Video: Bitcoin & Blockchain in Europe – Teil 6: Berlin, ein guter Ort für Blockchain-Innovationen?

Im 6. Teil unserer Reportagereihe Bitcoin & Blockchain in Europe haben wir es endlich geschafft aus unserer Hauptstadt Berlin zu berichten. Wie üblich haben wir auch in dieser Folge mit Vertretern der Blockchain-Szene gesprochen und nachgefragt, ob Berlin wirklich ein guter Ort für Blockchain-Start-ups ist.



So haben wir unter anderem mit Jörg von Minckwitz gesprochen, der das wohl erfolgreichste deutsche Bitcoin-Start-up namens Bitwala gegründet hat. Dabei zeigen wir euch auch, wie es im Blockchain-Co-Workingspace Transistor in Kreuzberg am Paul-Linke-Ufer von innen aussieht.

Zudem war es uns auch wichtig, mehr über die politischen Rahmenbedingungen zu Blockchain in Deutschland zu erfahren. In diesem Zusammenhang haben wir uns mit Friederike Ernst, der Generalsekretärin vom Blockchain Bundesverband, Bundesblock, getroffen. Neben ihrer Arbeit im Bundesblock ist sie COO von Gnosis, einem Blockchain-Start-up, das sich mit Vorhersagemärkten beschäftigt. Entsprechend gut kennt sie daher die regulatorischen Herausforderungen in Deutschland für Blockchain-Start-ups.

Als Land der Energiewende, die vor allem dezentrale Energieerzeugung über regenerative Energien fördert, stellt sich natürlich auch die Frage, inwiefern die Blockchain-Technologie eine Rolle im Energiesektor spielen kann. Dazu haben wir den Energieexperten Karl-Heinz Remmers, Vorstand der Solarpraxis AG, interviewt.

Nach unserem 5. Teil in Estland war die Messlatte in Sachen Blockchain-Adaption extrem hoch gesetzt. Inwiefern die Start-up-Hochburg Berlin auch in puncto Blockchain mithalten kann, könnt ihr nach unserer Reportage selbst entscheiden.

Damit ihr keine Videos mehr von uns verpasst, empfehlen wir euch unseren Youtube-Kanal zu abonnieren.

BTC-ECHO

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO und verantwortet neben der redaktionellen Planung auch den Bereich Business Development. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat er Politik und Wirtschaft in Münster studiert und verschiedene berufliche Stationen, etwa in einer der führenden Unternehmensberatungen und im Bundeswirtschaftsministerium, absolviert. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Als Speaker, zuletzt etwa auf dem St. Petersburg International Economic Forum 2017, referiert er über das makroökonomische Potential der Blockchain.