Lightning für Jedermann: Wie das Start-up Bitrefill Bitcoin zu mehr Nutzbarkeit verhelfen will

Quelle: Shutterstock

Lightning für Jedermann: Wie das Start-up Bitrefill Bitcoin zu mehr Nutzbarkeit verhelfen will

Das Start-up Bitrefill tüftelt an der Weiterentwicklung des Lightning-Netzwerks. Gegenüber CoinDesk enthüllt das schwedische Unternehmen jüngste Fortschritte in Sachen Nutzbarkeit von Lightning. 

Bitcoin muss skalieren. Denn mit Blockzeiten von zehn Minuten wird die Kryptowährung niemals in der Lage sein, sich zu einem globalen Zahlungsmittel zu mausern. Um die Eignung von Bitcoin als Zahlungsmittel zu verbessern, führt die Krypto-Gemeinde in der Regel zwei Ansätze ins Feld: First- und Second-Layer-Lösungen. Ein Beispiel für ein vielversprechendes Projekt, dass Bitcoin auf der zweiten Ebene skalieren kann, ist Lightning.

Vorteilhaft an Lightning ist (unter anderem) die quelloffene Entwicklung. So können verschiedenste Unternehmen gleichzeitig an der Weiterentwicklung des Second-Layer-Netzwerks arbeiten.

Lightning leicht gemacht

Ein Beispiel für ein Start-up, das sich der Arbeit an Lightning verschrieben hat, ist das Stockholmer Start-up Bitrefill. Dabei fokussiert sich das Unternehmen explizit auf eine verbesserte Nutzbarkeit von Lightning für den täglichen Gebrauch. Denn nach wie vor krankt die Verbreitung des Zahlungsnetzwerks an den technischen Hürden, die mögliche Nutzer von Lightning nehmen müssen, bevor sie einen Channel installieren können. Genau das möchte Bitrefill ändern und hat daher das Lightning-Projekt Thor ins Leben gerufen.

„Thor erlaubt es den Leuten, sich mit dem Lightning-Netzwerk zu verbinden, egal ob sie Bitcoin haben oder nicht. Alles, was sie tun müssen, ist, eine der unterstützten Wallet-Apps herunterzuladen, sie zu installieren, und dann kann man schon einen Channel bei Bitrefill kaufen,“

erläutert John Carvalho von Bitrefill gegenüber CoinDesk.

Typischerweise müssen Lightning-Nutzer eine beliebig hohe Summe BTC im Channel deponieren; die Kapazität des Kanals kann die hinterlegte Summe sodann nicht überschreiten. Dafür sind aber in der Regel fortgeschrittene technische Kenntnisse des Systems notwendig, die nur wenige Bitcoin-Enthusiasten mitbringen. Der Thor-Service zielt indes laut Website darauf ab, eben diese Hürde abzubauen und bietet Lightning Channels für Jedermann an. Gegen BTC, ETH, LTC, DOGE und DASH können Bitcoin-Nutzer einen Lightning Channel auf der Thor-Node eröffnen, welcher laut eigenen Angaben bis zu dreißig Tage offen bleiben kann. Dazu Carvalho:

„Die Idee hier ist, jedem zu erlauben, in das Lightning-Netzwerk einzusteigen und eine Hot Wallet zu betreiben.“

Eine Anleitung, wie das funktioniert, findet ihr hier.

Lightning to the Moon

Der Vorstoß des schwedischen Start-ups ist als weiterer Hinweise für eine fortschreitende Popularität des Zahlungsnetzwerks zu werten. Wie BTC-ECHO berichtete, gilt der Ausbau von Lightning als eine der großen Chancen für Bitcoin in 2019 – denn die Kapazität steigt konstant an. Erst im Dezember 2018 überschritt das Netzwerk die historische Marke von 500 BTC.

Natürlich wäre es an dieser Stelle verfrüht, von einem Durchbruch für Lightning zu sprechen. Es wird noch einige Zeit ins land ziehen bis die Technologie wirklich anwenderfreundlich ausgestaltet ist.

Für das kleine Lightning-1-mal-1 klicke der geneigte Podcast-Hörer hier.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Bitcoin

Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×