Kampf den Nachkommastellen: Bitcoin-Community sucht Satoshi-Symbol

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 3 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen
Satoshi

Quelle: Shutterstock

BTC10,739.21 $ 0.02%

Das Twitter-AMA von Square Crypto hat eine Debatte wiederbelebt, die bereits seit geraumer Zeit existiert: Mit welchem Symbol soll man die kleinste Einheit eines Bitcoin, den Satoshi, repräsentieren? Square Crypto könnte genau solche Diskussionen beschleunigen.

Während Bitcoin seine Mondreise fortsetzt, wird es immer unpraktikabler, in BTC zu rechnen. Wer etwa 100 Euro in Bitcoin investiert, der bekommt nach aktuellen Kursen etwa 0,01167 BTC – oder eben 1.167.000 Satoshi. Fühlt sich gleich nach viel mehr an. Aus eben diesem Grund fordert die Bitcoin-Gemeinde seit geraumer Zeit, dass etwa Exchanges in Sats anstatt BTC rechnen. Die Argumentation: Die Wahrnehmung der Anlegerinnen und Anleger ist durch einen sogenannten Unit Bias verzerrt. Dezimalzahlen hinter einem Komma rechnen sich schlechter als kleinere Einheiten. Ferner fühlt es sich einfach besser an, mehrere Millionen Stück von einem Gut zu besitzen, als den tausendsten Teil von einem Ganzen.

Bitcoin-₿ sucht Satoshi-$

Während es für das berühmte Bitcoin-Logo eine standardisierte Form gibt (und sogar bereits eine Keyboard-Integration [₿]), sucht man nach Logos für die kleinste Teilmenge eines Bitcoins vergeblich. Im Zuge des Square-AMA, bei dem Square-Crypto-CEO Steve Lee Rede und Antwort stand, kam die Debatte über das Satoshi-Symbol indes abermals auf.

Aktuell kursieren dutzende Vorschläge, doch die Szene ist uneinig. Einer der Vorschläge ist dabei auf große Resonanz gestoßen. Das Logo, das User @bitficus vorgestellt hat, soll zwei Elemente verbinden, die Bitcoin seiner Meinung nach ausmachen: Das Dollarzeichen ($) und das Internetsymbol (@).


In Teilen missfiel der Community indes der Hang zum Dollar-System. Man müsse sich auch symbolisch weiter vom viel kritisierten Fiatgeld absetzen. Einer der Vorschläge, wie das gelingen kann, ist der folgende:

Ein weiterer Vorschlag, der auch Square Crypto hat hellhörig werden lassen, ist dieser:

Das Argument, dass ein großer Bestandteil von Währungssymbolik der berühmte Strich ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Ferner repräsentiere das diagonal durchgestrichene S die Zahl 8. Es ist kein Zufall, dass ein Satoshi die achte Nachkommastelle eines BTC ist. Hier hat @Comet_BTC also einen weiteren aussichtsreichen Kandidaten lanciert.

Beliebt war auch das Symbol, das @NateClapp vorgestellt hatte:

Entscheidung durch Konsens

Bei dezentralen Projekten wie Bitcoin dauern derlei Entscheidungsfindungen in der Regel länger. Schließlich kann sich ein Symbol nur dann durchsetzen, wenn es vom Konsens der Community getragen wird. Es gibt ferner kein Unternehmen, das einen Copyright-Anspruch auf die Verwendung von Open-Source-Symbolen wie dem Bitcoin-₿ anmelden kann. Bis sich Bitcoiner auf ein „offizielles“ Satoshi-Symbol geeinigt haben, dürfte es noch eine Weile dauern.

Square Crypto könnte bei solchen Prozessen allerdings in Zukunft eine wichtige Rolle zukommen. Das Unternehmen hat mehrfach betont, dass es pro bono operiert und an der besseren Nutzbarkeit von BTC arbeiten möchte. Die Koordination solcher Entscheidungsfindungsprozesse könnte ein Feld sein, in dem sich Jack Dorseys Unternehmen betätigen wird.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany