Kampf dem Abverkauf Wie Grayscale seinen Bitcoin ETF retten will

Grayscale schaut bei der aktuellen Mega-Performance der Bitcoin ETFs in die Röhre. Nun sollen Veränderungen her. Was der Assetmanager plant.

Daniel Hoppmann
Teilen
Grayscale

Beitragsbild: Picture Alliance

| Anleger wenden sich zunehmend von Grayscales GBTC ab

In diesem Artikel erfährst du:

  • Die Gründe für den Abverkauf von GBTC
  • Wie Grayscale die Abflüsse stoppen will
  • Welche Hürden Grayscale dafür nehmen muss

Der ganze Krypto-Space ist in Party-Laune. Die Zulassung der Bitcoin Spot ETFs gilt für viele als Meilenstein. Die Finanzprodukte von BlackRock, Fidelity und Co. verzeichneten Rekordzuflüsse und entpuppten sich über die vergangenen Monate als wichtigste Kurstreiber der Krypto-Rallye. Ein Anbieter konnte von dem Hype bislang nicht profitieren – Grayscale. Das Unternehmen von Michael Sonnenshein kämpft seit der Genehmigung im Januar mit massiven Abflüssen aus ihrem GBTC-Fonds. Jetzt reagiert der Vermögensverwalter und nimmt einschneidende Änderungen vor.

Weiterlesen mit 50 % Rabatt
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Dein Angebot nur für kurze Zeit
  • Anschließend dauerhaft 4,95 € pro Monat

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen