Foto des FTX-Gründers aufgetaucht Mithäftling berichtet: So geht es Sam Bankman-Fried im Gefängnis

SBF sitzt seit Monaten im Gefängnis. Nun sind erste Fotos des FTX-Gründers aufgetaucht. Mithäftlinge berichten zudem von seinem Zustand.

Daniel Hoppmann
Teilen

Beitragsbild: picture alliance

| Dem ehemaligen Chef von FTX, Sam Bankman-Fried, drohen bis zu 115 Jahre Haft
  • Das Leben im Gefängnis scheint Sam Bankman-Fried nicht sonderlich gut zu bekommen. Ungepflegt und abgemagert zeigt sich der FTX-Gründer auf einem ersten Gefängnisfoto, das vor Kurzem die Krypto-Journalistin Tiffany Fong auf X (ehemals Twitter) veröffentlicht hatte.
  • Das Bild zeigt insgesamt sechs Personen, vier davon unkenntlich, aus dem Metropolitan Detention Centre in New York. Wer das Bild gemacht hat und woher Fong darauf Zugriff hat, ist nicht geklärt.
Sam Bankman-Fried neben Mithäftling “G Lock”
  • Neben SBF ist Mithäftling “G Lock” zu sehen, den Fong im Anschluss interviewte.
  • Das ehemalige Blood-Mitglied (eine Ganggruppierung in den USA) berichtet ausführlich über Sams Zustand. Er bestätigt, SBF sei im Gefängnis immer mehr “verwahrlost”.
  • “Als er zu uns kam, hatte er einen Bauch und war gepflegt. Mittlerweile ist er vollkommen abgemagert. Er sieht aus wie ein Zahnstocher und er duscht nicht.”
  • In die Knastgemeinschaft habe sich der ehemalige Krypto-Mogul aber gut eingelebt, sagt G Lock weiter. Außerdem genieße Sam mehr Street-Kredibilität als so mancher Gangster-Rapper aus den USA, behauptet er weiter.
  • SBF ist im November vergangenen Jahres wegen Betrugs, Geldwäsche und Verschwörung für schuldig befunden worden. Das Strafmaß steht allerdings noch aus. Eine Entscheidung soll Ende März gefällt werden.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich