Ledger schließt Sicherheitslücken mit Update 1.4.2.

Quelle: MILAN, ITALY- FEBRUARY 2: Ledger hardware wallet for cryptocurrency on keyboard with bitcoin selection on February 2, 2018 in Milan via Shutterstock

Ledger schließt Sicherheitslücken mit Update 1.4.2.

Der Hardware-Wallet-Hersteller Ledger veröffentlicht das Update 1.4.2. für das Ledger Nano S. Damit wird es ein weiteres Stück sicherer. Hier die Details. 

Wer seine digitalen Coins sicher offline halten möchte, greift am besten zu einer Hardware-Wallet. Eine Hardware-Wallet ist meistens ein USB-Stick, auf dem die privaten Schlüssel einer Kryptowährung gelagert werden. Um eine Transaktion zu tätigen, muss die Hardware (also der USB-Stick) an den Computer angeschlossen zu werden. Diese physische Trennung von Computer und privaten Schlüsseln führt zu mehr Sicherheit. Die Firma Ledger ist neben Trezor der populärste Hardware-Wallet-Hersteller.

Sicherheit muss geschaffen werden

Möchte man seinen Computer von Schadsoftware frei halten, so rät es sich, an Updates der Hersteller zu installieren – so auch im Fall von Update 1.4.2. für den Ledger Nano S. Es handelt sich um kleinere Neuerungen. Ledger hat ein sogenanntes Bug-Bounty-Programm, also ein „Kopfgeld auf Fehler“. Wer einen Fehler oder Angriffsvektor beim Ledger findet und meldet, kann ein Preisgeld für sich gewinnen. Auf diese Art und Weise verbessert sich das Produkt ständig weiter und keine Kunden kommen zu Schaden.

Update 1.4.2 verhindert zwei Angriffsvektoren. Die Angriffe könnten stattfinden, wenn ein Nutzer die PIN oder seinen Seed auf dem Ledger eingibt. Das Update wählt nun zufällige Anfangszahlen oder Buchstaben aus. Bis zur Firmware 1.4.1. war die erste Zahl bei Pineingabe immer eine 5 und der erste Buchstabe bei der Seed-Eingabe das A. Ein Angreifer könnte so also zählen, wie oft ein Knopf auf dem Ledger gedrückt wurde und somit die tatsächliche Zahl oder den eigentlichen Buchstaben herauszufinden. Dieser Angriff ist mit den zufälligen Anfängen jetzt nicht mehr möglich.

Sonstige Neuerungen sind eine behobene Fehlermeldung beim Update auf 1.4.1. und eine verbesserte Verifizierung der Ledger-Apps.

Ledger kümmert sich um Kunden

Für alle Ledger-Besitzer steht also ein Update an. Dafür muss man zuerst alle Apps auf dem Ledger deinstallieren, um Platz für den Firmware Installer zu schaffen. Man öffne den Ledger Manager, schaffe Platz und installiere dann – aus dem linken Menü – die Firmware 1.4.2. Der genaue Prozess wurde von Ledger hier beschrieben. Die Apps können anschließend wieder installiert werden und sollten automatisch den richtigen Bestand anzeigen.

Das Update demonstriert das Engagement von Ledger, das bestmögliche Produkt bereitzustellen. Das Unternehmen entwickelt die Software aktiv weiter, implementiert neue Währungen und legt großen Wert auf Benutzerfreundlichkeit. Für Hodler ist eine Hardware-Wallet quasi ein Muss – das Ledger Nano S erfüllt dieses Bedürfnis.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
Sicherheit

Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller.

Kein Kavaliersdelikt: Musterschüler muss wegen Bitcoin-Diebstahl ins Gefängnis
Kein Kavaliersdelikt: Musterschüler muss wegen Bitcoin-Diebstahl ins Gefängnis
Sicherheit

In den USA erhielt ein 21-jähriger Krypto-Dieb eine langjährige Haftstrafe.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain-Netzwerk wächst um Landesbanken – Helaba und BayernLB treten Marco Polo bei
    Blockchain-Netzwerk wächst um Landesbanken – Helaba und BayernLB treten Marco Polo bei
    Blockchain

    Die Landesbanken der Bundesländer Hessen, Thüringen und Bayern, Helaba & BayernLB, sowie eine Dachorganisation der Sparkassenfinanzgruppe S-Servicepartner verkünden in dieser Woche ihren Beitritt zum Blockchain-Netzwerk Marco Polo.

    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Kommentar

    Bislang ähnelten sich die meisten Meldungen von Konzernen zur Blockchain-Adaption.

    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Märkte

    Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    Märkte

    Die Nachfrage nach Ripples XRP hat seit Anfang des Jahres signifikant zugenommen.

    Angesagt

    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Sicherheit

    Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller.

    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Kommentar

    Unter der Federführung von Calvin Ayre vermeldet Bitcoin Satoshi Vision (BSV) das Sponsoring eines schottischen Fußball-Zweitligisten.

    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Unternehmen

    Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.

    Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an
    Altcoins

    TrustToken wird vier neue Stable Coins einführen. Sie werden im Verlauf des Jahres auf dem Markt verfügbar sein.