Marktupdate Goldener Krypto-Herbst: Bitcoin-Kurs (BTC) greift an

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen
Bitcoin-Münze vor einem Chart
Jetzt anhören
BTC13,129.73 $ 1.31%

Während Bitcoin-Wale in fremde Gewässer steuern, attestiert Kraken einen Kursauftrieb. Das Marktupdate.

Der Sprung über die 11.000-US-Dollar-Hürde hat der größten Kryptowährung neuen Auftrieb gegeben. Mit einem 24-stündige Plus von 1,1 Prozent notiert der Bitcoin-Kurs (BTC) zu Redaktionsschluss bei 11.446 US-Dollar und verbucht somit auf Wochensicht eine Wertsteigerung von 6,5 Prozent.

Bitcoin-Kurs im Wochenchart

Bitcoin-Wale treiben weg

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Das Bitcoin-Ökosystem erlebt seit Anfang 2020 einen großen Zuzug prallgefüllter Wallets. So ist die Walpopulation in den letzten Monaten auf knapp 1.900 Exemplare gestiegen.

Seit Anfang September nimmt die Anzahl jedoch leicht ab und knickt damit zum ersten Mal seit 2019 etwas ein.

Wie Glassnode im aktuellen Week-on-Chain-Bericht festhalten, könnte der Rückgang der Wale ein bullishes Signal darstellen. In der BTC-Vergangenheit setzte mit dem Walrückzug ein gleichzeitiger Zuzug von Kleinanlegern ein. Dieser Trend stünde zudem „im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung, dass der Verkaufsdruck der Wale den Kurs nach unten treibt“.

Die obige Grafik zeigt, dass der Rückgang der Walpopulation in der BTC-Historie kurz vor anschließenden Wachstumsphasen einsetzte. Auch wenn die Kurs aktuell nur einen kleinen Knick nach unten zeigt, „könnte er den Beginn eines weiteren Bullenmarkts bedeuten“. Bestätigt der Bitcoin-Kurs den Trend der letzten Jahre, wäre ein Kursanstieg die Folge.

Bitcoin und seine Korrelationen

Dem aktuellen Kraken-Monatsreport für September zufolge blieb die Korrelation zwischen Bitcoin und dem Börsenparkett auf einem hohen Niveau. Am 4. September fiel die Korrelation noch auf einen 8-monatigen Tiefstwert von -0,27, stieg aber im Anschluss bis zur Monatsmitte auf ein Septemberhoch von 0,71 und schloss letztlich bei einem Wert von 0,60. Den hohen Wert führt Kraken auf eine gleichzeitige Seitwärtskonsolidierung und historisch schlechte Performance beider Märkte zurück.

Bitcoin-Korrelation mit dem S&P 500

Auch die Korrelation zu Gold startete im September beim Monatstief von 0,24, legte im Verlauf aber zu. Die positive Korrelation zwischen Bitcoin und dem Edelmetall stieg in der ersten Monatshälfte auf einen Wert von 0,53 und schloss bei einem Wert von 0,40.

Bitcoin-Korrelation mit Gold

Die Korrelation zwischen Bitcoin und dem US-Dollar Index folgte dem sich seit Mai abzeichnenden Trend und blieb weitestgehend im negativen Bereich. Nur am 4. September drehte die Korrelation kurzzeitig ins Positive. Die Entkopplung vom US-Dollar sei Kraken zufolge das Ergebnis der Leitzins-Politik der Notenbanken und einer Anlegerflucht in sichere Häfen.

Bitcoin-Korrelation mit dem US-Dollar Index

Auf Grundlage der historischen Performance und mit Blick auf die kommenden Wochen hält Kraken eine Kurssteigerung von elf Prozent im Oktober gegenüber September für realistisch:

Wenn die Vergangenheit einen Hinweis auf die Zukunft gibt, sollte man sich darauf einstellen, dass der Oktober den September übertreffen wird, genau wie in 8 der letzten 9 Jahre, und eine Rendite von etwa 11 Prozent erzielen wird.

Somit würde Bitcoin gegen Ende Oktober knapp unter 12.000 US-Dollar notieren. Der Bericht verweist jedoch auch auf den Umstand, dass Bitcoin im Vergleich zur durchschnittlichen Rendite in sechs von neun zurückliegenden Monaten unterdurchschnittlich performt hat. Folgt Bitcoin dem Trend, liegt das Kurspotenzial für Oktober unter dem attestierten Wert. Andererseits zeigt der Vergleich, dass Bitcoin noch weit unter seinem Potenzial performt und gegen Ende des Jahres zur Bestform auflaufen könnte.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter