Krypto-Mining: Nvidia bleibt auf seiner Hardware sitzen

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/santa-clara-california-usa-march-29-1063957367?src=IJFTSax1ORKTEO_-whX-2Q-1-0

Krypto-Mining: Nvidia bleibt auf seiner Hardware sitzen

Gute Zeiten für alle Käufer von Grafikkarten, schlechte für die Hersteller: Die Preise für Grafikkarten fallen, die Nachfrage befindet sich im Keller. Einer der führenden Erstausrüster aus Taiwan schickte 300.000 Chips an Nvidia zurück. Diese konnte man aufgrund der Verkaufseinbrüche nicht verbauen. Offenbar hat Nvidia sowohl die Nachfrage von Gamern als auch von Personen überschätzt, die die GPUs für das Krypto-Mining benutzen. In den vergangenen Jahren konnte sich das Management auf konstant steigende Preise verlassen, doch das ist nun erstmal Geschichte.

Anfang Juni gab der CEO von Nvidia auf der Computex den erstaunten Zuhörern bekannt, dass das Unternehmen „für eine lange Zeit“ keine neuen Grafikkarten herstellen werde. Die letzten Grafikkarten kamen mit der GeForce-10-Serie vor rund zwei Jahren auf den Markt. Die Ankündigung von Jen-Hsun Huang kam überraschend. Doch laut eines Berichts des Technologie-Portals SemiAccurate bleibt Nvidia momentan regelrecht auf seiner Hardware sitzen. Bevor neue Baureihen produziert werden können, muss zuvor die alte Hardware veräußert und somit zu Geld gemacht werden.

Offenbar hat man für das laufende Jahr sowohl den Gaming- als auch den Kryptomarkt zu positiv bewertet. Die Geschäftsleitung von Nvidia stimmte kürzlich laut SemiAccurate der Rücknahme von 300.000 Chips von einem der drei führenden Hardwareherstellern Taiwans zu. Dieser Schritt ist nach Ansicht von Branchenbeobachtern sehr bemerkenswert, weil das Unternehmen normalerweise keine Rücksicht auf die Hersteller ihrer Bestandteile nimmt. Wenn man der Rücknahme von so vielen neuwertigen Chips zugestimmt habe, spreche dies eine ganz eigene Sprache.

Schwierige Zeiten für Nvidia: 300.000 Chips eingelagert, Vortrag abgesagt

Außerdem hat Nvidia einen eingereichten Vortrag über ihre kommende Grafikkarten-Generation wieder aus dem Programm genommen. Die Fachmesse „Hot Chips 30“ wird folglich ohne eine Ankündigung des Unternehmens auskommen müssen. Grund für das Absatzminus ist wohl auch die auf das Mining spezialisierte Hardware, die den Grafikkarten große Konkurrenz macht. Derweil hofft man, dass der Bedarf möglicherweise wieder im Spätsommer dieses Jahres anziehen könnte, wenn die Messe „Asian Games 2018“ stattfindet. Ob Nvidia dann schon wieder für neue Ankündigungen bereit ist, wird in erster Linie von den zwischenzeitlich erfolgten Verkaufserlösen abhängen. Fest steht lediglich: Die Zeit für eine neue GPU-Reihe wäre nach zwei Jahren mehr als reif. Die Konkurrenz schläft nicht.

Höchst wahrscheinlich wird man sich künftig wieder vermehrt auf die Bedürfnisse der Spiele-Fans ausrichten. Auch weil beim Mining die Umsatz-Bäume schon lange nicht mehr in den Himmel wachsen. Außerdem wird es zunehmend schwieriger, sich gegen die auf das Mining spezialisierte und somit effektivere Hardware von Bitmain und anderen Herstellern durchzusetzen. Nach eigenen Angaben lag bei Nvidia im ersten Quartal dieses Jahres der Anteil der Umsätze für den Kryptomarkt bei nahezu 10 Prozent, das waren in drei Monaten 289 Millionen US-Dollar. Auf einer Pressekonferenz schätzten Manager des Unternehmens, dass der Anteil im zweiten Quartal drastisch abnehmen werde. Es bleibt weiterhin schwierig, in diesem Sektor Geld zu verdienen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Mining in Millionenhöhe: Chinesische Betrüger kapern Internet-Cafés
Bitcoin Mining in Millionenhöhe: Chinesische Betrüger kapern Internet-Cafés
Mining

Dass Verbote erfinderisch machen, beweist der jüngste Fall eines chinesischen Betrügernetzwerks: Um das landesweite Bitcoin-Mining-Verbot zu umgehen, soll ein in der Provinz Henan beheimatetes Unternehmen die Rechner tausender Internet-Cafés mit Trojaner-Software gekapert und dann für Krypto-Mining genutzt haben. Dank der Hilfe zahlreicher Komplizen sollen so Millionengewinne in die Taschen der Drahtzieher gewandert sein.   

Bitcoin-Mining-Farmen in Sibirien blühen auf
Bitcoin-Mining-Farmen in Sibirien blühen auf
Mining

Die Ruinen der sowjetischen Industrie in Sibirien ziehen Bitcoin Miner an. Das kalte Klima und die niedrigen Energiepreise sind die idealen Voraussetzungen für das lukrative Mining der Coins. Vor allem die Wasserwerke versorgen nun die verlassenen Fabriken aus der Zeit der Sowjetunion mit Energie für das Schöpfen der digitalen Währungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: