Zum Inhalt springen

Starbucks glaubt an Potential der Blockchain

Starbucks-CEO Kevin Johnson glaubt auf lange Sicht an eine große Zukunft der Blockchain, das Unternehmen rüstet sich in den USA gegenwärtig für das mobile Bezahlen per Smartphone. Der Bitcoin selbst dürfte dort hingegen auch langfristig keine Rolle spielen. Laut Kevin Johnson war und wird der Bitcoin nie eine gültige Währung sein, die man erfolgreich im Einzelhandel einsetzen kann.

Lars Sobiraj
 | 
Teilen
starbucks

Beitragsbild: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/burbank-causa-march-28-2016-starbucks-397786981?src=5laP46bM4CHQf16Y8qF1fQ-1-13

Die englischsprachige News-Website diginomica hat sich kürzlich mit dem gegenwärtigen Geschäftsführer der Kaffeehauskette Starbucks unterhalten. Das Team von Kevin Johnson arbeitet derzeit gemeinsam mit der Bank Chase, dem chinesischen Internet-Dienstleister Tencent, der B2B-Plattform Alibaba und anderen Kooperationspartnern an einer digitalen Bezahlplattform, um das mobile Bezahlen zu verbessern. Zudem seien eigene Kreditkarten in Zusammenarbeit mit Chase und Visa geplant, sagte Johnson im Gespräch.

Der Starbucks-Geschäftsführer glaubt daran, dass die Blockchain-Technologie schon in wenigen Jahren im Konsumenten-Sektor eine wichtige Rolle spielen wird. Selbst will man allerdings keinen eigenen Coin emittieren oder eine andere Kryptowährung finanziell unterstützen. Eine oder mehrere Digitalwährungen werden sich im Endkundenbereich durchsetzen, was nach Ansicht des Geschäftsführers am bahnbrechenden Konzept der Blockchain liegt. Johnson will die Blockchain und die Kryptowährungen, die sich bis dahin durchgesetzt haben, mittelfristig in die eigene Bezahlplattform integrieren. Er sieht sein Unternehmen in einer „einzigartigen“ Position, um mobile Bezahldienste auf einer vertrauenswürdigen Basis weiterzuentwickeln.

Vor 20 Jahren hätte auch noch keiner eine Vorstellung davon gehabt, wie sehr das Internet unser aller Leben beeinflussen würde. Von daher sei es jetzt an der Zeit, neue Fragen aufzuwerfen, um die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen, so Johnson im Interview.

BTC-ECHO

Du möchtest Ethereum (ETH) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.