Zum Inhalt springen

MarktupdateBitcoin-Bullenmarkt vorbei? Daten von Glassnode liefern Antworten

Nachdem Bitcoin (BTC) seinen schlimmsten Tagesverlust seit über einem Monat verzeichnet hat, stabilisiert sich die Krypto-Leitwährung nun bei 54.000 US-Dollar – kündigt sich jetzt das Ende des Bullenmarktes an?

Leon Waidmann
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
Bitcoin Ampel

Quelle: Shutterstock

| Bitcoin Ampel

Bitcoin hat eine starke Korrektur erlebt. Innerhalb der letzten 24 Stunden fiel der Kurs der Kryptowährung um über 4,81 Prozent.

Zu Redaktionsschluss schwankt Bitcoin um die 54.000 US-Dollar-Marke. Viele Krypto-Neulinge fragen sich nun, ob die Bitcoin-Rallye vorbei ist, doch ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Krypto-Analyseunternehmen Glassnode zieht ein anderes Fazit.

BTC-Vermögenstransfer von den Großen zu den Kleinen

Im “The Week on Chain” Bericht vom 22. März hat Glassnode festgestellt, dass es derzeit zu einer BTC-Umverteilung von Langzeit-Investoren zu neuen Anlegern kommt. Seit März 2018 haben Bitcoin-Adressen, die einen BTC oder weniger halten, ihren Anteil am gesamten BTC-Angebot auf 5,2 Prozent erhöht. Vor drei Jahren hielt diese Investorengruppe lediglich 3,97 Prozent des gesamten Bitcoin-Angebots.

Bitcoin Glassnode
Quelle: Glassnode

Dieser Trend hält nun schon seit Mitte 2018 an und hat sich auch nach dem Corona-Crash im März 2020 nicht verlangsamt. Gleichzeitig sind die Wal-Adressen, also Adressen die mehr als 100 BTC halten, in den letzten 12 Monaten lediglich um 0,87 Prozent gestiegen. Insgesamt halten diese Großinvestoren mit 62,6 Prozent aber immer noch den Löwenanteil des gesamten Bitcoin-Angebots.

“Bitcoin befindet sich in einer späteren Phase des Bullenmarktes”

Darüber hinaus verwendet Glassnode den sogenannten Reserve-Risk-Indikator, um das Vertrauen von Langzeit-BTC-Anlegern im Verhältnis zum Kurs zu bewerten.

Bitcoin Glassnode
Quelle: Glassnode

Die Grafik zeigt den Reserve-Risiko-Oszillator. Dieser befindet sich derzeit bei einem Wert von 0,008, wobei frühere Perioden, die über diesem Wert lagen, blau hervorgehoben sind. In der Vergangenheit sind Bullenzyklen dann zu Ende gegangen, wenn der Wert größer als 0,02 gewesen ist. Darüber hinaus verdeutlicht der Chart, dass Langzeit-Investoren ihre Coins nach und nach verkaufen, wenn das Reserve-Risiko steigt – ein Vermögenstransfer von langfristigen Inhabern hin zu neuen Käufern.

Der Bullenmarkt ist laut Glassnode noch nicht vorbei, da kritische Langzeit-Verkaufssignale im Moment noch nicht eingetreten sind. Trotzdem betont das Unternehmen, dass wir uns im Moment in einer Phase befinden, die der zweiten Phase oder einer späteren Phase vergangener Bullenmärkte ähnelt.

Ki Young Ju, CEO der südkoreanischen Analysefirma CryptoQuant, hält es für unwahrscheinlich, dass Bitcoin eine schnelle Erholung erlebt.

Es könnte einige Zeit dauern, bevor Bitcoin einen weiteren Sprung nach oben macht. Klar ist, dass wir nicht einen riesigen Anstieg von 20 Prozent sehen werden.

Grund dafür sei, dass On-Chain-Daten unter anderem zeigen, dass es derzeit zu wenig Kaufkraft auf Krypto-Börsen gibt, um den Kurs weiter nach oben zu treiben. Trotzdem ist er ebenso wie Glassnode davon überzeugt, dass dieser Bullrun noch nicht vorbei ist.

Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.