Zum Inhalt springen

LDO, RPL, SWISE und FXS Ethereum Upgrade “Shanghai” lässt DeFi-Token abheben

Während sich die Kurse von Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) aktuell kaum bewegen, ziehen die Kurse von Liquid-Staking-Protokollen an. Das sind die Gründe.

Leon Waidmann
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Ethereums Upgrade "Shanghai" rüttelt den DeFi-Bereich wach

Governance Token von DeFi-Projekten aus dem Bereich Liquid Staking für Ethereum verzeichnen derzeit starke Kurszuwächse. LDO von Lido Finance hat in den vergangenen sieben Tagen um über 40 Prozent zugelegt und bei 1,37 US-Dollar ein neues Zweimonatshoch erreicht. Der SWISE Token des Liquid-Staking-Anbieters StakeWise konnte innerhalb einer Woche sogar um über 70 Prozent ansteigen, während der RPL Token von Rocket Pool 16,43 Prozent und FXS von Frax Protocol, das seit Kurzem auch Liquid Staking für ETH anbietet, fast 14 Prozent zulegen konnte.

Was ist Ethereum Liquid Staking?

Liquid-Staking-Plattformen wie Lido (LDO) oder Rocket Pool (RPL) ermöglichen Usern, Ethereum zu staken, ohne dass sie sich selbst um die dafür nötige Hardware, Staking-Sperrfristen, 32 ETH oder die Instandhaltung ihrer Staking Nodes kümmern müssen. Anleger müssen lediglich ihre Ether auf den DeFi-Plattformen einzahlen, die in ihrem Namen staken, einen kleinen Teil der Rewards einbehalten und im Gegenzug einen sogenannten Liquid Staking Token zur Verfügung stellen. Dieser Staking Token bietet ihnen einen 1:1 Anspruch auf ihre gestakten Token und generiert automatisch Staking-Belohnungen.

Der große Vorteil für Anleger bei Liquid Staking Token: Sie benötigen keine 32 Ether und können eine beliebige Menge an ETH staken. Ihre Liquid Staking ETH generieren automatisch Staking-Belohnungen und lassen sich jederzeit auf einigen zentralisierten Krypto-Börsen oder dezentralen Börsen verkaufen.

Zudem können sie für DeFi-Anwendungen verwendet werden, um weitere Zinsen zu verdienen, und – sobald Abhebungen für gestakte Ether freigeschaltet werden – gegen die zugrunde liegenden Ether eingetauscht werden. Vor allem letzteres ist für viele Investoren ein großer Pluspunkt. Viele wünschen sich die Flexibilität, ihre gestakten ETH jederzeit verkaufen zu können.

Darum steigen Lido, Rocket Pool und Co.

Grund für das zweistellige Kurswachstum bei Liquid-Staking-Projekten dürfte die Vorfreude auf das erste große Ethereum Upgrade seit dem Merge sein. Mit dem Upgrade, das als Shanghai bekannt ist, wird die Abhebung von Ether ermöglicht.

Laut der Staking-Analyse-Plattform Staking Rewards hat Ether eine Staking-Quote von 14 Prozent, was die niedrigste unter allen großen Smart-Contract-Plattformen ist.

Ethereum Staking Marktkapitalisierung
Top Kryptowährungen nach Staking-Marktkapitalisierung. Quelle: Staking Rewards

DeFi-Experten gehen daher davon aus, dass dieser Prozentsatz infolge des Shanghai Upgrades steigen und vor allem Liquid-Staking-Protokolle davon profitieren werden.

Liquid-Staking-Einnahmen dürften weiter steigen

Der Twitter User “The DeFi Investor” vermutet, dass durch das Upgrade mehr Anleger ETH staken, da sie nicht mehr für unbestimmte Zeit im ETH-Staking-Contract gesperrt bleiben müssen.

Seiner Einschätzung nach könnten mehr Leute Liquid Staking ETH infolge des Upgrades verwenden, um ihre gestakten ETH zur Renditemaximierung im DeFi-Space einzusetzen. Da mehr gestakte ETH auf Protokollen wie Lido oder StakeWise dazu führen, dass sich auch die Einnahmen dieser Protokolle erhöhen, glaubt er, dass die Token dieser Protokolle vom Upgrade direkt profitieren werden.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.