Lightning für Jedermann: Wie das Start-up Bitrefill Bitcoin zu mehr Nutzbarkeit verhelfen will

Quelle: Shutterstock

Lightning für Jedermann: Wie das Start-up Bitrefill Bitcoin zu mehr Nutzbarkeit verhelfen will

Das Start-up Bitrefill tüftelt an der Weiterentwicklung des Lightning-Netzwerks. Gegenüber CoinDesk enthüllt das schwedische Unternehmen jüngste Fortschritte in Sachen Nutzbarkeit von Lightning. 

Bitcoin muss skalieren. Denn mit Blockzeiten von zehn Minuten wird die Kryptowährung niemals in der Lage sein, sich zu einem globalen Zahlungsmittel zu mausern. Um die Eignung von Bitcoin als Zahlungsmittel zu verbessern, führt die Krypto-Gemeinde in der Regel zwei Ansätze ins Feld: First- und Second-Layer-Lösungen. Ein Beispiel für ein vielversprechendes Projekt, dass Bitcoin auf der zweiten Ebene skalieren kann, ist Lightning.

Vorteilhaft an Lightning ist (unter anderem) die quelloffene Entwicklung. So können verschiedenste Unternehmen gleichzeitig an der Weiterentwicklung des Second-Layer-Netzwerks arbeiten.

Lightning leicht gemacht

Ein Beispiel für ein Start-up, das sich der Arbeit an Lightning verschrieben hat, ist das Stockholmer Start-up Bitrefill. Dabei fokussiert sich das Unternehmen explizit auf eine verbesserte Nutzbarkeit von Lightning für den täglichen Gebrauch. Denn nach wie vor krankt die Verbreitung des Zahlungsnetzwerks an den technischen Hürden, die mögliche Nutzer von Lightning nehmen müssen, bevor sie einen Channel installieren können. Genau das möchte Bitrefill ändern und hat daher das Lightning-Projekt Thor ins Leben gerufen.

„Thor erlaubt es den Leuten, sich mit dem Lightning-Netzwerk zu verbinden, egal ob sie Bitcoin haben oder nicht. Alles, was sie tun müssen, ist, eine der unterstützten Wallet-Apps herunterzuladen, sie zu installieren, und dann kann man schon einen Channel bei Bitrefill kaufen,“

erläutert John Carvalho von Bitrefill gegenüber CoinDesk.

Typischerweise müssen Lightning-Nutzer eine beliebig hohe Summe BTC im Channel deponieren; die Kapazität des Kanals kann die hinterlegte Summe sodann nicht überschreiten. Dafür sind aber in der Regel fortgeschrittene technische Kenntnisse des Systems notwendig, die nur wenige Bitcoin-Enthusiasten mitbringen. Der Thor-Service zielt indes laut Website darauf ab, eben diese Hürde abzubauen und bietet Lightning Channels für Jedermann an. Gegen BTC, ETH, LTC, DOGE und DASH können Bitcoin-Nutzer einen Lightning Channel auf der Thor-Node eröffnen, welcher laut eigenen Angaben bis zu dreißig Tage offen bleiben kann. Dazu Carvalho:

„Die Idee hier ist, jedem zu erlauben, in das Lightning-Netzwerk einzusteigen und eine Hot Wallet zu betreiben.“

Eine Anleitung, wie das funktioniert, findet ihr hier.

Lightning to the Moon

Der Vorstoß des schwedischen Start-ups ist als weiterer Hinweise für eine fortschreitende Popularität des Zahlungsnetzwerks zu werten. Wie BTC-ECHO berichtete, gilt der Ausbau von Lightning als eine der großen Chancen für Bitcoin in 2019 – denn die Kapazität steigt konstant an. Erst im Dezember 2018 überschritt das Netzwerk die historische Marke von 500 BTC.

Natürlich wäre es an dieser Stelle verfrüht, von einem Durchbruch für Lightning zu sprechen. Es wird noch einige Zeit ins land ziehen bis die Technologie wirklich anwenderfreundlich ausgestaltet ist.

Für das kleine Lightning-1-mal-1 klicke der geneigte Podcast-Hörer hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: