OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich

Quelle: Shutterstock

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche. Mit OpenSC können Verbraucher die Produktionswege von Fleisch- und Fischprodukten bald besser nachvollziehen.

Verbraucherschutz, Umweltschutz und ein bewussteres Konsumverhalten: Diese Dinge will WWF-Australia mithilfe von OpenSC befördern. Laut Pressemitteilung handelt es sich dabei um ein blockchainbasiertes System, das für das Tracking von Supply Chains in der Nahrungsmittelerzeugung zum Einsatz kommen soll.

Die Lieferkette wird transparent und fälschungssicher auf einer Blockchain abgelegt; Konsumenten müssen lediglich einen QR-Code scannen und können die verschiedenen Stationen sodann einsehen. Dies soll zu mehr Verantwortungsbewusstsein im Konsum führen.

„Durch OpenSC werden wir ein ganz neues Maß an Transparenz darüber haben, ob die Lebensmittel, die wir essen, zur Zerstörung von Lebensräumen und Arten sowie zu sozialer Ungerechtigkeit und Menschenrechtsfragen wie Sklaverei beitragen“,

heißt es seitens des CEO von WWF-Australia, Dermot O’Gorman.


OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Für die Richtigkeit der eingetragenen Daten soll ein RFID Tag sorgen. Beispielsweise können Fischer ihren Fang noch an Ort und Stelle tracken. Verbraucher können dann nachvollziehen, wo der Produktionsweg seinen Ursprung genommen hat.

Damit könnte der Achillesferse der Blockchain-Implementierung im Supply Chain Management Vorschub geleistet werden: Daten sind auf der Blockchain naturgemäß fälschungssicher – dass die Daten stimmen, ist aber keinesfalls gesichert. Gelangen Geodaten indes automatisch auf die Plattform – wie bei OpenSC angestrebt – darf der Verbraucher ruhigen Gewissens von ihrer Richtigkeit ausgehen.

Nach dem Fang, wir bleiben beim Fisch, fließen sodann weitere relevante Daten wie der Transportweg und Informationen über die Kühlkette in die Blockchain ein.

„OpenSC ist eine revolutionäre digitale Plattform, entwickelt von WWF-Australia und BCGDV“

BCG packt an

Tatkräftige Unterstützung bot indes die Digital-Ventures-Abteilung der Boston Consulting Group (BCGDV). BCGDV leistet seit geraumer Zeit Pionierarbeit in Sachen Blockchain-Anwendung im Supply Chain Management. Neben finanziellen Zuwendungen stellt BCGDV mit einem Netzwerk aus Software-Entwicklern auch inhaltliche Expertise zur Verfügung.

„OpenSC ist von großem Wert für Unternehmen, die sich für nachhaltiges und ethisches Handeln einsetzen. Zusätzlich zur Transparenz über die Herkunft eines Artikels, hilft OpenSC bei der Optimierung der Abläufe in der Lieferkette, senkt die Kosten und ermöglicht es den Herstellern, Probleme wie Produktrückrufe zu bewältigen.“

Wenngleich die Plattform zunächst in der Fisch- und Fleischproduktion zum Einsatz kommen soll, ist eine Erweiterung auf andere Güter wie Palmöl und Holz denkbar. Dies berichtet Reuters mit Verweis auf den Asien-Chef von BCGDV.

Blockchain auf dem Vormarsch

Blockchain-Lösungen im Supply Chain Management erleben aktuell einen regelrechten Boom. Über die Bestrebungen der Autoindustrie, das Mineral Kobalt via Blockchain zurückzuverfolgen, berichtete BTC-ECHO am 16. Januar.

Der Trend in Richtung mehr Transparenz in der Güterproduktion setzt sich also fort.

Blockchain machts möglich.

Mehr zum Thema:

OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

OpenSC, OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: