Lightning für Jedermann: Wie das Start-up Bitrefill Bitcoin zu mehr Nutzbarkeit verhelfen will

Quelle: Shutterstock

Lightning für Jedermann: Wie das Start-up Bitrefill Bitcoin zu mehr Nutzbarkeit verhelfen will

Das Start-up Bitrefill tüftelt an der Weiterentwicklung des Lightning-Netzwerks. Gegenüber CoinDesk enthüllt das schwedische Unternehmen jüngste Fortschritte in Sachen Nutzbarkeit von Lightning. 

Bitcoin muss skalieren. Denn mit Blockzeiten von zehn Minuten wird die Kryptowährung niemals in der Lage sein, sich zu einem globalen Zahlungsmittel zu mausern. Um die Eignung von Bitcoin als Zahlungsmittel zu verbessern, führt die Krypto-Gemeinde in der Regel zwei Ansätze ins Feld: First- und Second-Layer-Lösungen. Ein Beispiel für ein vielversprechendes Projekt, dass Bitcoin auf der zweiten Ebene skalieren kann, ist Lightning.

Vorteilhaft an Lightning ist (unter anderem) die quelloffene Entwicklung. So können verschiedenste Unternehmen gleichzeitig an der Weiterentwicklung des Second-Layer-Netzwerks arbeiten.

Lightning leicht gemacht

Ein Beispiel für ein Start-up, das sich der Arbeit an Lightning verschrieben hat, ist das Stockholmer Start-up Bitrefill. Dabei fokussiert sich das Unternehmen explizit auf eine verbesserte Nutzbarkeit von Lightning für den täglichen Gebrauch. Denn nach wie vor krankt die Verbreitung des Zahlungsnetzwerks an den technischen Hürden, die mögliche Nutzer von Lightning nehmen müssen, bevor sie einen Channel installieren können. Genau das möchte Bitrefill ändern und hat daher das Lightning-Projekt Thor ins Leben gerufen.

„Thor erlaubt es den Leuten, sich mit dem Lightning-Netzwerk zu verbinden, egal ob sie Bitcoin haben oder nicht. Alles, was sie tun müssen, ist, eine der unterstützten Wallet-Apps herunterzuladen, sie zu installieren, und dann kann man schon einen Channel bei Bitrefill kaufen,“

erläutert John Carvalho von Bitrefill gegenüber CoinDesk.

Typischerweise müssen Lightning-Nutzer eine beliebig hohe Summe BTC im Channel deponieren; die Kapazität des Kanals kann die hinterlegte Summe sodann nicht überschreiten. Dafür sind aber in der Regel fortgeschrittene technische Kenntnisse des Systems notwendig, die nur wenige Bitcoin-Enthusiasten mitbringen. Der Thor-Service zielt indes laut Website darauf ab, eben diese Hürde abzubauen und bietet Lightning Channels für Jedermann an. Gegen BTC, ETH, LTC, DOGE und DASH können Bitcoin-Nutzer einen Lightning Channel auf der Thor-Node eröffnen, welcher laut eigenen Angaben bis zu dreißig Tage offen bleiben kann. Dazu Carvalho:

„Die Idee hier ist, jedem zu erlauben, in das Lightning-Netzwerk einzusteigen und eine Hot Wallet zu betreiben.“

Eine Anleitung, wie das funktioniert, findet ihr hier.

Lies auch:  5 Gründe, warum Bitcoin besser ist als Gold

Lightning to the Moon

Der Vorstoß des schwedischen Start-ups ist als weiterer Hinweise für eine fortschreitende Popularität des Zahlungsnetzwerks zu werten. Wie BTC-ECHO berichtete, gilt der Ausbau von Lightning als eine der großen Chancen für Bitcoin in 2019 – denn die Kapazität steigt konstant an. Erst im Dezember 2018 überschritt das Netzwerk die historische Marke von 500 BTC.

Natürlich wäre es an dieser Stelle verfrüht, von einem Durchbruch für Lightning zu sprechen. Es wird noch einige Zeit ins land ziehen bis die Technologie wirklich anwenderfreundlich ausgestaltet ist.

Für das kleine Lightning-1-mal-1 klicke der geneigte Podcast-Hörer hier.

Ähnliche Artikel

Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
Blockchain

Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
Blockchain

Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Altcoins

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.