Zum Inhalt springen

Bullishe Zahlen PayPal zieht nach dem ersten Bitcoin-Quartal Bilanz

Seit vergangenem Herbst ermöglicht PayPal seinen US-amerikanischen Kunden den Zugang zu Kryptowährungen. Nun präsentiert das Unternehmen seine Quartalszahlen aus dieser Periode. Außerdem liefert CEO Schulman einen Einblick in die weitere Krypta-Strategie des Unternehmens.

Christian Stede
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Paypal

Beitragsbild: Shutterstock

Der Online-Zahlungsanbieter PayPal hat seine Zahlen für das vierte Quartal 2020 präsentiert. Die Präsentation wurde mit großer Spannung erwartet, da PayPal bekanntlich während des Quartals erstmals in den Kryptomarkt eingestiegen ist. Das ist nicht ohne Folgen für den Kursverlauf von Bitcoin & Co. geblieben. Es hat im Schlussquartal 2020 insgesamt 16 Millionen neue PayPal-Nutzer gegeben. Das Handelsvolumen liegt bei beeindruckenden 277 Milliarden US-Dollar. Ferner ließ die Ankündigung verlauten, dass Kunden, die Kryptowährungen über die Plattform gekauft haben, sich doppelt so oft bei PayPal eingeloggt haben wie vorher, als PayPal diesen Service noch nicht anbot. 

Das Volumen der auf unserer Plattform gehandelten Kryptowährungen hat unsere Prognosen weit übertroffen. Wir freuen uns, auf diesem frühen Erfolg aufzubauen, indem wir es unseren Kunden erlauben, ihr Krypto-Guthaben als Finanzierungsquelle zu nutzen. […] Wir hoffen, unseren ersten internationalen Markt in den nächsten Monaten zu starten.

, so die Worte von Dan Schulman, CEO von PayPal, auf der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals. PayPal arbeite bereits mit Regulierungsbehörden und Zentralbanken zusammen, um die “nächste Generation des Finanzsystems” zu gestalten, so Schulman weiter. 

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass PayPal aufgrund seiner enorm hohen Akzeptanz sowohl bei Händlern als auch Kunden eine Sonderstellung einnimmt. Insgesamt 29 Millionen Händler weltweit akzeptieren PayPal als Zahlungsmittel. Studien zeigen, dass viele von ihnen für Zahlungen in Kryptowährungen offener geworden sind, seitdem es die entsprechende PayPal-Integration gibt. 

PayPal möchte mit Krypto-Service expandieren

PayPal machte seine Krypto-Integration im vergangenen Oktober offiziell. Dazu ist das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Startup Paxos eingegangen, wie BTC-ECHO seinerzeit berichtete. Die Dienste waren wenige Wochen nach dieser Ankündigung verfügbar. Seit dem 12. November können berechtigte Nutzer in den USA darauf zugreifen.

Nun deutete Schulman an, dass dieser Service auch in weiteren Ländern angeboten werden soll. Eine Krypto-Integration der beliebten Zahlungs-App Venmo sei ebenfalls geplant. Die Finanzwelt steht laut Schulman an einem Wendepunkt, den er mit seinem Unternehmen mitzugestalten gedenkt. 

Wir alle wissen, dass das aktuelle Finanzsystem veraltet ist, und wir können uns eine Zukunft vorstellen, in der Transaktionen in Sekunden und nicht in Tagen abgeschlossen werden. Eine Zukunft, in der Transaktionen weniger teuer sein sollten. […] Wir investieren erheblich in unseren neuen Geschäftsbereich Krypto, Blockchain und digitale Währungen, um diese inklusivere Zukunft mitzugestalten.

Wer mehr zum Thema PayPal und der Krypto-Strategie des Unternehmens erfahren möchte: In der aktuellen Ausgabe des Kryptokompass (seit 1. Februar erhältlich) wird der Finanzdienstleister als Unternehmen des Monats beleuchtet.

Du möchtest Ripple (XRP) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.