Wegen Inscriptions? Bitcoin-Transaktionsgebühren auf Rekordhoch

Die Bitcoin-Blockchain ist so voll wie noch nie. Hauptverantwortlich sind die sogenannten Ordinals Inscriptions. Aber was ist das eigentlich?

David Scheider
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Dieser NFT könnte jetzt auch auf Bitcoin sein

Nicht nur Bitcoin rennt dieser Tage gen Norden, auch die Transaktionsgebühren auf der Blockchain kennen nur diese Richtung. Mit durchschnittlich 56.000 Sats (24,50 US-Dollar) muss man dieser Tage tief in die Tasche greifen, um On-Chain-Transaktionen in einen Block zu manövrieren. Entsprechend voll ist auch der Bitcoin Mempool, also die Gesamtheit aller unbestätigten Transaktionen in der Blockchain.

Es gibt zwei Hauptgründe für die derzeitige Blockchain-Verstopfung bei Bitcoin:

  1. Ein gesteigertes Interesse an BTC
  2. Immer mehr Ordinals-Inscriptions

Doch was genau steckt hinter den Inscriptions – und können sie Bitcoin am Ende sogar schaden?

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen