Zum Inhalt springen

Ex-Freundin behauptet John McAfee “täuschte seinen Tod vor und lebt” in Texas

Nach offiziellen Informationen beging John McAfee in einem spanischen Gefängnis Suizid.
Die Ex-Freundin des Krypto-Befürworters behauptet nun, dass dieser seinen Tod nur vorgetäuscht habe und inzwischen in Texas lebe.

Einem Bericht der New York Post zufolge stammt die Behauptung der ehemaligen Freundin McAfees aus einer bevorstehenden Netflix-Dokumentation über das Leben des Tech-Moguls. Dieser habe sie nach seinem angeblich vorgetäuschten Tod telefonisch aus Texas kontaktiert und ihr dabei erklärt, dass er noch am Leben sei. Zuvor wartete McAfee in einem spanischen Gefängnis auf seine Auslieferung an die USA, wo er sich wegen Steuerhinterziehung verantworten sollte.

McAfees Tod wurde kontrovers diskutiert. So berichtete Reuters im Juni, dass sich sein Körper noch immer in einer spanischen Leichenhalle befinde. Hierin behauptet auch McAfees Ehefrau unnachgiebig, dass dieser nicht suizidgefährdet gewesen sei. Sie drängt weiter auf die Freigabe der sterblichen Überreste und begibt sich laut eigenen Angaben “auf die Suche nach Antworten”.

Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.