Bitcoin-Steuer leicht gemacht: Schweizer Start-up lanciert Steuer-Tool mit eingebautem Portfolio-Management

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Steuer leicht gemacht: Schweizer Start-up lanciert Steuer-Tool mit eingebautem Portfolio-Management

Zug, Schweiz, 11.6.2019 – Das schweizerische Unternehmen Accointing präsentiert eine Steuer-Lösung für Krypto-Trader. Das Tool leistet nicht nur Hilfestellung bei der Steuererklärung, sondern ermöglicht auch die Überwachung des eigenen Krypto-Portfolios – ein Novum.

Press Release

Für den Inhalt von Press Releases sind ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.

Bullenmarkt hin, Bärenmarkt her: Den Fiskus interessiert herzlich wenig, in welche Richtung das Pendel ausschlägt – solange man seine Gewinne korrekt versteuert. Dafür ist es unter anderem wichtig, den Überblick über das eigene Krypto-Portfolio nicht zu verlieren. Noch immer gestaltet sich das Geschehen am Krypto-Markt verhältnismäßig volatil. Daher ist es für Trader elementar, ihr Portfolio stets an die Entwicklungen um Bitcoin & Co. anpassen zu können.

Zwar gibt es bereits einige Tools, die sich der Problematik angenommen haben. Allerdings leiden diese häufig noch unter Kinderkrankheiten. Dazu gehören etwa eine mangelnde Benutzerfreundlichkeit und die problemlose Anbindung an Bitcoin Wallets und -Börsen. Ferner bieten diese Portfolio-Management-Apps keine Buchhaltungs- oder Steuerberichts-Tools. Das heißt: Für eine Steuererklärung muss auf Tools von Drittanbietern zurückgegriffen werden.

Bitcoin-Steuer und Portfolio-Management unter einem Dach

Aus diesem Grund hat das Start-up Accointing aus dem schweizerischen „Crypto Valley“ nun sein Krypto-Steuertool mit eingebauter Portfoliomanagement-Lösung auf den Markt gebracht. Die Gründer von Accointing sind fest davon überzeugt, dass die Krypto-Industrie den Mainstream erreicht. Daher müssen Endbenutzer einen benutzerfreundlichen, bequemen und problemlosen, einmaligen Onboarding-Prozess haben, um ihr Portfolio zu verfolgen und ihre Steuern einzureichen. Anstatt nur ein Werkzeug der Steuerberichterstattung zu sein, schlägt Accointing zwei Fliegen mit einer Klappe: Portfoliomanagement und Krypto-Steuerberichte. Es ist ein Tool, das Tradern bei der Verwaltung ihrer Geschäfte hilft, und wenn die Steuersaison vorbei ist, können sie mit nur einem Klick den richtigen Bericht für sich ausdrucken. Warum die Wahl des Unternehmenssitzes auf Zug fiel, begründet Accointing-Chef Yann Allemann so:

Wir haben das Unternehmen in der Schweiz gegründet, aufgrund der Offenheit und des leicht zugänglichen Zugangs, um mit den Aufsichtsbehörden zu sprechen. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass die Krypto-Nutzung zum Mainstream wird und damit das Leben von Krypto-Anwendern, Buchhaltern und Regulierungsbehörden einfacher wird

Wichtig im Krypto-Steuer-Dschungel: Flexibilität

Die Richtlinien der Steuerbehörden sind vielerorts entweder unklar oder schlichtweg nicht vorhanden. Accointing liefert zuverlässige Ergebnisse, wo immer dies möglich ist, und weist auf offene Punkte hin, die der Benutzer dann entsprechend anpassen kann.

Ich habe andere Werkzeuge gesehen, die die Unsicherheiten der Krypto-Steuer ignorieren. Letztendlich ist es jedoch der Kunde, der für die Erstellung einer korrekten Steuererklärung verantwortlich ist. Accointing legt Ihnen alle Werkzeuge in die Hand, um genau das zu tun,

kommentiert der deutsche Steuerrechtsanwalt und Krypto-Steuerexperte Dr. Detlef Laub.

Über Accointing

Accointing strebt danach, die weltweit führende Krypto-Steuerlösung und Portfoliomanagement-Plattform zu sein. Dabei besteht seine Mission darin, das Wachstum der Branche zu fördern, indem es Investoren und Tradern dabei hilft, ihre Krypto-Bestände leicht zu verfolgen, die Performance ihres Portfolios zu analysieren und eine einwandfreie Steuererklärung zu machen.

Kontakt:

Telefon: +41 79 133 65 34
E-Mail: [email protected]

Ähnliche Artikel

Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs stieg am 16. Juni morgens über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
Szene

Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Kursanalyse

    Der Bitcoin-Kurs stieg am 16. Juni morgens über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    Szene

    Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Unternehmen

    Deutsche Unternehmen entwickeln den Datenservice Crypto Hub. Dieser soll auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren zugeschnitten sein. Crypto Hub verwendet die von der International Token Standardization Association entwickelten Klassifikationsstandards.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    Bitcoin

    Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

    Angesagt

    Blockchain-Rechtsanwalt Markus Kaulartz: STOs und die Rolle der Wertpapierprospekte
    Interview

    Dr. Markus Kaulartz ist ehemaliger Softwareentwickler und heute Rechtsanwalt bei CMS Deutschland, einer der größten europäischen Kanzleien. Auf Grund seiner technischen Expertise berät er Start-ups und andere Tech-Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle, etwa bei der Implementierung von Blockchains oder der Tokenisierung von Vermögenswerten. Was man bei der Wahl der Token-Sale-Jurisdiktion beachten und mit welchen Kosten man bei der Erstellung eines Wertpapierprospektes rechnen muss, hat uns Dr. Markus Kaulartz im Interview verraten.

    Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
    Kommentar

    Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

    Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
    Märkte

    Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

    Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“
    Invest

    Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!