Block.one startet das EOS Mainnet
Lars Sobiraj

von Lars Sobiraj

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Quelle: Crypto currency. Block chain. Eos. 3D isometric Physical golden Eos coin with wireframe chain. Blockchain concept. Editable Cryptocurrency template. Stock vector illustration. via Shutterstock

Teilen
BTC57,153.00 $ -0.20%

Das ICO des Start-ups Block.one hat am Wochenende vom 3. Juni alle Rekorde gebrochen. Über vier Milliarden US-Dollar sammelte EOS ein und knackte damit den Rekord der Geldsammlung von Telegram. Das Unternehmen hat sich viel vorgenommen, doch in der Zwischenzeit sind schon mehrere ernsthafte Probleme aufgetaucht. Jetzt ist das Mainnet gestartet.

Nach einem einjährigen Token-Sale ging der ICO mit über vier Milliarden US-Dollar über die Ziellinie. Das Unternehmen hat sich große Ziele auf die Fahnen geschrieben. Neben eosio, einer eigenen Plattform für dezentrale Apps, soll künftig ein eigenes blockchain-basiertes Betriebssystem für Smartphones entwickelt werden. Allerdings wäre die Firmware nicht wie bei Apple oder Google in der Gewalt nur eines Unternehmens, sondern dezentral aufgestellt.


Fakt ist: Jedes Betriebssystem kann nur überleben, sofern es genügend Anwendungen dafür gibt. Deswegen hat sich Block.one, das Unternehmen hinter dem eosio-Protokoll, und SVK Crypto, ein Early-Stage-Technology-Investmentunternehmen aus London, zusammen getan und 50 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von dApps bereitgestellt.

Start des Mainnet nach Phishing-Angriffen per E-Mail

Den hauseigenen Token namens EOS haben wir schon vor etwa einem Jahr ausführlich vorgestellt. Allerdings hatte der Hersteller nun schon mehrfach mit teils kritischen Sicherheitslücken zu kämpfen. Erst vor ein paar Tagen nahm Block.one Stellung zu den Phishing-Angriffen per E-Mail. Der Support hatte sogar überhaupt keine E-Mails mehr verschickt, man befürchtete, dass die Hacker Vollzugriff auf ihre Server erlangt hatten. In den Phishing-Mails wurden die Empfänger dazu ermuntert, sich am ICO finanziell zu beteiligen. Allerdings wäre das Geld nicht auf den richtigen Konten, sondern in den Händen von Cyberkriminellen gelandet. Laut Statement nimmt man an, dass es den Hackern gelungen sein muss, in die technische Infrastruktur des Unternehmens einzudringen, um dort die persönlichen Daten der Nutzer abzugreifen. Zwar hat man alle Empfänger der irreführenden E-Mails vor der Abzocke gewarnt, die Angelegenheit hinterlässt aber keinen guten Eindruck.

Mittlerweile ist die Version 1.0 und sogar schon 1.0.1 für das EOSIO-Protokoll veröffentlicht. Im Unternehmensblog von Block.one wird das Mainnet vorgestellt. Zu den Funktionen gehören niedrige Block-Bestätigungszeiten, eine Smart-Contract-Plattform über Web Assembly und Kommunikation zwischen Blockchains. Das eosio-Protokoll soll es für Unternehmen einfach machen, eine eigene Blockchain herauszugeben. Diese Blockchains können je nach Anwendungsfall bis zu 1.000 Transaktionen pro Sekunde abwickeln.

bitcoin-trading-kurs
Das Krypto-Trading lernen

Der Einsteigerkurs für den Handel von Bitcoin und digitalen Währungen

4 Stunden Videokurs mit Profitrader Robert Rother



Genug ICO, jetzt Mainnet

Als EOS letztes Jahr die ICO-Pläne verkündeten, war es das erste Projekt, dass einen einjährigen ICO durchführte. Man erinnere sich an die Stimmung im Jahr 2017, in dem manche ICOs in wenigen Stunden mehrere Millionen US-Dollar einspielten. Man wollte den Preis stabil halten – das scheint gelungen.

Ein Überblick über das EOS-dAPP-Ökosystem mit vielfältigen Anwendungen

Jetzt läuft EOS also nicht mehr über die Ethereum-Blockchain, sondern ist ein komplett unabhängiges Projekt. Die Versprechen von Block.one sind vielfältig und könnte Ethereum tatsächlich Konkurrenz machen. Ob und wie sich das Ökosystem entwickelt, zeigt die Zeit.

BTC-ECHO

Wie kaufe ich Dogecoin? Ratgeber und Anbietervergleich 2021

Wir erklären dir schnell und einfach wie du Dogecoin sicher und günstig kaufen kannst und worauf du dabei achten solltest!

Zum Ratgeber >>


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY