Bitcoin: Von Natur aus deflationär?
Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Business Concept: Close-up the Deflation button on the keyboard and have Lime, Green color button isolate black keyboard

Quelle: © ball141030 - Fotolia.com

Teilen
BTC40,428.00 $ 0.41%

Wer Bitcoins als Investitionsgut betrachtet, der wird vor allem aufgrund einer geldpolitischen Eigenschaft Gefallen an der Kryptowährung finden: Bitcoins sind von Natur aus deflationär geprägt. Das bedeutet: Es wird von Zeit zu Zeit “schwerer”, an sie zu gelangen. Ist es also realistisch, dass der Bitcoin Kurs auf Dauer immer weiter steigt?
“Bitcoins sind deflationär”

“Bitcoins sind deflationär”

Diese Aussage ist richtig und falsch zu gleich. Wer sagt, dass Bitcoins von Deflation geprägt sind, spielt dabei meist auf die Miningvergütung an. Denn diese ist in der Tat so geprägt, dass die Vergütung für investierte Rechenleistung von Zeit zu Zeit geringer wird. Das Block Halving bewirkt, dass die Vergütung für einen gefundenen Block halbiert wird. Wie “schwer” es ist, einen solchen Block zu finden, hängt wiederum von der Difficulty ab. Eine höhere Difficulty heißt: Die Berechnungen werden komplexer und die Wahrscheinlichkeit sinkt, einen Block zu finden. Nun muss jeder Teilnehmer des Bitcoin Minings aber zunächst in Vorleistung gehen: Er beschafft die entsprechende Hardware und zahlt Stromkosten für den Betrieb. Der logische Schluss lässt vermuten, dass somit auch der Bitcoin Kurs steigen (oder die Hardwarepreise fallen) muss, damit es weiterhin profitabel bleibt.


Einfluss der Miningvergütung auf den Bitcoin Kurs

Wie ein Professor kürzlich in einer Studie herausgefunden hatte, liegt die faire Vergütung für einen gefundenen Block bei 10.000$. Nur, wenn die umgerechnete Vergütung in Dollar über diesem Wert liegt, lohnt es sich dauerhaft für Miner, ihre Rechenleistung in das System einzuspeisen. Wie bereits festgestellt, bezieht sich die Deflation auf das Rechenleistung-Bitcoin Verhältnis und nicht etwa auf den Geld/Bitcoin Wechselkurs in US-Dollar bzw. Euro.


Fazit

Zeitpunkte wie das Halving sind Momente, in denen die Stimmung umschlagen kann. Einerseits erwarten viele Nutzer einen starken Kursanstieg aufgrund der deflationären Effekte, andererseits könnte man meinen, der Effekt sei bereits mit eingepreist. Schließlich ist dieser Moment seit langer Zeit bekannt und Nutzer, die auf den steigenden Kurs setzen, treiben ihn schon vor dem eigentlichen Zeitpunkt des Halvings in die Höhe. Es kann ebenso passieren, dass irgendwann eine gewisse Grenze erreicht ist, die nicht mehr überschritten wird.

Würde der Bitcoin Kurs längere Zeit nicht mehr steigen und ein Block Halving bevorstehen, dann würde sich auch der Gegenwert in Geldeinheiten (US-Dollar bzw. Euro) für alle Miner ungefähr halbieren. Viele Miner würden heruntergefahren. Ein Kursanstieg ist dennoch nicht garantiert.


 

Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY