Mit Bitcoin bei Edeka einkaufen – ein unterschätzter Meilenstein

Mit Bitcoin bei Edeka einkaufen – ein unterschätzter Meilenstein

Der Markt für Lebensmittel dürfte der älteste Markt der Menschheitsgeschichte sein. So ist es nicht ungewöhnlich, dass er sich ebenfalls weiterentwickelt und das Essen bis nach Hause bringt. Ungewöhnlicher ist es dann, wenn wir einen alten Freund beim Einkaufen treffen: Bitcoin.

Lebensmittel Online

Zahlreiche Nutzer der Internet-Plattform “Reddit” haben sich in einem Thread/Beitrag zusammengetan, um herauszufinden in welchen Ländern der Welt es möglich ist mit Bitcoin Essen zu bestellen. Zwar ist es mit Sicherheit nicht in allen Ländern die günstigste Methode, aber bestimmt mit Abstand die bequemste.

Das Ergebnis?

Ein unerwartetes Bild:

Und mit dabei: Deutschland

Edeka & Bitcoin

Auf der Webseite habe ich mir die Situation mal angeschaut. Zahlungsabwickler ist hier das uns bekannte Bitcoin-Unternehmen BitPay, welches die Zahlung für viele Unternehmen einrichtet. Berichtet haben wir bereits darüber im Jahr 2015, was viele für einen verspäteten Aprilscherz hielten.

Verschickt werden die Artikel in einem Paket bis 30 Kg, wobei sich die Versandkosten damit bis jetzt auf 4,99 erhöht haben. Ab 100 Euro Bestellwert ist der Versand frei: Großeinkauf für die nächste Party?

Meilenstein

Für uns ist es ein cooles Gadget, eine nette Spielerei auf dem Weg zur großen Bitcoin-Akzeptanz. Aber an anderen Orten auf der Welt ist diese kleine “Spielerei” ein Meileinstein – und sogar lebensrettend.

Somit hilft Bitcoin indirekt den Hungernden, und das ist jetzt nicht übertrieben: in Venezuela bricht die Wirtschaft zusammen. Seit Jahren leidet das Land und nicht mal die grundlegenden Dinge für das Leben, Nahrungsmittel und Medizin, können bereitgestellt werden.

Hungernde Familien fliehen aus dem Land, die Militärs versuchen die Nahrungsimporte zu eskortieren. Schwarzmärkte gibt es dort überall, Preise für Mehl und andere simple Dinge liegen bei Preisen, die das 100-fache des normalen Preises ausmachen können.

Und dort greift Bitcoin: Unternehmen und Studenten haben dort das Internet durchforstet und Marktplätze gesucht, die Bitcoin akzeptieren. Für sie ist der Bitcoin allemal stabiler als ihre nationale Währung und Dienstleister wie Purse.io führen dazu, dass man mal eben Nahrungsmittel aus dem Ausland bestellen kann.

Akzeptanz

Wie ein Reddit-Nutzer treffend feststellte, nachdem er die Karte vor sich sah:

“Also mit ein paar Ausnahmen, lässt sich praktisch überall auf der Welt Nahrung für Bitcoin kaufen. Es ist nicht günstig (gerade der internationale Versand), aber möglich.

Warum das wichtig ist?

Je einfacher es ist mit Bitcoin zu leben, desto eher kommt Bitcoin in den Umlauf und desto größer ist die allgemeine Akzeptanz.”

BTC-ECHO

Über Danny de Boer

Danny de BoerAls Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Bildquellen

  • food-bitcoin-april-2017: @reddit
  • Selection of healthy food on rustic wooden background: © Daniel Vincek - Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Ripple: xRapid steht kurz vor der Markteinführung

Ripples xRapid könnte schon im nächsten Monat offiziell lanciert werden. Das Produkt macht Gebrauch von XRP-Token, um für höhere Liquidität bei Transaktionen zu sorgen. Die gute Nachricht hat sich beim XRP-Kurs indes noch nicht bemerkbar gemacht. Ein weiteres Finanzprodukt der Blockchain-Firma Ripple steht kurz vor der Veröffentlichung. xRapid soll internationale Transaktionen beschleunigen. Dazu wird der […]

Blockchains: Die perfekte (Teil)Lösung für Wahlen

Die Brazilian Association of Fintech (ABFintechs), eine Gruppe brasilianischer Fintechs, kündigte an, bei ihrer Vorstandswahl per Blockchain zu wählen. Blockchains sind eine sinnvolle Technologie für Wahlen, aber kein Allheilmittel. Ein Überblick. Blockchain-Wahlen sind keine Neuheit. So hat West Virginia bereits im Mai per Blockchain gewählt. Auch meldete kürzlich Dieter Müller, Leiter der Kommunikation der Stadt […]

„Game-Changer“ im Umweltschutz – Weltwirtschaftsforum wirbt für Einsatz von DLT

Die Blockchain-Technologie könnte im Umweltschutz zum „Game-Changer“ werden. Dies ist das Ergebnis der jüngsten Studie des Schweizer Weltwirtschaftsforums. Zwar bestünden noch große gesetzliche und technologische Herausforderungen, dennoch besäßen Distributed-Ledger-Technologien (DLT) „entscheidendes“ Potential, bei der Rettung des Planeten einen Unterschied zu schaffen. Für die Zukunft bedürfe es allerdings mehr entschiedene Engagements von Regierungen, Entwicklern und Investoren. […]

Über Cypherpunks und Hacktivism im BTC-ECHO Podcast

Das White Paper von Bitcoin fand seinen Ursprung auf der Mailing-Liste der sogenannten „Cypherpunks“. Ebenso zählen viele der Bitcoin-Denker und -Entwickler zu dieser ominösen Bewegung. Da schließt sich die Frage an: Was ist ein Cypherpunk überhaupt? In dieser Folge des BTC-ECHO Podcasts geht es daher um die ideologischen Wurzeln von Bitcoin. Phil und ich werfen einen Blick […]