Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung

Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung

Die Ethereum Foundation um Vitalik Buterin packt zum vierten Mal die Finanzspritze aus. Damit soll der Blockchain-Forschung eine Cash-Injektion in Höhe von drei Millionen US-Dollar verpasst werden. 

Als die Ethereum Foundation (EF) zum Jahresbeginn ihr Subventionsprogramm für Ethereum-Entwickler verkündete, sollte es zunächst ausschließlich um die Förderung von Projekten gehen, die sich der Skalierungsproblematik annehmen. Man entschloss sich jedoch bereits im März dafür, die Kategorie „Skalierbarbeit“ um die beiden Bereiche „Nützlichkeit“ und „Sicherheit“ zu ergänzen. Die Kategorie Nützlichkeit bezieht sich dabei sowohl auf die Verbesserung der Entwicklungsumgebung für die Ethereum-Developer („DevEx Grant“) als auch Optimierungen für den Endverbraucher („#buidl Grant). Ferner werden interessierten Entwicklern „Hackternships“ angeboten, in denen sie sich zehn Wochen einer konkreten Aufgabenstellung widmen können. Dafür winken wöchentlich 1.000 US-Dollar.

In drei „Wellen“ hat die EF seit Jahresbeginn Fördergelder in Höhe von über elf Millionen US-Dollar an Entwickler-Projekte für das Ethereum-Ökosystem ausgeschüttet. Inzwischen ist auch die vierte Förderungsrunde abgeschlossen. Über drei Millionen US-Dollar wurden auf insgesamt 20 Projekte verteilt. Entsprechendes gab die EF am 15. Oktober in einem Update bekannt.

Skalierbarkeit im Mittelpunkt

Die größte Summe entfiel dabei, ganz gemäß der ursprünglichen Intention des Förderprogramms, auf die Kategorie Skalierbarkeit. Mit 420.000 US-Dollar soll der Löwenanteil auf die Entwicklung eines Payment-Channel-Hubs entfallen. Neben Kyokan und Connext sind auch die Entwickler der „Porno-Blockchain“ SpankChain mit dieser Aufgabe beschäftigt. Gelingt den Unternehmen bis zur Entwicklerkonferenz Devcon 4 Ende Oktober die Veröffentlichung eines entsprechenden Software Development Kits (SDK), erhalten sie das Geld. Kyokan erhält indes zusätzlich 250.000 US-Dollar für die Entwicklung einsatzbereiter Plugins für Plasma. Plasma ist eine Second-Layer-Lösung für Ethereum, die gemeinsam mit Sharding die Ethereum-Blockchain skalierbar machen soll.


Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Über „Hackternships“ in Höhe von jeweils 10.000 US-Dollar können sich die Entwicklerinnen Elizabeth Binks und Lindsey Gray freuen.

Neben der Veröffentlichung der Subventionsempfänger hat die EF auch ihre „Wunschliste“ für die nächste Auszahlungsrunde bekannt gegeben. Neben der Weiterentwicklung von Projekten, die bereits in den Wellen eins bis vier abgeschlossen wurden, stehen bei „Wave V“ auch die Themen Privatsphäre und Bildung auf dem Programm.

Interessierte können sich auf dem Blog der Ethereum-Foundation über die Teilnahmebedingungen informieren.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
Stable Coin QCAD soll kanadischen Finanzmarkt digitalisieren
Altcoins

Das Joint Venture Stablecorp hat die Herausgabe des Stable Coins QCAD bekannt gegeben, der an den Wert des kanadischen Dollars gekoppelt ist. Die Kryptowährung drängt auf eine Massenadaption und soll künftig im internationalen Zahlungsverkehr eingebunden werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Ethereum, Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: