Bitcoin Fonds FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC9,174.78 $ 3.76%

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Das australische Start-up Raiz bietet Anlegern künftig Bitcoin-Fondsoptionen an. Dabei hat es das Unternehmen auf die kleinen Winkel in der Geldbörse abgesehen. Kunden können überschüssiges Kleingeld über eine App direkt in den Fonds reinvestieren. Das Unternehmen hat bereits die Zustimmung der Finanzaufsichtsbehörde „Australian Securities and Investment Commission“ (ASIC) erhalten und damit die letzte regulatorische Hürde genommen.

Raiz ist ein FinTech-Start-up, das sich auf Mikro-Investitionsdienstleistungen spezialisiert hat. Nutzer können folglich über die App überschüssiges Kleingeld aus alltäglichen Einkäufen in eine Reihe von Anlageprodukten investieren. Die Anlageprodukte bestehen vorwiegend aus börsengehandelten Fonds (Exchange Traded Fund, ETF). Neben Raiz bieten zudem einige weitere Apps bereits ähnliche Zahlungsfunktionen wie Bundil, Shakepay, Roundlyx und Donut.

Süßer die Kassen nie klingeln: Bitcoin-Fonds für Kleingeld

Raiz hat von der unabhängigen australischen Regierungsbehörde „Australian Securities and Investment Commission“ (ASIC) bereits die Genehmigung für den Fonds erhalten, wie die Nachrichtenagentur Australian Financial Review berichtet. George Lucas, CEO von Raiz Invest, erklärte gegenüber der Nachrichtenplattform The Block, dass sich der Fonds künftig zu fünf Prozent aus Bitcoin und zu 95 Prozent aus Aktien, Anleihen, Bargeld und anderen Vermögenswerten zusammensetzt. Lucas teilte mit:

Bei dieser Vermögensallokation wird Bitcoin ähnlich wie eine alternative Anlageklasse behandelt.

Der Fonds soll voraussichtlich im Juni dieses Jahres eingerichtet werden. Als Verwahrer fungiert die Krypto-Börse Gemini. Weitere Details sollen zudem bald bekannt gegeben werden, so Lucas.

Raiz ist an der Australian Securities Exchange (ASX) notiert. Laut eines Gutachtens umfasste der Fonds im Dezember rund 445 Millionen Australische Dollar (knapp 306 Millionen US-Dollar) und erreichte 211.657 aktive Kunden. In dem Dokument heißt es übersetzt:

Das gesamte FUM nähert sich mit 444,7 Millionen Dollar der Grenze von einer halben Milliarde Dollar, wodurch wir das Jahr 2019 mit einem hohen Ergebnis abschließen und die Voraussetzungen für ein weiteres gutes Jahr 2020 schaffen.

Raiz bietet derzeit sechs Portfolios an, die ein Spektrum von „konservativ“ bis „aggressiv“ für risikofreudige Anleger umfassen. Der Mindestanlagebetrag beträgt indes fünf Australische Dollar – umgerechnet 3,10 Euro.


Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.