Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus

Quelle: Shutterstock

Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus

Tim Draper, Venture Capitalist und Krypto-Urgestein, investiert gemeinsam mit Capital300 fünf Millionen US-Dollar in das deutsch-isländische Blockchain-Start-up Authenteq. Authenteq arbeitet an einer blockchainbasierten Lösung für das automatisierte Identitätsmanagement.

Das Identitätsmanagement auf der Blockchain gilt als einer der großen Anwendungsfälle der Technologie. Das dachte sich wohl auch Tim Draper. Der Risikokapitalgeber und frühe Bitcoin-Investor hat sich eigentlich als Bitcoin-Bulle und Maximalist einen Namen gemacht. Offenbar hält er aber die Blockchain-Technologie in einigen Fällen doch für unterstützenswert.

Tim Draper während des Web Summit 2017 im portugiesischen Lissabon. Wer genau hinschaut, erkennt Drapers Lieblings-Kryptowährung.

Daher darf sich Authenteq ab sofort zum erlesenen Kreis derjenigen Start-ups zählen, denen sich Tim Draper angenommen hat. Gemeinsam mit Capital300 stattet der Investor das in Berlin und Reykjavik ansässige Unternehmen Authenteq mit insgesamt fünf Millionen US-Dollar aus. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor, die Capital300 am 11. Januar veröffentlichte.

Identity-Verification-as-a-Service

Authenteq arbeitet an einer blockchainbasierten Lösung für das Online-Identitätsmanagement. Anstatt sich wie üblich über Passwörter, Fingerabdrücke oder TANs zu verifizieren, soll der Service des Start-ups die Identifikation via Blockchain automatisieren – und sicherer gestalten. Dafür müssen die Nutzer Unternehmensangaben zufolge lediglich einmal ein Foto des Personalausweises hinterlegen. Mithilfe der Authenteq-App können Nutzer dann eine ganze Reihe von Online-Diensten nutzen, bei denen vormals noch aufwendige Identifikationsprozesse notwendig waren. Das Start-up möchte also mittels Blockchain das Durchlaufen von KYC (Know your Customer – Kenne deine Kunden) erleichtern.


Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dies sei ein vielversprechender Blockchain-Use-Case, meint Peter Lasinger von Capital300:

„Mehrere Dinge haben zu diesem Investment geführt. Derzeit ist es noch ein riesiges Problem, Authentifizierungen durchzuführen. Im Web und im Retail wird das immer wichtiger, die Kosten dafür sind aber sehr hoch.”

Die Investition könnte sich schon in naher Zukunft auszahlen. Schließlich gilt der Markt für „Identity-Verification-as-a-Service“, also das automatisierte Identitätsmanagement mittels Blockchain, als riesiger Wachstumsmarkt. McKinsey zufolge könnten sich die weltweiten Umsätze von derzeit 10 Milliarden US-Dollar in den kommenden Jahren verdoppeln.

Mit der Kapitalerhöhung möchte Authenteq vor allem in Humankapital investieren. Das 22-köpfige Team, das derzeit an den beiden Standorten in Deutschland und Island an der Entwicklung der Produkte arbeitet, dürfte sich also in den kommenden Wochen vergrößern.

Authenteq muss mit Konkurrenz rechnen

Derweil ist Authenteq mitnichten alleine auf weiter Flur. Das Identitätsmanagement auf der Blockchain besticht bereits mit einer gewissen Historie. Hervorzuheben ist hierbei die zukunftsgewandte Haltung Jordaniens. Im Flüchtlingslager Azraq können Geflüchtete mittels Iris-Scan über ihr Guthaben verfügen, welches auf einer Blockchain abgelegt ist. So können sie Zahlungen im Supermarkt vollständig digital und sicher authentifizieren.

Zum kleinen 1-mal-1 über die Geschichte der Identität gelangt ihr hier.

Mehr zum Thema:

Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Authenteq, Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: