Tether weiter unter Beschuss – Neue Zweifel an Deckung des Stable Coin

Quelle: Shutterstock

Tether weiter unter Beschuss – Neue Zweifel an Deckung des Stable Coin

Während der Bitcoin-Kurs in der vergangenen Woche stieg, spülte Tether Unlimited kurzerhand die stattliche Summe von 300 Millionen US-Dollar auf den Krypto-Markt. Dabei kamen alte Verdachtsmomente auf, neue wurden geschürt. Manipuliert Tether (USDT) den Bitcoin-Kurs?

Tether ist – zumindest gemessen an der Marktkapitalisierung– der führende Stable Coin am Krypto-Markt. Als solcher soll er dazu dienen, Anlegern dabei zu helfen, Gewinne abzusichern, ohne das Bitcoin-Ökosystem verlassen zu müssen. Denn: Jede Einheit eines Stable Coin verspricht, einem Asset in der „echten“ Welt zu entsprechen. Bei Tether (USDT) ist das eben der US-Dollar. Zumindest theoretisch.

Tether nicht zu hundert Prozent gedeckt

Denn wie kürzlich nach einer Veröffentlichung des Unternehmens bekannt wurde, nimmt es ebendieses mit der 1-zu-1-Deckung nicht so genau. Vielmehr räumte sich Tether Unlimited das Recht ein, ihre digitalen Münzen auch durch andere Assets decken zu dürfen, solange sie theoretisch „einen US-Dollar wert“ sind.

Nun ist es der Fall, dass Tether innerhalb der letzten Woche, während der Bitcoin-Kurs anstieg, insgesamt über 300 Millionen US-Dollar herausgegeben hat. Auf die Tatsache hin, dass diese nicht mehr unbedingt durch hinterlegte US-Dollar gedeckt sein müssen, kamen bald wieder Zweifel an der Seriosität Tethers auf.

Das plötzliche Fluten des Markts mit neuen USDT, so die Vermutung einzelner Krypto-Nutzer, ermöglichte es, den Bitcoin-Kurs künstlich in die Höhe zu treiben. Durch die plötzliche hohe Liquidität, so die Befürchtung, könne man sowohl das Handelsvolumen als eben auch Angebot und Nachfrage auf den Börsen künstlich in die Höhe zu treiben. So tweetete Bitfinex’ed am 13. April:

Tether injiziert den Krypto-Markt wieder einmal mit 400 Millionen US-Dollar an gefälschtem Geld. Sie haben kürzlich erst zugegeben, dass es [Tether] nicht von [US-]Dollar gedeckt ist, sondern von sogenannten „Reserven“.

Das letzte Mal, als sie so viel Falschgeld in den Markt gepumpt haben, haben wir über CFTC [herausgefunden] und der Markt ist zusammengebrochen.

In Verbindung mit den fragwürdigen personellen Verstrickungen mit der Bitcoin-Börse Bitfinex scheint diese Vermutung nicht zu weit hergeholt. Stimmen die Vermutung, führt Tether seine Kunden nicht nur mit falschen Tatsachen hinters Licht. Vielmehr manipuliert sie den Bitcoin-Kurs und somit auch alle Bitcoin-Börsennutzer – vor allem auf Bitfinex.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, sodass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Angesagt

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!