Infineon und XAIN entwickeln Blockchain-Lösungen für vernetzte Fahrzeuge

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC13,839.36 $ 4.15%

Infineon Technologies und XAIN werden gemeinsam an der Implementierung der Blockchain-Technologie für den Automobilsektor arbeiten. Der Münchner Halbleiterhersteller und das Berliner Start-up haben auf dem ersten Infineon Automotive Cybersecurity Forum in München ein Memorandum of Understanding unterzeichnet und damit die XAIN-Technologie direkt in Infineon Microcontroller integriert.

Gemeinsam wollen die Unternehmen Automobil-Anwendungen entwickeln, testen und auf den Markt bringen, die von XAINs KI- und Cybersicherheitstechnologie und Infineons Hardwaretechnologie profitieren, um die Anforderungen an Datenschutz und Ausfallsicherheit in vernetzten Fahrzeugen zu erfüllen.

Flexibles Carsharing


Durch die Anwendung von Blockchain in der Automobilindustrie und deren Kombination mit einem Access Delegation Framework, wie sie XAIN vorschlägt, wollen sie neue Funktionen entwickeln. Dazu gehören:

  • automatisierter Zahlungsverkehr
  • schlüsselloser Zugang zum Fahrzeug
  • flexibles Carsharing
  • Intrunk-Lieferung
  • Telematik-Versicherungspolicen

Im Wesentlichen werden diese Dienste ermöglicht, indem sie den Benutzern die Möglichkeit geben, flexibel Zugriffsrechte auf bestimmte Teile ihrer Maschinendaten oder Funktionen zu vergeben.

Kombination von KI und Blockchain

XAIN geht noch einen Schritt weiter, indem es KI und die Delegation von Zugriffsrechten über ein Blockchain-Netzwerk kombiniert. Hier können Entscheidungen über Zugriffsrechte auf Fahrzeugfunktionen durch KI-Algorithmen getroffen werden, ohne dass private Daten zentral gespeichert werden müssen. Über das eXpandable AI Network können lokale KI-Algorithmen voneinander lernen, ohne die Privatsphäre der Benutzer zu beeinträchtigen.

„Cybersicherheit ist eine wichtige Säule der datengesteuerten Zukunft der Mobilität. Die Blockchain-Technologie bietet in dieser Hinsicht ein großes Potenzial. Der Einbau in Fahrzeuge wird einen großen Beitrag zur Schaffung sicherer Systeme leisten. Dies setzt eine enge und gut ausgeführte Integration von Soft- und Hardwarekomponenten voraus. Das wollen wir gemeinsam mit XAIN vorantreiben“,

sagte Peter Schiefer, Leiter der Automotive Division von Infineon.

Die KI kann sowohl Fahrer als auch AURIX Mikrocontroller von Infineon erkennen. Dadurch kann sie dann Fahrzeughalter oder autorisierte Benutzer automatisch identifizieren. Zudem wird man ihnen Zugang zu bestimmten Funktionen im Fahrzeug geben können. Die Blockchain-Technologie ermöglicht die sichere Vergabe von Zugriffsrechten für die KI und den Microcontroller sowie die Überprüfung der korrekten Ausführung.

Ein Hardware-Sicherheitsmodul (HSM) soll einen sicheren digitalen Schlüsselspeicher bieten, der zur Identifizierung des Fahrzeugs in einem Blockchain-Netzwerk dient und Operationen schnell und sicher durchführen kann.

Neue hybride Kundenstruktur

Die Erstellung neuer Datenblöcke in der Blockchain ist nach wie vor eine Herausforderung für traditionelle Mikroprozessoren, wie sie beispielsweise in Geräten zur Steuerung von Fahrzeugen eingesetzt werden. XAIN hat jedoch eine neue hybride Client-Struktur entwickelt, die sich besonders gut für ressourcenbeschränkte Geräte wie Microcontroller im Automobil eignet.

„Wir wollen Fahrzeuge zu vollwertigen Teilnehmern eines verteilten Netzwerks machen. Dies ist wichtig für die Offline- und Echtzeitfähigkeit. Es bietet auch ein hohes Maß an Datenschutz bei der Verwendung von KI-Technologien. Mit der Zusammenarbeit mit Infineon wollen wir die Anwendung der XAIN-KI-Technologien im Fahrzeug weiter vorantreiben“,

sagt Leif-Nissen Lundbæk, CEO und Gründer der XAIN AG.

Mit der gemeinsamen Lösung von Infineon und XAIN können also Zugriffsrechte auf Fahrzeugfunktionen mit einer Smartphone-App über ein Blockchain-Netzwerk ferngesteuert delegiert werden. Dieser technische Ansatz könnte Carsharing ohne Plattform oder Backoffice ermöglichen, bei dem jeder Teilnehmer spontan sein Auto mit anderen teilen kann, während er gleichzeitig die volle Kontrolle über die Benutzerrechte behält.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter