Zum Inhalt springen

Bitcoinanalyse Bitcoin-Kurs: Comeback oder bloß ein Strohfeuer?

Nach einem massiven Abverkauf über das Wochenende kann sich der Bitcoin-Kurs aktuell berappeln und zurück in Richtung des Schlüsselwiderstands ansteigen. Auch seine Dominanz erreicht ein neues 60-Tages-Hoch.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 11 Minuten
Teilen
Bitcoin-Münze vor einem Chart

Beitragsbild: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Bitcoin-Kurs zurück am Schlüsselwiderstand

BTC-Kurs: 38.133 USD (Vorwoche: 43.800 USD)

Widerstände/Ziele: 38.289 USD, 39.650 USD, 40.585 USD, 41.438 USD, 42.406 USD, 43.800 USD, 44.499 USD, 45.474 USD, 45.846 USD, 47.070 USD, 48.639 USD, 49.487 USD, 51.307 USD, 52.125 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen:  37.519 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 32.930 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD, 23.887 USD, 19.884 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW03
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Bitcoin blickt auf eine ereignisreiche Woche zurück, welche sich in den kommenden 48 Handelsstunden nochmals zuspitzen dürfte. Nachdem der BTC-Kurs am späten Abend des 21. Januar mit massivem Volumen durch die Schlüsselunterstützung bei 39.500 USD durchgebrochen ist, kam es zu einer Liquidations-Kaskade bestehender Long-Wetten. In der Folge rauschte der Bitcoin-Kurs um 10 Prozent gen Süden und viel wie in den letzten Kursanalysen immer wieder erwähnt bis in die blaue Supportzone zwischen 36.643 USD und 34.647 USD. Dieser Bereich wurde sodann in den Folgetagen mehrfach unterschritten. In der Spitze fiel Bitcoin bis an die 33.000 USD bevor eine Gegenbewegung einsetzte. Damit schloss der Bitcoin-Kurs die offene Kurslücke (GAP) vom 21. Juli 2021 im CME Future-Chart.

Vorentscheidung bereits am heutigen Mittwoch?

In der Folge fassten sich die Bullen ein Herz und stabilisierten der BTC-Kurs auf Tagesschlussbasis erneut in der hellblauen welche Unterstützungszone. Die darauf initiierte Gegenbewegung führt Bitcoin am heutigen Mittwochmorgen zurück bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 38.289 USD. Damit haben die Bullen nun auch das frische CME-Gap vom letzten Freitag geschlossen. Ob Bitcoin seine Umkehrbewegung fortsetzen kann, wird maßgeblich vom Zinsentscheid der amerikanischen Notenbank Fed um 20 Uhr deutscher Zeit am heutigen Mittwoch beeinflusst werden.

Da zudem auch Tesla heute gegen 22 Uhr seine Quartalszahlen vorstellt, könnte sich es auch Elon Musk nicht nehmen lassen proaktiv über Bitcoin zu twittern. Das aktuelle Comeback der Krypto-Leitwährung darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich zwischen 39.500 USD und 42.000 USD ein massiver Widerstandsbereich ausgebildet hat. In jedem Falle ist mit deutlich erhöhter Volatilität am Kryptomarkt zu rechnen. Anleger sollten lieber vorerst an der Seitenlinie verweilen, um bei einem starken Volatilitätsanstieg nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bitcoin-Bullen sind nach einer Abstinenz am vergangenen Wochenende zurück auf dem Parkett und schraubten den BTC-Kurs in den letzten zwei Handelstagen zurück in Richtung der Abrisskante bei 39.500 USD. Aktuell handelt der BTC-Kurs mit knapp 38.000 USD nur rund fünf Prozentpunkte unterhalb seines Abverkaufslevels vom letzten Freitag. Damit scheint die größte Gefahr eines direkten Rückfalls zu seinen Jahrestiefs aus 2021 vorerst gebannt. Dieses Comeback darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich im Bereich zwischen 39.500 USD und 41.500 USD ein massiver Widerstandsbereich ausgebildet hat. Springt Bitcoin über das 23er Fibonacci-Retracement bei 38.289 USD, ist ein Folgeanstieg bis an die 39.500 USD vorstellbar. Hier dürften jedoch bereits die Bären alles daran setzen den Kurs zu deckeln.

Auch wenn diese Widerstandsmarke kurzfristig überwunden wird und BTC weiter in Richtung 40.500 USD (EMA20) (rot) oder gar 41.500 USD marschiert, ist dennoch erst ein Tagesschlusskurs oberhalb dieser Zone ein wirkliches Zeichen der Stärke des Käuferlagers. Maßgeblich dürfte auch die Entwicklung der amerikanischen Indizes in den nächsten 24 Handelsstunden ihren Teil dazu beitragen. Bleibt ein erneuter Abverkauf nach der Zinsentscheidung aus und die Bullen übernehmen erneut das Ruder, könnte Bitcoin zunächst die 42.406 USD anvisieren. Kann sich der Bitcoin-Kurs sodann ohne nennenswerte Rücksetzer oberhalb der 42.406 USD stabilisieren, und auch den Supertrend bei 42.900 USD zurückerobern, rückt der Bereich um das letzte Verlaufshoch bei 44.499 USD als Zielbereich in den Blick. Hier verlaufen zudem das 38er Fibonacci-Retracement sowie der EMA50 (orange).

Vorentscheidung erwartbar

Wird sodann auch die 44.499 USD durchstoßen, kommt es zwischen 45.474 USD und 45.846 USD zu einer Vorentscheidung für die kommenden Handelswochen. Gelingt es den Bullen diese Widerstandszone zu durchbrechen, ist ein Durchmarsch bis an die 47.070 USD einzuplanen. An dieser Kursmarke werden die Bären erneut versuchen den BTC-Kurs zu deckeln. Auch das obere Bollinger-Band findet sich an dieser Widerstandsmarke. Wird auch die 47.070 USD pulverisiert, warten im Bereich zwischen 48.639 USD und 48.860 USD der EMA200 (blau) sowie der MA200 (grün).

Spätestens in dieser Zone müssen beide Seiten Farbe bekennen. Sollte der Bitcoin-Kurs beide gleitenden Durchschnittslinien per Tagesschlusskurs überspringen, hellt sich das Chartbild vorerst zugunsten der Käuferseite auf. Sodann ist ein Anstieg bis in die blaue Zone zwischen 50.790 USD und 51.307 USD einzuplanen. Kommt es auch hier zu keiner nachhaltigen Umkehrbewegung zurück unter die 48.639 USD, ist ein Angriff auf das Zwischenhoch vom 27. Dezember 2021 bei 52.124 USD einzuplanen.

Das Chartbild hellt sich weiter auf

Sollte Bitcoin auch diese Kursmarke in den kommenden Handelswochen zurückerobern, rückt die Zone zwischen 53.005 USD und 54.077 USD als nächstem Zielbereich in den Blick. Auch ein direkter Anstieg bis 55.817 USD wäre möglich. Erste Anleger werden hier jedoch Gewinne einstreichen wollen. Sollte dieser Resist hingegen ohne nennenswerte Rücksetzer überwunden werden, kommt es an der 57.901 USD zu einer finalen Entscheidung. Eine nachhaltige Überwindung dieses Kursniveaus steigert die Chancen auf einen Anstieg in Richtung eines neuen Allzeithochs deutlich. Hier verläuft neben dem horizontalen Widerstand auch das 61er Fibonacci-Retracement der kompletten Abwärtsbewegung vom Allzeithoch.

Ein Ausbruch über diesen starken Widerstand hätte für die kommenden Monate einen wichtigen charttechnischen Charakter. Sodann dürfte Bitcoin die 59.778 USD anlaufen. Eine Rückeroberung der psychologisch wichtigen 60.000-US-Dollar-Marke wird Bitcoin bis an die 61.771 USD führen. Damit wäre das Allzeithoch erneut zum Greifen nah. Wird in der Folge auch die Widerstandszone zwischen 63.189 USD und 64.896 USD pulverisiert, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 66.299 USD. Spätestens wenn auch die 67.416 USD durchbrochen werden, wird Bitcoin die 69.000 USD anvisieren. Weiterhin ist nicht mit einem unmittelbaren Durchmarsch bis ans Allzeithoch zu rechnen. Auf dem Weg zu alten Höchstständen warten einige starke charttechnische Hürden.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Den Bären haben wie prognostiziert den Rückfall unter die Abrisskante für sich genutzt und den Bitcoin-Kurs direkt in den Keller geschickt. Damit wurde auch der Long-Überhang beim Open Interest, welches in der Vorwochenanalyse thematisiert wurde, deutlich gestutzt. Viele Verkäufer stellten ihre Positionen daraufhin im Bereich der blauen Supportzone glatt. Der Verkauf ihrer Short-Positionen führte zu vermehrten Käufen im Bereich der Montagstiefs, was eine Gegenbewegung gen Norden initiierte. Bitcoin hat sein Comeback in den letzten Tagen jedoch sicherlich auch dem Comeback des Technologie-Index Nasdaq zu verdanken. Dieser zeigte nach einem massiven Abverkauf zu Wochenbeginn ein bemerkenswertes Comeback. Aktuell scheint es nun kurzfristig den Bären an den Kragen zu gehen. Unabhängig von der aktuellen technischen Gegenbewegung hat die Verkäuferseite übergeordnet weiterhin das Heft in der Hand.

Mehr als eine technische Gegenbewegung?

Solange Bitcoin die Marke von 42.406 nicht dynamisch zurückerobert, ist jederzeit eine erneute Abwärtsbewegung vorstellbar. Auch hier gilt es, die Entscheidung der US-Notenbank genau zu verfolgen. Ein Rückfall unter den Bereich um die Tageshochs der letzten beiden Tage bei 37.519 USD, rückt unmittelbar die Oberkante der blauen Unterstützungszone wieder in den Blick. Sollte Bitcoin in der Folge den Support bei 36.643 USD dynamisch unterbieten, weitet sich die Bewegung bis an die 34.647 aus. Hier dürften die Bullen abermals versuchen, den Bitcoin-Kurs zu stabilisieren.

Kommt es jedoch zu einer erneuten Unterschreitung dieser Unterstützung und Bitcoin schließt per Tagesendkurs darunter, ist ein Retest des Wochentiefs bei 32.930 USD einzuplanen. Gibt diese Unterstützung keinen Halt, wird Bitcoin die psychologisch wichtigen 30.000-US-Dollar-Marke anvisieren wollen. Auch ein direkter Retest des 2021er-Tief bei 28.795 USD käme in Betracht. Kann diese Kursmarke ebenfalls nicht für eine nachhaltige Trendumkehr sorgen, weitet sich die Korrektur bis in die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD aus. Kann die Verkäuferseite den BTC-Kurs sodann unterhalb der 33.000 USD deckeln, könnte Bitcoin in den kommenden Monaten weiterhin bis an die 20.000 USD zurückfallen.

Bitcoin-Dominanz: Bitcoins Marktmacht steigt fünf Prozent

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW03
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Bitcoin-Dominanz legte im Zuge der Abverkaufsbewegung deutlich zu und steigt zurück bis an das Dezember Hoch bei 42,28 Prozent. Bisher gelang es jedoch nicht, sich per Tagesschlusskurs oberhalb zu stabilisieren. Erst eine Stabilisierung über diesem Widerstand aktiviert weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung des MA200 (grün) bei 42,99 Prozentpunkten. Es zeigte sich wieder einmal, dass Anleger bei einem massiven Sell-Off am Markt bestehende Altcoininvestments verringern und zurück in die Krypto-Leitwährung Bitcoin wechseln.  

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der BTC-Dominanz scheint kurzfristig einen Boden gefunden zu haben. Dass ausgerechnet die Schwäche am Gesamtmarkt zu dieser Umkehr geführt hat, zeigt wieder einmal, dass Anleger in kritischen Situationen auf die Mutter aller Kryptowährungen setzen. Gelingt es in den kommenden Tagen, die Kursmarke von 42,28 Prozent nachhaltig zu überwinden, ist zunächst ein Folgeanstieg bis an die 42,99 Prozent einzuplanen. Hier dürfte die BTC-Dominanz im ersten Versuch scheitern. Spannend wird zu sehen sein, ob ein Comeback des gesamten Kryptomarktes zu einem Rückfall der Dominanz führen wird, oder sich in einer Folgebewegung in Richtung der roten Widerstandszone äußert.

Bodenbildung kurzfristig abgeschlossen

Solange die Bitcoin-Dominanz sich in den kommenden Tagen oberhalb der 41,13 Prozent behaupten kann, ist eine weitere Anstiegsbewegung zu erwarten. Kann die BTC-Dominanz über die orange Widerstandszone zwischen 42,99 Prozent und 43,36 Prozent ausbrechen, und auch den EMA200 (blau) bei 43,52 Prozent überwinden, ist ein Durchmarsch bis mindestens 44,25 Prozent vorstellbar. Sollte die BTC-Dominanz auch diesen Widerstand dynamisch überwinden können, ist die Bodenbildung als abgeschlossen anzusehen. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Anstieg bis in die gelbe Zone zwischen 45,08 Prozent und 45,70 Prozent. Dieses Szenario wird maßgeblich von Bitcoins Verhalten im Bereich der Abrisskante zwischen 39.500 USD und 42.000 USD beeinflusst werden.

Solange eine erhöhte Unsicherheit am Kryptomarkt vorherrscht, werden Anleger tendenziell risikoreiche Altcoininvestments auf einem Minimum halten. Im Falle einer anhaltenden Ungewissheit über den möglichen Kursverlauf in den kommenden Wochen, könnte die BTC-Dominanz den Widerstand bei 45,71 Prozent überwinden und zunächst bis an die 46,38 Prozent marschieren. Kommt es auch hier zu keiner nachhaltigen Trendumkehr, rückt das Oktoberhoch bei 47,72 Prozent als mittelfristige Zielmarke in den Block der Anleger. Perspektivisch wäre dann auch das Verlaufshoch aus dem Juli 2021 in greifbarer Nähe. Vorerst ist die grüne Zone zwischen 48,67 Prozent und 49,26 Prozent als das maximale Erholungsziel der Bitcoin-Dominanz in den kommenden Monaten anzusehen.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Dreht die BTC-Dominanz bereits am aktuellen Widerstand bei 42,28 Prozent gen Süden ab, und fällt in der Folge zurück bis an die 41,13 Prozent, ist eine erneute Richtungsentscheidung erwartbar. Fällt die BTC-Dominanz unter diese Marke zurück und unterschreitet in der Folge auch den Kreuzsupport aus EMA20 (rot) und EMA50 (orange) bei 40,88 Prozent, rückt abermals die Marke von 40,66 Prozent in den Blick. Eine Aufgabe dieser Unterstützung dürfte augenblicklich zu einem Rückfall bis 40,03 Prozent führen. Hier findet sich nun jedoch auf der Supertrend im Tageschart, was diese Unterstützung weiter verstärkt.

Erst ein Wochenschlusskurs unterhalb der psychologisch wichtigen 40 Prozent aktiviert erneut die Zielmarken bei 39,56 Prozent sowie 39,24 Prozent. Um auch das Jahrestief zu durchbrechen, müssen die Altcoins jedoch deutlich an Stärke zurückgewinnen. Unterschreitet die BTC-Dominanz diese Marke nachhaltig, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Folgebewegung gen Süden abermals an. Erneut wäre ein Rückfall bis 37,67 Prozent vorstellbar. Die Bitcoin-Bullen müssen die BTC-Dominanz hier zwingend stabilisieren, um einen Rutsch in Richtung 30 Prozent abzuwenden. Eine Outperformance der Altcoins wäre in der Folge wahrscheinlich.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Du möchtest Polkadot (DOT) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.