ADA für alle Eine Milliarde Cardano-Nutzer: Hoskinson träumt von der Welt-Blockchain
Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Cardano-Münze

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC44,359.00 $ 4.89%

Angriff ist die beste Verteidigung: Charles Hoskinson reagiert in einem Videostatement auf die Kritik von Mark Cuban mit großen Zukunftsplänen. Geht es nach Hoskinson, soll Cardano in Zukunft eine Milliarde Menschen erreichen.

Tief stapeln zählt nicht unbedingt zu den Tugenden von Charles Hoskinson. Immer wieder überrascht der Cardano-Gründer mit gewagten Prognosen zu seinem Herzensprojekt und poltert dabei nicht selten in Richtung Ethereum. Dass Hoskinson nicht müde wird, Cardano als ETH-Killer in Szene zu setzen, obwohl die Plattform bis heute nicht Smart-Contract-fähig ist, fällt ihm jedoch immer wieder auf die Füße. Zu den Kritikern hat sich vor wenigen Tagen Unternehmer Mark Cuban gesellt, der auf Twitter den ausbleibenden Mehrwert von Cardano kritisiert hat – eine Steilvorlage für Hoskinson.


Sind Sie persönlich in der Lage, ADA für irgendetwas zu verwenden? Wenn ja, für was haben Sie es verwendet? Das ist die Frage, die ich bei allen Kryptowährungen stelle. Verwenden Sie es für irgendetwas, das Ihnen wichtig ist?

Cuban an Hoskinson

Der nicht unberechtigten Frage, wofür sich Cardano eigentlich zum jetzigen Zeitpunkt nutzen lasse, wich Hoskinson jedoch zunächst aus und verwies auf den potenziellen Nutzen der Blockchain:

Wir haben fünf Millionen Studenten in Äthiopien, Tausende von Vermögenswerten, die auf Cardano ausgegeben werden, ein schönes dApp-Ökosystem, das sich für den Start von Smart Contracts zusammenbraut, ein neues VC-Modell mit Katalysator, eine riesige Community.

Hoskinson an Cuban

Cuban zeigte sich von den Entwicklungen allerdings unbeeindruckt und bot ein Gespräch an, sobald “die Plattform aufhört zu brauen und beginnt, Benutzer zu bedienen”.

Wunder Punkt: Smart Contracts

Dann ging es um die wohl derzeit wichtigste Frage im Cardano-Ökosystem: Warum noch keine Smart Contracts auf dem Netzwerk aufsetzen. Hoskinson’s Erklärung:

Wir haben das gesamte Smart-Contract-Modell neu aufgebaut. Es hat vier Jahre gedauert, aber es ist notwendig, wenn man tatsächlich Sicherheit und Skalierung will. Keine DAO-Hacks mehr, weniger Off-Chain-Code. Konsistente Betriebskosten. Außerdem möchte ich alle Entwickler, nicht nur die Solidity Entwickler.

Hoskinson an Cuban

Doch Hoskinson wäre nicht Hoskinson, wenn er es bei einem Twitter-Schlagabtausch beließe. In einem Video fasste der Ethereum-Mitgründer die Entwicklungen rund um Cardano zusammen und setzte die einzelnen Puzzlesteine in das große Ganze.


Cardano auf dem Weg zur Weltblockchain?

Seiner Ansicht nach sei die auf den Nutzen der Kryptowährung gemünzte Fragestellung von Cuban nicht zielführend. Vielmehr gehe es um übergeordnete Pläne:

Wo müssen wir hin? Was müssen wir tun, um ein Ökosystem mit einer Milliarde Menschen zu haben, nicht ein Ökosystem mit einer Million, und in der Lage sein, nachhaltig ein finanzielles Betriebssystem für diese bereitzustellen?

Damit sich ein Achtel der Weltbevölkerung in Zukunft auf Cardano tummeln kann, müsse das gesamte Smart-Contract-Modell in puncto Sicherheit und Effizienz neu justiert werden:

Wir haben uns dazu entschieden, das gesamte Smart-Contract-Modell neu zu gestalten. Erstens, weil es nicht sicher ist, und das sieht man an den Milliarden von Dollars an Kundengeldern, die aufgrund von ungesicherten, gehackten Apps verloren gegangen sind. Zweitens ist es nicht nachhaltig.

Anspruch und Wirklichkeit

Einen Schlüsselmarkt hat Hoskinson bereits gefunden. IOHK, das Unternehmen hinter Cardano, ist vor einigen Wochen eine Kooperation mit der äthiopischen Regierung eingegangen, bei der die auf Cardano aufbauende Identitätslösung Atala PRISM für rund fünf Millionen Schüler an 3.500 Schulen zum Einsatz kommt. Cardano wird somit zu einer wichtigen Schnittstelle für den Schulbetrieb, über den sich Leistungen nachverfolgen und Lehrpläne koordinieren lassen. Für Hoskinson ist dies jedoch erst der Anfang für die Cardano-Expansion in Afrika:

In Äthiopien haben wir über vier Jahre gebraucht, um zu verhandeln, während eines Bürgerkriegs. Und obwohl das Land zu den untersten 5 Prozent der Länder gehört, in denen es am einfachsten ist, Geschäfte zu machen, waren wir in der Lage, ein Geschäft für fünf Millionen Menschen abzuschließen, das auf über 20 Millionen Menschen anwachsen wird, was eines der größten, wenn nicht das größte Einzelgeschäft in unserer Branche ist.

Es sind wohl Äußerungen wie “ein Geschäft, das auf über 20 Millionen Menschen anwachsen wird” oder “ein Ökosystem mit einer Milliarde Menschen”, mit denen Hoskinson sein Pulver an Vorschusslorbeeren allmählich verschießt. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft bei Cardano noch immer eine Lücke. Anstatt auf die kleinen Erfolge hinzuweisen, wie dem tatsächlich anrückenden Smart-Contract-Upgrade, schielt Hoskinson auf das große Ganze, dass sich für Unternehmer wie Cuban angesichts aktuell mangelnder Anwendungsfälle nicht immer erschließen mag. Auch Cuban zeigt sich wenig überzeugt. Etwas sarkastisch kommentiert er das Video: “Ich hoffe wirklich, dass Ihre Träume in Erfüllung gehen”.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY