STO, STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben

Quelle: Shutterstock

STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben

Security Token Offerings gelten nach wie vor als der bessere und sicherere Nachfolger der Initial Coin Offerings (ICO). Während letztere ihren schlechten Ruf kaum abschütteln können, haben STOs noch die Möglichkeit, deutlich an Fahrt zu gewinnen. Das geht aus einem Bericht der NEM Foundation hervor.

2017 war nicht nur das Jahr des letzten großen Bitcoin-Bullrun (wobei sich 2019 zusehends zum veritablen Nachfolger mausert), sondern auch unbestritten das Jahr der ICOs. Die Möglichkeit, über neue Kryptowährungen Geld für Projekte einzusammlen, lockte dabei Visionäre, Investoren, aber auch zahlreiche Betrüger an. Der Bitcoin-Hype brachte also durch ICOs zahlreiche neue Kryptowährungen hervor – viele davon verschwanden jedoch wieder in der Versenkung, weil sie außer heißer Luft nicht viel zu bieten hatten. Seit einiger Zeit treten nun die Security Token Offerings – kurz STO – ihren mutmaßlichen Siegeszug an. Denn bei den Security Token handelt es sich der Definition nach um vollumfänglich regulierte und tokenisierte Wertanlagen mit Investmentfokus. Gerade durch das Attribut „reguliert“ heben sie sich dabei deutlich von ihren Vorgängern, den ICOs ab. Sie bieten Investoren wie Herausgebern, so die Hoffnung, eine sichere Möglichkeit, Kapital einzusammeln bzw. zu investieren.

NEM empfiehlt NEM für STOs

Während Unternehmen wie Bitbond diese Möglichkeiten bereits nutzen, gibt es insgesamt Luft nach oben. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktueller Bericht der NEM Foundation. Darin heißt es unter anderem, dass die rechtliche Umgebung gerade in den USA noch nicht gänzlich gesichert sei. Die technologische Infrastruktur bestehe hier zwar. Die letzten regulatorischen Eckpunkte seien aber noch auszuhandeln. Die meisten STO-Projekte, so heißt es im Bericht weiter, gehen dann in den letzten beiden Quartalen 2019 an den Start. Dennoch, so stellt die NEM Foundation darüber hinaus fest, müsse gerade die Möglichkeit, in STOs zu investieren, für Investoren noch einfacher gestaltet werden. Dementsprechend empfiehlt die NEM Foundation ihre „AggregateTx“-Implementierung, mit der man Investitionen in STOs vereinfacht tätigen könne. Übrigens: Wer mehr über Security Token Offerings erfahren will, sei unser Tutorial ans Herz gelegt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

STO, STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

STO, STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben
Immobilien: Alliance Investments kündigt 500-Millionen-Pfund-Tokenisierung an
STO

Alliance Investments, ein Unternehmen für Immobilienentwicklung, plant die Tokenisierung eines 500 Millionen Pfund schweren Projekts auf der Tezos Blockchain. Die Tokenisierung soll einem breiten Publikum den Eintritt in den traditionellen Immobilienmarkt ermöglichen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

STO, STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben
Ethereum: ERC-721 Token auf dem Vormarsch
Altcoins

Der aktuelle Report der Krypto-Datenanalysefirma Coinmetrics widmet sich ausführlich der Ethereum Blockchain und dem damit verbundenen Ökosystem. Die Analysten stellen dabei unter anderem fest, dass Ethereum Token der Kryptowährung Ether hinsichtlich der Martkkapitalisierung zunehmend den Rang ablaufen. Vor allem der Token-Standard für digitale Unikate, ERC-721, erfreut sich laut Coinmetric wachsender Beliebtheit. 

STO, STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben
Blockchain wird in der Lebensmittelindustrie unverzichtbar
Blockchain

Über die Blockchain-Technologie haben wir nun schon mehr als einmal berichtet. Auch im Zusammenhang mit dem Tracking von Produkten hat die Blockchain schon viele Fans gefunden. Zu den getrackten Produkten gehört nicht nur die weltweit bekannte Brause Coca Cola. Sondern auch Tulpen, Wein und Ähnliches ist bereits virtuell über die Blockchain gelaufen. Jetzt kommt auch verifiziertes Rindfleisch aus den USA nach Japan – klar, mit der Blockchain!

STO, STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben
OneConnect will an die Wall Street – und kehrt Hongkong den Rücken  
Invest

Das chinesische Fintech OneConnect plant den Börsengang in den USA. Einen entsprechenden Listungsantrag hat das Unternehmen bei der US-Wertpapierbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Ursprünglich sollten die Anteile des AI- und Blockchain-Dienstleisters in Hongkong gehandelt werden.

STO, STO Report: Security Token haben noch Luft nach oben
Offene Wallet für offenes Web: Brave 1.0 soll das Internet retten
Altcoins

Brave bringt eine neue Browser-Version heraus. Mit Brave 1.0 können zukünftig auch Nutzer von iPhone und iPad auf den Browser zugreifen, der Datenschutz und Privatsphäre verspricht. Der Ansatz von Brave könnte das Internet grundlegend verändern: Mit einem eigenen Token (BAT) können Benutzer über die Plattform Brave Rewards für Inhalte spenden – und im Gegenzug BAT für angezeigte Werbeinhalte erhalten.

Angesagt

xx Coin: David Chaum kündigt Coin für quantensicheres Netzwerk an
Sicherheit

Der Kryptographie-Pionier David Chaum hat den XX Coin angekündigt. Dieser soll auf dem xx-Netzwerk laufen, das unter anderem eine quantensichere Sicherheits- und Privatsphäre-Umgebung bietet.

SAP und EY unterstützen Ethereum-basierte Weinplattform
Blockchain

Track ALL the things! Getreu diesem Motto startete ein Unternehmen aus Singapur jüngst einen blockchainbasierten Marktplatz für Wein. Eine derartige Plattform ist heutzutage bei weitem kein Einzelfall mehr. Ob Trinken oder Essen, ob mit oder ohne Alkohol, immer mehr Unternehmen beginnen, die inhärenten Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen.

CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.