Zum Inhalt springen

Führungswechsel? Goldman Sachs: Ethereum könnte Bitcoin an der Spitze ablösen

Ether könnte in den kommenden Jahren Bitcoin als dominierendes digitales Wertaufbewahrungsmittel überholen, so Goldman Sachs in einer aktuellen Kundenmitteilung.

Christian Stede
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Goldman Sachs

Beitragsbild: Shutterstock

| Goldman Sachs

Einst verschmähte die Wall Street die Kryptoszene nahezu komplett. Doch jetzt macht sich auch unter den alteingesessenen Institutionen immer mehr Unterstützung breit. Erst letzten Monat kündigte die US-Investmentbank Goldman Sachs an, neben einer Unterstützung für Bitcoin auch Derivatprodukte für Ether (ETH) in ihr Portfolio aufzunehmen. Am Dienstag veröffentlichte die Bank überdies eine Kundenmitteilung, in der sie Ether das Potenzial bescheinigt, zur dominierenden digitalen Wertaufbewahrung in den kommenden Jahren zu werden.

Goldman Sachs betont Vorteile von Smart Contacts

Zwar profitiere Bitcoin derzeit immer noch von seinem Status als “first mover”. Ether besitze jedoch in der Anwendung viele Vorteile, nicht zuletzt durch seine immens hohe Transaktionsgeschwindigkeit. 

Ether sieht derzeit wie die Kryptowährung mit dem höchsten realen Nutzungspotenzial aus. Denn die Plattform Ethereum, auf der es die native digitale Währung ist, stellt die beliebteste Entwicklungsplattform für Smart-Contract-Anwendungen dar

, heißt es laut Business Insider in der Notiz. Doch schimmert bei Goldman Sachs auch noch eine gewisse Old School-Attitüde durch. Denn laut den Anlageexperten der Bank werde keine Kryptowährung in der Lage sein, Gold in absehbarer Zeit zu überholen. Ihr Argument lautet, dass die hohe Volatilität von Bitcoin und Ether sie nicht zu einem direkten Konkurrenten für das Wertmetall macht. Dieses gilt für Goldman immer noch als sicherer Hafen.

Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von eToro können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.