Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining

Quelle: Shutterstock

Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining

Die Polizei in Frankreich hat es geschafft, einen illegalen Monero-Mining-Ring auszuhebeln. Die private Bitcoin-Variante wurde mittels Malware auf insgesamt 850.000 infizierten Computern geschürft.

Die Kryptowährung Monero (XMR) bietet eine anonyme Alternative zu Bitcoin. Wie auch BTC basiert Monero auf dem Proof-of-Work-Algorithmus, allerdings einer für handelsübliche Prozessoren optimierten Version. Anders gesagt: Anstatt wie bei Bitcoin sehr aufwendiges Mining zu betreiben, kann man XMR auch auf dem Heimrechner schürfen.

Illegales Monero Mining auf 850.000 Rechnern

Das machten sich in der Vergangenheit Hacker zu Nutze, um ungesehen XMR zu minen, allerdings auf fremden Computern. Mittels einer Schadsoftware infizierten sie damit Computer, die dann selbstständig die Rechenleistung nutzten und im Hintergrund die Kryptowährung herstellten. Hacker benutzten dabei also die Rechenleistung der befallenen Geräte, um Krypto-Mining zu betreiben. Das Einzige, was Nutzer davon mitbekommen könnten, ist die plötzlich eingeschränkte Leistungsfähigkeit des eigenen Geräts.

Diesem illegalen Monero Mining konnte die französische Polizei nun offenbar einen Riegel vorschieben. Wie die britische Rundfunkanstalt BBC berichtet, gelang ihnen die Zerstörung einer Rechner-Infektion, von der insgesamt 850.000 Rechner weltweit betroffen wurden. Dabei sollen Millionen Euro an Schaden entstanden sein. Wie man dem Bericht weiter entnimmt, gingen die Angriffe von französischen Hackern aus.

So haben die „Cybergendarmes“ bereits im Frühjahr dieses Jahres einen Hinweis des Anti-Viren-Unternehmens Avast bekommen. Damals hieß es, dass Computer in über 100 Ländern, hauptsächlich in Zentral- und Südamerika, von illegalem Monero Mining betroffen gewesen seien. Den Virus hatten die Angreifer offenbar über Spam-Mails verbreitet. Die Inhalte der E-Mails waren erotischer Natur oder versprachen, schnell viel Geld machen zu können. Ebenso soll sich der Virus über USB-Infektionen verbreitet haben.

Frankreichs „Cybergendarmes“ machen Monero-Mining-Virus unschädlich


Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach erfolgreicher Infektion sollen die Hacker dann nicht nur dazu fähig gewesen sein, ferngesteuert illegales Monero Mining zu betreiben. Vielmehr sollen sie Daten von israelischen Krankenhäusern und Patienten entwendet haben. Die Urheber des illegalen Monero Minings betrieben ihr Geschäft bereits seit 2016. Bisher konnten die Behörden sie nicht ausfindig machen.

Wie BBC weiter berichtet, seien die Behörden in der Lage gewesen, den Server zu identifizieren, von dem die Angriffe ausgeführt wurden. Dieser wiederum kontrollierte das Netzwerk infizierter Rechner. Dann haben die Ermittler in Zusammenarbeit mit dem FBI einen Replica Server erstellt, der die Viren umleitete und damit unschädlich machte.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining
[Update] GateHub: Daten von 1,4 Millionen Nutzern der XRP Wallet geleakt
Ripple

Aus 14.000 mach 1,4 Millionen: Der Hack des XRP-Wallet-Anbieters GateHub könnte deutlich mehr Hodler betroffen haben, als bislang angenommen. Der Angreiffer konnte sich wertvolle Zugangsdaten sichern – auch Seed Phrases für XRP Wallets.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining
Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining
My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Monero Mining, Polizei gelingt Schlag gegen illegales Monero Mining
Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

Angesagt

Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen
Szene

Das Team von Biota will mithilfe der IOTA-Technologie das Müllproblem in den Griff bekommen. Das Tangle soll dabei helfen, ein Pfandsystem zu entwickeln, das Menschen für das Sammeln von Plastikmüll belohnt.

Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: