MyCrypto.com – eine neue MyEtherWallet?

Ein Blick auf das Interface von MyCrypto.com lässt schnell Assoziationen zu der bekannten Seite MyEtherWallet aufkommen. Tatsächlich ist mit Taylor Monahan eine der Entwicklerinnen der ersten Stunde mit an Bord. Kann man dieser Seite trauen und was heißt das für jene, die bisher MyEtherWallet nutzten?



Wer häufiger mit ethereum-basierten Token zu tun hat, wird höchstwahrscheinlich MyEtherWallet kennen. Es handelt sich dabei um ein Interface zur Verwaltung der eigenen Ethereum-Wallets. Spätestens seit Aufkommen der ERC20-Token werden auch viele Token auf Ethereum-Basis erzeugt und an interessierte Investoren verkauft. Das Management dieser Token kann ebenfalls über MyEtherWallet erfolgen.

Man kann über MyEtherWallet auch eigene Wallets erstellen. Für viele ist diese Webseite auch eine Hilfe, um die Ethereum-Funds in einer Hardware-Wallet oder im MetaMask-Account zu verwalten. Insgesamt erfreut sich deshalb MyEtherWallet einer großen Beliebtheit und wird von vielen genutzt.

Entsprechend überraschend hat Taylor Mohanan, eine der Co-Founderinnnen hinter MyEtherWallet, am 9. Februar eine neue Webseite namens MyCrypto.com aufgesetzt, den Twitter-Handle von @myetherwallet in @mycrypto umbenannt und in einem ausführlichen Medium-Post die Gründe dargelegt. Gerade die Änderung des Twitter-Handles sorgte für starke Kontroversen in der Community und wurde inzwischen rückgängig gemacht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ihrer Meinung nach MyEtherWallet nicht gut für ein organisches Wachstum aufgestellt sei und dies sich mit MyCrypto.com ändern soll. Sie distanziert sich also von MyEtherWallet und startet ein eigenes, sehr ähnliches Projekt.

Auch kvhnuke, der zweite Co-Founder von MyEtherWallet, hat sich dazu geäußert. Der Ton war insgesamt sehr sachlich und freundschaftlich. Auch wenn man merkte, dass er über die Entscheidung von Taylor Mohanan überrascht war und die Namensänderung des Twitter-Accounts absolut nicht gutheißen konnte, wünscht er Taylor und ihrem Team dennoch alles Gute.

Was bedeutet das für Nutzer von MyEtherWallet?

Einfach gesagt bedeutet dies, dass man nun zwischen beiden Services wählen kann. Wichtig ist zu betonen, dass die Äußerungen seitens Taylor Mohanans und kvhnukes zeigen, dass die Webseite nicht korrumpiert oder gehackt wurde. In der Hinsicht kann der Service wieder genutzt werden. Natürlich gilt bei MyEtherWallet, dass zu Besonnenheit geraten ist. Schließlich wird, wenn man an die Funds hinter einem Private Key oder einem Keystore File kommen will, die Preisgabe derselben verlangt. In beiden Fällen wird jedoch betont, dass keine Private Keys gespeichert werden und, da die Projekte Open Source sind, sich jeder von der Richtigkeit dieser Aussage überzeugen könne.

MyCrypto.com ist aktuell MyEtherWallet in Grün. Natürlich existieren in der Community einige Bedenken, ob man einem Projekt, welches sich derart abrupt durch eine Abspaltung (und einen Diebstahl des Twitter-Handles) formiert hat, Glauben schenken kann. Hier wird sich MyCrypto.com erst beweisen müssen. Sicherlich kann man mit Funds, die man riskieren kann, die Abspaltung von MyEtherWallet testen. Aktuell gibt es jedoch keinen Grund, dies zu tun, da die Seite keine Funktionen bietet, die sie gegenüber MyEtherWallet abheben würde.

BTC-ECHO

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Ähnliche Artikel

FC-Bayern-und Real-Madrid-Star James Rodriguez gibt eigene Kryptowährung heraus

Der kolumbianische Fußballer James Rodrigues, ehemals Real Madrid, aktuell FC Bayern München, wird eine eigene Kryptowährung herausgeben. Diese soll dazu verwendet werden, die Marke James zu promoten und eine stärkere Bindung zu den Fans aufzubauen. Er ist jedoch nicht der erste Promi, der über den Kryptoweg seine Popularität noch weiter steigern möchte. Wenn am heutigen […]

BTCM 2018 in Essen – Aufbruchstimmung in der Kryptowelt

Das Blockchain Tech Crypto Meetup (BTCM) geht 2018 in die zweite Runde. Im Blockchain Hotel in Essen treffen sich Unternehmer, Miner, Trader und alle sonstigen Arten von Krypto-Enthusiasten, um über Blockchain, Kryptowährungen und die dezentrale Zukunft zu reden.  Es ist keine typische Blockchain-Veranstaltung im Unperfekthaus in Essen. Während man sich bei derlei Events selten vor […]

SegWit-Adaption erreicht neues Hoch

Seit etwa neun Monaten ist Segregated Witness auf der Bitcoin-Blockchain nun aktiv. In dieser Zeit lief die Adaption des Updates nur langsam an, da die Nodes erst schrittweise dazu übergingen, SegWit anzuwenden. Inzwischen laufen allerdings bereits 40 Prozent aller Bitcoin-Transaktionen auf SegWit – Tendenz steigend. Am 24. August 2017 wurde das Bitcoin-Upgrade Segregated Witness erfolgreich […]

Von Bitcoin und Blasen – Teil 1: Was sind Investment-Blasen?

Von Bitcoin und Blasen – in unserem Dreiteiler erkunden wir, was Spekulationsblasen ausmacht, ob wir uns momentan in einer Blase befinden und wie die Zukunft aussehen könnte. Heute: Was sind Investment-Blasen? „Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.“ Danny Kaye Der Vergleich mit der Seifenblase kommt nicht von […]