Whale Watching Grayscale kontrolliert nun 1,7 Prozent der Bitcoin-Einheiten (BTC)

Grayscale mausert sich zum Bitcoin-Wal. Der Vermögensverwalter hat einen relativ großen Teil des gesamten Bitcoin-Bestandes unter Verwaltung.

BTC-ECHO
von BTC-ECHO
Teilen
Nahansicht von Buckelwal

Beitragsbild: Shutterstock

Trotz Corona-Krise kann der auf digitale Assets spezialisierte Vermögensverwalter Grayscale auf ein erfolgreiches erstes Quartal zurück blicken. Aus dem aktuellen Quartalsbericht geht hervor, dass das Investitionsvolumen in Grayscale-Produkte mit 503,7 Millionen US-Dollar auf ein neues Rekordhoch gestiegen ist.

Davon entfällt der Löwenanteil (338,9 Millionen US-Dollar) auf den Grayscale Bitcoin Trust, einem Fonds, der Investoren die indirekte Teilhabe am BTC-Kurs ermöglicht. 110 Millionen US-Dollar sind dagegen in das analoge Produkt für Ethereum (ETH) geflossen, den Grayscale Ethereum Trust. Insgesamt stammten 88 Prozent des Kapital von institutionellen Investoren, vornehmlich Hedgefonds.

Grasycale: Ein Bitcoin-Wal

Damit entwickelt sich Grayscale immer mehr zu einem Wal im Bitcoin-Becken. 1,7 Prozent der in Umlauf befindlichen BTC werden von dem Vermögensverwalter gehalten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-9-920x561.png
Grayscale wird zum Schwergewicht im Bitcoin-Space | Quelle: Grayscale Quartalsbericht Q1 2020 (Screenshot)

An der Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Markts hat Grayscale mittlerweile einen Anteil von 1,2 Prozent. Ein Hinweis dafür, dass sich Bitcoin und Co. bei Großinvestoren wachsender Beliebtheit erfreut.

Zum aktuellen Bitcoin-Kurs geht es hier.

Du willst Ordi (ORDI) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Ordi (ORDI) kaufen kannst.
Ordi kaufen