Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance

Quelle: https://www.shutterstock.com/

Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance

Die JPMorgan Chase Bank plant die neue bankübergreifende Zahlungsplattform Interbank Informations Network (INN), während PNB Paribas Security Services und Tata Consultanty Services die Corporate Event Connect (CEC) zur Optimierung der Unternehmenskommunikation entwickeln.
Optimierte Unternehmenskommunikation bei JPMorgan

Optimierte Unternehmenskommunikation bei JPMorgan

Laut Reuters will die New Yorker Bank JPMorgan Chase in Zusammenarbeit mit der australischen ANZ und der Royal Bank of Canada INN launchen. Basieren wird das Netzwerk auf der Technologie von Quorum, die seit letztem Herbst bestehende etherum-basierte Blockchain.

Obwohl JPMorgan CEO Jamie Dimon sich noch äußerst negativ gegenüber Bitcoin geäußert hatte, will die Bank nun doch in die der Kryptowährung zugrundeliegenden Technologie investieren.

Kollegin Emma Loftus, Head of Global Payments bei JPMorgan, sprach in einem Statement davon, dass INN die Kundenerfahrung verbessern würde, indem sie die Zeiträume von Zahlungsverzögerungen bei Transaktionen eindämmen sollte. Die Blockchain-Technologie könne es darüber hinaus ermöglichen, kritische Informationen zwischen Banken auszutauschen und zu beschaffen.

Erleichterter Austausch von Informationen


Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bei der Abwicklung von globalen Zahlungen handelt es sich um eine komplexe Angelegenheit. Zur Verifizierung und Abwicklung der Transaktionen ist oftmals ein hoher Kommunikations- bzw. Abstimmungsbedarf vonnöten. Durch das Verwenden der Blockchain-Technologie wird es dem INN erlaubt, große Mengen an Informationen zu reduzieren.

Die Royal Bank of Canada und die New Zealand Banking Group Limited, die dem INN beitreten, weisen eine besonders hohe Zahl an internationalen Banktransfers auf. Es wird erwartet, dass in den folgenden Monaten weitere Korrespondenzbanken beitreten.

Das Handelsvolumen der J.P. Morgan Treasury Services wird momentan auf 5 Billionen Dollar am Tag in mehr als 100 Ländern geschätzt. Das Unternehmen hat aggressiv in Technologie investiert, um die end-to-end-Erfahrung der Kunden zu verbessern.

Corporate Event Connect: Ankündigung von Unternehmensereignissen durch Blockchain-Technologie

Auch an anderer Stelle wird derzeit versucht, Unternehmenskommunikation zu verbessern. IBN Paribas Securities Services hat sich mit der indischen IT Firma Tata Consultancy Services (TCS) für eine neue Plattform namens Corporate Event Connect (CEC) zusammengeschlossen. Sie soll es Kunden ermöglichen, schnell und sicher Unternehmensereignisse anzukündigen.

Dabei sollen Ineffizienzen und Fehler bei den Informationsfluten, die momentan zwischen Kunden durch verschiedene Kanäle fließen, eingedämmt werden. Auch beim Asset Servicing wird eine Vielzahl an Informationen verarbeitet, die durch verschiedene Vermittler an Anleger weitergegeben werden.

Die TCS BaNCS für Corporate Actions sammelt dafür Daten aus 90 Märkten, einschließlich 27 lokalen offiziellen Quellen innerhalb von BNP Paribas. Sie sollen später durch Deep-Learning-Technologien in sieben Sprachen übersetzt werden.

Die korrekte Verwaltung und Verbreitung von solchen Daten sei durch Fehlerquellen lange Zeit ein Schwachpunkt für die Branche gewesen, so Gerald Noltsch, Head of BNP Paribas Securities Services Deutschland. Die Technologie habe sich als extrem nützlich für das Projekt herausgestellt.

Durch die Quartz Blockchain-Technologie von TCS kann BNP Paribas diese Daten erfassen, archivieren, überprüfen und schneller an Kunden weiterleiten. Die in der Blockchain garantierte Dezentralität, Unveränderlichkeit und Transparenz schützt die Informationen vor äußeren Manipulationen und Knotenausfällen.

JPMorgan, BNP & Co. sind nur einige von vielen weiteren Unternehmen und Staaten, die die Vorzüge der Blockchain-Technologie zur Verbesserung der Kommunikation für sich entdeckt haben.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance
Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance
China: Test digitaler Staatswährung bis Jahresende
Regierungen

Das Wettrennen um die Einführung digitaler Staatswährungen geht in die nächste Runde. Kurz nachdem Frankreich den Test eines digitalen Euro angekündigt hatte, zieht China nun nach. In Shenzen und Suzhou sollen sieben Institute ausprobieren, wie und wofür eine digitale Staatswährung genutzt werden könnte.

Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance
Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Nichts als „heiße Luft“?
Politik

Ab 2020 gelten in Deutschland neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Verwaltung digital verbriefter Wertpapiere in Form von Security Token. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Parlamentariers Frank Schäffler schafft die Bundesregierung Klarheit – wenn auch nur bedingt.

Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance
Altcoin-Marktanalyse: Binance Coin gewinnt, Top 10 in bearishen Gefilden
Kursanalyse

Insgesamt ist das Bild bei den Altcoins diese Woche als überwiegend freundlich zu bewerten. Gerade einige Kryptowährungen aus der zweiten und dritten Reihe weisen teils ansehnliche Kursgewinne auf.

Unternehmenskommunikation, Unternehmenskommunikation durch Blockchain: Banken wittern Chance
Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Altcoins

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Angesagt

Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Insights

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin weiter Schlusslicht
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist weiterhin gering. Das gilt auch für die Volatilität, die unter drei Prozent liegt. Leider liegt die mittlere Performance Bitcoins weiterhin unter -0,5 Prozent.

Regulierungs-ECHO: Auf gute Nachbarschaft – Österreich und Deutschland wappnen sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Deutschland und Österreich bringen sich für das Schlüsseljahr 2020 in Stellung, während dänischen Bankmitarbeitern der Riegel vor Kryptowährungen geschoben wurde und ein karibischer Stable Coin das Schwimmen im Krypto-Gewässer lernt. Zudem können sich Krypto-Verwahrer nun zwar bei der BaFin registrieren, aber wenn es nach der russischen Zentralbank-Chefin geht, auch genauso gut Tulpen in ihr Sortiment nehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: