Zum Inhalt springen

Vitalik Buterin widerlegt mittels Ethereum seine Todesmeldung

Der Entwickler und Gründer von Ethereum hat seine Technologie am vergangenen Wochendende für einen ungewöhnlichen Zweck genutzt: Buterin wiederlegte mittels der Blockchain eine Falschmeldung über seinen angeblichen Todes und bewies damit, dass er weiterhin unter uns weilt.

Mark Preuss
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen

Die Falschmeldung erschien erstmals in dem Internetforum 4chan. Hier wurde behauptet Buterhin habe einen schweren Verkehrsunfall gehabt bei dem er ums Leben kam. Es dauerte nicht lange bis auch eine medienplattform die Meldung aufgriff. VioNews veröffentlichte einen Artikel über den angeblichen Tod Buterins. Kurz nach Buterins Lebensbeweis wurde der Artikel samt Twitter Post zurückgezogen.

Um dem ganzen Trubel ein Ende zu bereiten, nutze Vitalik Buterin seine eigene Technologie. Auf Twitter veröffentlichte er ein Bild von sich mit einr Blocknummer und dem dazu korrespondieren Hash. Es war bewiesen: Buterin lebt.

Auch Wikileaks Gründer Julian Assange nutze bereits die Blockchain, um Gerüchte über seinen Tod zu wiederlegen. Während einer Reddit Ask-Me-Anything Session griff er dafür auf die Bitcoin-Blockchain zurück.

Möglicher Einfluss auf den Ether-Preis

Die Falschmeldung über Buterin Tod könnte sogar einen kurzfristigen Einfluss auf den Ether-Kurs genommen haben. Kurz nach der Meldung fiel der Preis pro Ether kurzzeitig um einige US-Dollar.

Aktuell liegt der Preis pro Ether nach einer weiterhin anhaltenden Talfahrt mit 197,50 EUR bereits unter der 200 Euro Marke. Ob ein direkter Zusammenhang mit der Falschmeldung besteht ist unklar.

BTC-ECHO

Du möchtest ApeCoin (APE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.