Zum Inhalt springen

Gesamtmarktanalyse Bitcoin-Stärke sorgt für positive Entwicklung bei den meisten Altcoins

Bitcoins (BTC) Kursstärke in den letzten Handelstagen sorgt auch bei den Altcoins für eine bullishe Stimmung und teils ansehnliche Kursanstiege.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 11 Minuten
Teilen
Bitcoin-Kurs

Quelle: Shutterstock

Das Comeback der Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) zurück über die psychologisch wichtige 40.000-USD-Marke beflügelt aus den restlichen Kryptomarkt. Überproportional viele Altcoins aus dem DeFi-Sektor stechen diese Handelswoche bullish hervor. Neben dem Outperformer der letzten Handelswochen THORChain (RUNE), profitieren auch der Synthetix Network Token (SNX) sowie Aave (AAVE) von dem gestiegenen Interesse an dezentralen Finanzlösungen. Diese Entwicklung ist in Anbetracht der aktuellen globalpolitischen Lage auch nicht verwunderlich, bieten DeFi-Lösungen doch eine gute Möglichkeit, anonym zu staken oder sein Geld zu verleihen.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Avalanche (AVAX)

Kursanalyse Avalanche (AVAX) KW11 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  AVAX/USD auf Binance

Avalanche springt diese Woche zurück über die Abwärtstrendlinie deutlich gen Norden. Im Wochenvergleich gewinnt Avalanche gut 30 Prozentpunkte an Wert hinzu. Damit handelt der AVAX-Kurs mit rund 89,00 USD wieder im Bereich seiner Höchststände aus dem Vormonat. Auf der Oberseite kommt nun der erste relevante Widerstand bei 99,65 USD als Zielbereich in den Blick. Auf der Unterseite ist Avalanche jetzt in der Zone um 78,69 USD gut abgesichert.

Bullishe Variante (Avalanche)

Avalanche gehört diese Woche erneut zu den Outperformern unter den Top-10 Altcoins. Können die Bullen den AVAX-Kurs in den kommenden Handelstagen oberhalb der 92,60 USD stabilisieren, ist ein Durchmarsch bis an die 99,65 USD wahrscheinlich. Dreht der AVAX-Kurs hier nicht gen Süden um und durchbricht auch 61er Fibonacci-Retracement per Tagesschlusskurs, hellt sich das Chartbild weiter auf. Perspektivisch werden die Käufer versuchen, den AVAX-Kurs in Richtung des Kreuzwiderstands bei 118,33 USD zu bewegen.  Oberhalb dieses Resists wartet bei 127,34 USD die nächste starke Widerstandsmarke. Mehrfach konnte dieses Chartlevel im Dezember 2021 nicht überwunden werden. Sollte Avalanche diesen Widerstand in den kommenden Handelswochen zurückerobern, ist ein Folgeanstieg in Richtung der 134,95 USD einzuplanen.

Der Blick geht in Richtung Allzeithoch

Diese Marke konnte Avalanche auf Tagesschlussbasis bisher nicht überwinden. Durchbricht der AVAX-Kurs diese Kursmarke dynamisch, erhöht sich Chance auf einen Folgeanstieg bis an das Allzeithoch bei 147,28 USD spürbar. Erst wenn sich jedoch auch der Gesamtmarkt deutlicher erholt, dürfte Avalanche mittelfristig den Zielbereich zwischen 172,79 USD und 183,43 USD anvisieren. Diese Widerstandsmarken sind vom 127er und 138er Fibonacci-Extension abgeleitet. Können die Bullen diesen Trend bestätigen, ist in den kommenden Monaten auch ein Durchmarsch bis an das 161er Fibonacci-Extension bei 205,46 USD nicht ausgeschlossen. Zunächst muss der AVAX-Kurs sich jedoch jenseits der 100 USD-Marke stabilisieren, um genug Kaufkraft für einen Folgeanstieg in Richtung des Allzeithochs zu entwickeln.

Bearishe Variante (Avalanche)

Die Bären konnten die Stärke der Käuferseite in den letzten sieben Tagen vorerst nicht kontern. Ziel der Verkäuferseite muss es nun sein, den AVAX-Kurs schnellstmöglich zurück unter die 83,66 USD abzuverkaufen. Gelingt dieses Kursreversal und Avalanche schließt per Tagesendkurs unter der übergeordneten roten Abwärtstrendlinie, steht ein Fehlausbruch zur Disposition. Korrigiert der AVAX-Kurs zurück bis an die 78,69 USD, ist eine erste Richtungsentscheidung erwartbar.

Hier werden die Bullen alles daran setzen, einen Rückfall unter den Kreuzsupport aus EMA50 (orange) und EMA20 (rot) abzuwenden. Baut die Verkäuferseite genug Verkaufsdruck auf und Avalanche fällt in der Folge auch dynamisch unter den EMA200 (blau) bei 74,52 USD, trübt sich das Chartbild kurzfristig ein. Sodann dürfte Avalanche bis 69,72 USD zurückfallen. Zwischen 69,72 USD und 67,43 USD finden sich mit dem Supertrend und dem 23er Fibonacci-Retracement gleich mehrere relevante Unterstützungen.

Erneute Kurskorrektur droht

Gibt dieser Supportbereich wider Erwarten keinen Halt, weitet sich die Abwärtsbewegung unmittelbar über das Verlaufstief bei 64,47 USD in Richtung 60,67 USD aus. Dieser Kreuzsupport aus unterem Bollinger-Band und horizontaler Unterstützungslinie ist als erstes relevantes Korrekturziel zu nennen. Die Käuferseite dürfte hier vermehrt tätig werden. Schaffen es die Bären jedoch einen dynamischen Bruch dieser Unterstützung zu erzeugen, rückt der Bereich um das Jahrestief bei 53,14 USD als Zielbereich in den Blick. Auch ein kurzes Unterschießen in die lila Unterstützungszone zwischen 51,41 USD und 47,94 USD wäre vorstellbar.

Kommt es auch hier zu keiner nachhaltigen Umkehrbewegung durch die Käuferseite, ist mittelfristig auch ein Rückfall den orangen Unterstützungsbereich zwischen 43,10 USD und 37,02 USD nicht auszuschließen. Diese Zone fungierte bereits im September 2021 als starke Supportzone. Tendiert der Gesamtmarkt in den kommenden Monaten erneut deutlicher gen Süden, könnte Avalanche sogar in Richtung des Septembertiefs aus 2021 bei 32,21 USD zurückfallen. Diese Kursmarke stellt aktuell das maximale bearishe Kursziel dar.

Indikatoren (Avalanche):

Der MACD-Indikator wie auch der RSI weisen aktuell Kaufsignale im Tageschart auf. Der RSI weist zudem auch im Wochenvergleich ein Long-Signal auf, welches die bullishe Variante perspektivisch zusätzlich unterstützt.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Ripple (XRP)

Kursanalyse Ripple (XRP) KW11 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

Trotz Nachrichten rund um ein positives Ende der SEC-Klage gegen Ripple kann sich der XRP-Kurs aktuell nicht nachhaltig gen Norden erholen. Ripple handelt weiterhin unterhalb des EMA200 (blau), welcher sich in 2022 bisher als unüberwindbare Hürde für den XRP-Kurs herauskristallisierte. Positiv ist hingegen zu werden, dass Ripple seit der Ausbildung seines Jahrestiefs vom 22. Januar konstant höhere Tiefs ausbilden konnte. Auf der Unterseite ist Ripple im Bereich der 0,70 USD vorerst gut abgesichert. Auf der Oberseite fungiert die Zone im 0,89 USD als starker Widerstand, den es nachhaltig zu überwinden gilt.

Bullishe Variante (Ripple)

Ripple zieht im Zuge der Gesamtmarkterholung zwar ebenfalls mit gen Norden, taxiert jedoch nur um gut sieben Prozentpunkte höher. Damit stellt Ripple unter den Top-10 Altcoins das Schlusslicht dar. Steigt der XRP-Kurs in den kommenden Handelstagen weiter an und überwindet den EMA200 bei 0,84 USD per Tagesschlusskurs, rückt die hellblaue Zone als Zielbereich in den Blick. Zwischen 0,85 USD und 0,89 USD drehte der XRP-Kurs zuletzt im Februar wieder den Süden um. Neben den Verlaufshochs finden sich hier zudem der MA200 (grün) sowie die übergeordnete rote Abwärtstrendlinie.

Im ersten Versuch dürfte Ripple hier erneut scheitern. Erst wenn der XRP-Kurs per Tagesschlusskurs dynamisch über diesen Widerstandsbereich ausbricht, aktivieren sich neue Kursziele zwischen 0,96 USD und 1,01 USD. In diesem Bereich ist eine Richtungsentscheidung für die kommenden Handelswochen zu erwarten. Immer wieder war diese Zone in der Vergangenheit stark umkämpft. Kann sich Ripple perspektivisch oberhalb der roten Zone stabilisieren, ist ein Durchmarsch in Richtung 1,06 USD vorstellbar.

Zwischenhochs aus 2021 als Zielmarken im Blick

Kann in der Folge auch dieser Kreuzwiderstand aus horizontalem Resist und 50er Fibonacci-Retracement überwunden werden, ist der Blick in Richtung 1,20 USD und 1,28 USD zu werfen. Bereits im November 2021 fungierte diese Resistzone als unüberwindbare Hürde. Insbesondere dem 61er Fibonacci-Retracement bei 1,28 USD ist erhöhte Aufmerksamkeit zu widmen. Sollte Ripple über dieses Kurslevel ausbrechen, aktiveren sich weitere Anstiegsziele bei 1,35 USD sowie 1,42 USD.

Der Bereich um 1,42 USD war bereits im September 2021 für die Bullen nicht zu überwinden. Daher ist in diesem Bereich mit erneuten Gewinnmitnahmen zu planen. Sollte der XRP-Kurs diesen Widerstand in den kommenden Monaten durchbrechen, ergibt sich weiteres Kurspotential bis an das 78er Fibonacci-Retracement bei 1,58 USD. Langfristig dürfte Ripple sodann den Bereich seiner Höchststände aus 2021 zwischen 1,66 USD und 1,96 USD anvisieren. Vorerst stellt dieser Bereich das maximal abzuleitende Kursziel für Ripple dar.

Bearishe Variante (Ripple)

Die Bären geben weiterhin nicht auf, den XRP-Kurs unterhalb seines gleitenden Durchschnitts der letzten 200 Handelstage zu deckeln. Kann die Verkäuferseite einen nachhaltigen Ausbruch über diese gleitende Widerstandslinie sowie insbesondere über die rote Abwärtstrendlinie unterbinden, rückt zunächst der grüne Supportbereich zwischen 0,75 USD und 0,78 USD wieder in den Blick. Hier verlaufen mit dem EMA20 (rot) und EMA50 (orange) zwei relevante Unterstützungen. Erst wenn dieser Bereich per Tagesschlusskurs dynamisch durchschlagen werden kann, ist ein Rückfall an den zentralen Supportbereich zwischen 0,70 USD und 0,68 USD einzuplanen. Neben dem Supertrend verläuft hier auch das untere Bollinger-Band. Im ersten Anlauf dürfte der XRP-Kurs hier gen Norden abprallen.

Erneuter Test des Jahrestiefs einzuplanen

Gelingt es der Verkäuferseite perspektivisch auch diese starke Unterstützungszone zu durchbrechen, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an die 0,63 USD aus. Diese Kursmarke stellt das Ausbruchslevel der aktuellen Trendbewegung dar. Wird dieser Support nachhaltig aufgegeben, trübt sich das Chartbild weiter ein. Damit erhöht sich gleichsam die Wahrscheinlichkeit für eine weitere Abwärtsbewegung. Ein Bruch der 0,63 USD rückt erneut die Zone der Verlaufstiefs vom Jahresbeginn in den Fokus. Mit vermehrter Gegenwehr der Bullen ist daher zu planen.

Sollte jedoch das Verlaufstief vom 22. Januar bei 0,55 USD durchbrochen werden, rücken die Tiefs aus dem Sommer 2021 bei 0,51 USD als Zielbereich in den Blick. Hier dürfte die Käuferseite abermals Gegenwehr leisten. Tendiert der Gesamtmarkt in den kommenden Monaten jedoch weiter gen Süden, könnte der XRP-Kurs mittelfristig bis an die Unterkante der blauen Unterstützungszone bei 0,40 USD wegbrechen. Die Bullen sollten hier alles daran setzen, den Kurs von Ripple zu stabilisieren. Einer Aufgabe dieser Supportmarke würde mit weiteren Kursabgaben in Richtung 0,36 USD einhergehen. Vorerst ist nicht mit einer Korrektur unter diesen Support zu rechnen.

Indikatoren (Ripple)

Der RSI-Indikator wie auch der MACD weisen weiterhin Kaufsignale auf. Jedoch droht der RSI bei anhaltender Kursschwäche dieses Long-Signal wieder zu negieren. Im Wochenchart handelt der RSI-Indikator unverändert in der neutralen Zone. Steigt der Kurs von Ripple in den kommenden Handelstagen weiter gen Norden, ist bereits in der nächsten Woche mit frischen Kaufsignalen aus dem Wochenchart zu rechnen.

Stabilität der Top 10

Bitcoin steigt in der zweiten Wochenhälfte zurück über 41.000 USD und legt damit um rund sieben Prozentpunkte zu. Diese Kursstärke beflügelte auch sämtliche Top-10 Altcoins in den letzten sieben Handelstagen. Angeführt wird die Liste der größten alternativen Kryptowährungen von Avalanche (AVAX) mit 34 Prozent Kursanstieg, gefolgt von Ethereum (ETH) und Cardano (ADA) mit jeweils rund 15 Prozent. Weiterhin bullish zeigt sich neben Solana (SOL) mit 14 Prozent Kursplus auch Terra (LUNA), welcher mit 10 Prozent ähnlich stark wie Bitcoin tendiert. Die Rangliste der Top-10 Altcoins diese Woche eine Platzveränderung auf. Avalanche zieht an Polkadot (DOT) vorbei auf Platz Acht.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Erholung am klassischen Finanzmarkt sorgt auch am Kryptomarkt für eine breitere Kurserholung. Mehr als 80 der Top-100 Altcoins weist im Wochenvergleich eine positive Kursentwicklung auf. Angeführt wird die Liste der Outpferformer von Ethereum Classic (ETC) mit 54 Prozent Kursanstieg, gefolgt vom Vorwochengewinner THORChain (RUNE) mit 40 Prozent. Mit jeweils rund 35 Prozent Kursplus können zudem zwei weitere DeFi-Projekte diese Woche deutlich im Wert zulegen. Aave (AAVE) und der Synthetix Network Token (SNX) reihen sich in die Liste der bullishen Kryptowährungen aus dem Sektor der dezentralen Finanzen ein.

Mehr als ein Drittel der Top-100 Altcoins steigt zweistellig im Wochenvergleich gen Norden. Die kurze Liste der Underperfromer wird wie bereits in der Vorwoche angeführt von Humans.ai (HEART) mit 26 Prozent Kurseinbruch. Ihm folgt ECOMI (OMI) mit 15 Prozent Kursrückgang. Die Volatilität und Unentschlossenheit über die Kursrichtung in der kommenden Zeit dürfte vorerst weitergehen. Dass sich Bitcoin wieder in der relevanten Zone um 41.000 USD bewegt, erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Bodenbildung in den kommenden Handelswochen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Du möchtest Dogecoin (DOGE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.