Zum Inhalt springen

Aufmerksamkeit und Kommunikation EGO Token: Paysenger monetarisiert Milliardenmarkt

Aufmerksamkeit ist eines der wertvollsten Assets unserer Zeit. Das Krypto-Start-up Paysenger will sie mit seinem EGO Token monetarisieren.

Sponsored Post
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
ein gehirnpuzzle auf orangenem hintergrund

Beitragsbild: Shutterstock

Beim EGO Token rund um die Paysenger-Plattform dreht sich alles um die Kommunikation der Menschen und das vielleicht wichtigste Asset der heutigen Zeit: die Aufmerksamkeit. Denn die Paysenger-Plattform monetarisiert Kommunikation und baut auf einen ausgeklügelten Belohnungs-Mechanismus, um die Adoption der Blockchain-Technologie voranzutreiben.

Der Public Sale ist bereits in vollem Gange. Es lohnt sich also, schnell zu sein. Ausgeschüttet werden zunächst 35 Millionen EGO Token zum Vorzugspreis von 0,05 US-Dollar. Wer am anstehenden Public Sale teilnehmen möchte, kann sich direkt hier anmelden.

Ego Token überzeugt Nutzer und Investoren

Der EGO Token und die Paysenger-Plattform erfreuen sich einer stetig wachsenden Community. Obwohl die App erst vor kurzem in die App-Stores kam, kann sie bereits über 100.000 Nutzer und Nutzerinnen verzeichnen. Außerdem nimmt das Projekt eine Vorreiterrolle ein. Denn es handelt sich um das erste BNB-basierte Projekt, das auf Tokensoft gelauncht wird.

In der Krypto-Community konnte sich Paysenger bereits einen Namen machen. So tritt Paysenger unter anderem als Co-Host der World Blockchain Summit Dubai auf. Zudem gewann das Projekt den Award “Bestes ICO” auf der CryptoExpo in Dubai. Das Initial Coin Offering wurde zudem von der Webseite ICODrops empfohlen und rankt auf ICOHolder auf Platz 1. Mehr noch: Mit einem Rating von 4.7 rangiert es dort sogar auf den Top 10 ICOs aller Zeiten.

Das konnte offenbar auch Investoren überzeugen. Denn Paysenger hat bereits 2,5 Millionen US-Dollar in seinen Seed-Runden einsammeln können. Doch damit nicht genug. Neben dem laufenden Token-Sale plant das Unternehmen, weiter zu expandieren. So soll im Sommer ein Initial Dex Offering (IDO) stattfinden. Bis dahin soll die Zahl aktiver Nutzer auf 5 Millionen Nutzer und Nutzerinnen steigen.

Zukunftsmarkt Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeit gilt als Milliardenmarkt. Dennoch: Unsere Aufmerksamkeit ist mindestens genauso begrenzt wie unsere Zeit. Das Problem mit der Aufmerksamkeit von Konsumenten besteht dahingehend darin, dass sie einer Unmenge an Informationen, vor allem im World Wide Web gegenüber steht. Paysenger will genau dieses Problem mit dem EGO Token lösen. Denn mit Paysenger wird es für Nutzer einfacher, Personen von medialem Interesse oder sonstige Experten zu kontaktieren.

Wer bestimmte Interessen hat oder bestimmte Informationen bekommen möchte, kann dies per Chat, Videokonferenz oder Videotelefonat tun in der Paysenger-App tun. Nutzer bezahlen die Anfragen entweder in Fiat-Währungen oder mit dem EGO Token. Mediale Inhalte lassen sich zudem in NFTs übertragen und so zu jeder Zeit feststellen, wem sie gehören. So entsteht ein offener Kanal der Kommunikation, der nicht nur vertrauenswürdig, sondern auch für beide Seiten profitabel ist.

Damit profitieren Wissenschaftler, Medienschaffende und professionelle Anbieter von Inhalten durch die Monetarisierung ihres Wissens auf der anderen Seite. Die Endverbraucher können indes von auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Informationen profitieren.

Paysenger nimmt mit dem EGO Token also nicht nur eine Vorreiterrolle in Sachen Kommunikation ein. Vielmehr hilft das Projekt dabei, die Adoption der Blockchain-Technologie voranzubringen und erweist damit der ganzen Krypto-Industrie einen Dienst. Wer von Anfang an dabei sein möchte, hat nun die einmalige Gelegenheit, sich unter diesem Link für den Token Sale des EGO Tokens anzumelden.

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Sponsored Post
Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.
Mehr zum Thema
Verwandte Themen
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #60 Juni 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.