TrustToken, Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein

Quelle: Shutterstock

Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein

Das Team hinter TrustToken hat kürzlich ein unabhängiges Prüfsystem für Stable Coins eingeführt. In Zusammenarbeit mit dem Softwareunternehmen Armanino soll es künftig möglich sein, zu überprüfen, ob für jeden digitalen Token auch ein US-Dollar hinterlegt ist. Ein wichtiger Schritt in Richtung Mainstream-Adaption.

Stable Coins sind – gerade für Trader – eine feine Sache. Da sie nichts anderes tun, als eine „stabile“ Währung (US-Dollar, Euro, Yen etc.) oder ein Asset (Gold, Öl etc.) abzubilden, bieten sie eine angenehme Möglichkeit, seine Schäfchen ins Trockene zu holen, ohne die Weide zu verlassen. Mit anderen Worten: Wer auf einer bestimmten Krypto-Börse seine Bitcoin, Ripple, Ethereum etc. handelt und wieder in eine Fiatwährung umwandeln will, ohne sie von der Börse abzuziehen, kann dies tun, indem er sie in Stable Coins tauscht. Diese Token bilden dann – wie im Fall von TrueUSD – jeweils einen US-Dollar ab, er ist „stabil“.

TrustToken will mehr Sicherheit in Bitcoin-Ökosystem bringen

Doch wer etwa die Turbulenzen rund um Tether verfolgt hat, weiß, dass Stable Coins nicht immer sicher sind. Denn wie wir ausführlich berichteten, gab es in der Krypto-Community immer wieder Zweifel, ob die Deckung der Token überhaupt existiert. Um genau solchen Zweifeln zuvorzukommen, hat das Technologieunternehmen TrustToken nun ein System entwickelt, um die Existenz der hinterlegten Token zu überprüfen. Dafür arbeitet es mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Armanino zusammen und nimmt als erstes den TrueUSD unter die Lupe. Dazu dient letztlich ein Dashboard, bei dem alle Nutzer die Deckung der Stable Coins in Echtzeit überprüfen können.

1-Click-Redemption wechselt TrueUSD in US-Dollar

In der entsprechenden Pressemitteilung heißt es von Noah Buxton, dem Vorsitzendem für Risikoverwaltung bei Armanino:

Mit ihrer nachgewiesenen Erfolgsgeschichte und wegweisenden Denkweise sehen wir TrustToken als die perfekte Kundenpartnerschaft, um Innovationen in der Krypto- und Buchhaltungsindustrie voranzutreiben. Wir sind der Meinung, dass die kontinuierliche Sicherung und Prüfung keine ferne Zukunft mehr ist, sondern eine unmittelbare Realität.

Das Test-Dashboard soll ab April seine digitalen Tore öffnen. Ab dann ist es prinzipiell jedem möglich, nachzuprüfen, ob seine TrueUSD auch tatsächlich mit einem US-Dollar abgesichert sind. Laut Pressemitteilung wartet das System mit einer weiteren Neuerung auf: der 1-Click-Redemption. Damit soll es möglich werden, die TrueUSD direkt von der jeweiligen Börse abzuziehen. Anschließend kann man sie als „echte“ US-Dollar auf sein Bankkonto überweisen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

TrustToken, Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

TrustToken, Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein
Chinesische Geldhäuser gründen Milliarden-Fonds für „Blockchain“
Blockchain

In China boomt die Blockchain-Euphorie, seit Präsident Xi massive Investitionen angekündigt hat. Ein neugegründeter Investmentfonds will daraus nun buchstäblich Kapital schlagen. Der milliardenschwere „Global Digital Bank Consortium Blockchain Investment Fund“ verfolgt die Gründung einer digitalen Bank, die als Hauptknoten in einem neuen Bankennetzwerk dienen soll.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

TrustToken, Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein
OneCoin-Anwalt vor Gericht: Neil Bush soll Cryptoqueen getroffen haben
Sicherheit

Die gerichtliche Aufarbeitung des OneCoin-Skandals schreitet in den USA voran. Durch den mutmaßlichen Betrug sollen die Betreiber der Kryptowährung 4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet haben. Gerichtsunterlagen belegen nun, dass es einst zu einem Treffen zwischen der OneCoin-Gründerin Ruja Ignatova und dem Bruder des ehemaligen US-Präsidenten Georg W. Bush gekommen war. Ob diese Information dem angeklagten OneCoin-Anwalt Marc Scott helfen wird, bleibt indes fraglich.

TrustToken, Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

TrustToken, Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein
Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Kursanalyse

Bitcoins Schlüsselmarke von 9.000 US-Dollar wurde diese Woche nachhaltig nach unten durchbrochen und lässt aufgrund seiner Dominanz auch die Gesamtmarktkapitalisierung erneut korrigieren.

TrustToken, Unter der Lupe: TrustToken führt neues Prüfsystem für Stable Coins ein
Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Bitcoin

Vor allem die Regierung Venezuelas nutzt inzwischen die staatseigene Kryptowährung Petro. Die Papierwährung, der venezolanische Bolívar (VES), verliert schneller an Wert als neue Geldscheine gedruckt werden können.

Angesagt

Chinesische Geldhäuser gründen Milliarden-Fonds für „Blockchain“
Blockchain

In China boomt die Blockchain-Euphorie, seit Präsident Xi massive Investitionen angekündigt hat. Ein neugegründeter Investmentfonds will daraus nun buchstäblich Kapital schlagen. Der milliardenschwere „Global Digital Bank Consortium Blockchain Investment Fund“ verfolgt die Gründung einer digitalen Bank, die als Hauptknoten in einem neuen Bankennetzwerk dienen soll.

„Paranoia und Depressionen“: Ein DarkNet-Händler packt aus
Bitcoin

Bitcoin als Schattenwährung: Die Kryptowährung wurde in der Vergangenheit immer wieder auf Online-Schwarzmärkten im DarkNet verwendet. Nun meldet sich ein ehemaliger Händler zu Wort.

Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Ob das Bitcoin Halving bereits eingepreist ist? Das weiß niemand – und das ist faszinierende, meint Bitwise COO Teddy Fusaro. Binance-Chef Zhao blickt gewohnt bullish in die Zukunft, während sich die Ratingagentur Weiss Crypto in Widersrpüche verstickt. Das Meinungs-ECHO.

Unentdeckte Bitcoin in No Man’s Sky: Suche nach dem digitalen Gold
Bitcoin

Anfang August 2016 erschien No Man’s Sky des Indie-Entwicklerstudios Hello Games. Es sollte das erste Spiel seiner Art sein, doch schnell hagelte es Kritik. Um dem Spiel zwei Jahre später einen zusätzlichen Reiz zu bieten, versteckten zwei Fans Bitcoin im Spiel. Diese wurden bis heute nicht gefunden. Wir schauen uns die Geschichte nun Ende 2019 einmal an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: