Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode

Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode

Die populäre Ethereum-Browserapp MetaMask erhält ein Update. Wichtigste Neuerung in Version 5.0 ist der neue Privacy Mode. Damit möchte MetaMask seine Vormachtstellung ausbauen.

MetaMask ist eine der beliebtesten Wallets für Ethereum überhaupt. Wie das Unternehmen nun mitteilte, wurde am gestrigen Dienstag, dem 6. November, der Startschuss für Version 5.0 gegeben.

Wie dem Tweet zu entnehmen ist, hat MetaMask bei dem Update besonderen Wert auf die Privatsphäre der Nutzer gelegt.

MetaMask mit neuem Privacy Mode

Der Privacy Mode von MetaMask 5.0 ist Entwickler Bobby Dresser zufolge die wichtigste Neuerung des Updates.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Denn ein häufiges Problem bei MetaMask sei die Offenlegung der ETH-Adresse bei Benutzung der Browser-Applikation. Dadurch können Websites, bei denen MetaMask zum Einsatz kam, sensible Wallet-Informationen wie durchgeführte Transaktionen und den Kontostand auslesen. Diese Daten können bösartige Websites für Phishing-Versuche verwenden.

Dies soll der neue Privacy Mode verhindern. Nutzer können Websites ab sofort den Zugriff auf Wallet-Daten verbieten. Stellt eine Website oder dApp eine Zugriffsanfrage, erscheint zunächst ein Pop-up:

MetaMask 5.0 Privacy-Mode-Popup

Erklärtes Ziel des Unterfangens ist es, den Privacy Mode „zum Standard für alle MetaMask-User“ zu machen.

Eine weitere Neuerung ist indes die Kompatibilität mit den Hardware Wallets Ledger und Trezor. Dadurch können Nutzer ihre Private Keys ab sofort auf einem der beiden Wallets speichern, gleichzeitig aber die MetaMask-Features nutzen.

Spitzenreiter MetaMask

Das MetaMask-Team bastelt also weiter fleißig an der Verbesserung der Wallet. Was MetaMask auszeichnet, ist der Brückenschlag von Web 2.0 zum Web 3.0. Wie das Team auf ihrer Website schreibt, können Nutzer Ethereum dApps mithilfe der Browserapplikation auch ohne das Betreiben einer Full Node ausführen. Die Applikation läuft Unternehmensangaben zufolge auf Chrome, Firefox, Opera und dem Brave Browser.

Die angestrebte Nutzerfreundlichkeit scheint sich auszuzahlen, denn MetaMask ist mit 1,3 Millionen Nutzern die beliebteste ETH-Wallet überhaupt. Verbesserungen an der Oberfläche kommen daher dem gesamten Ethereum-Ökosystem zugute.

Wie die Altcoins um ETH & Co. performen, erfahrt ihr in unserer aktuellen Altcoin-Marktanalyse.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Hard Fork bei Ethereum Classic: Neuer Zeitplan für Atlantis
Hard Fork bei Ethereum Classic: Neuer Zeitplan für Atlantis
Ethereum

Ethereum Classic (ETC) plant eine Hard Fork zum September 2019 unter dem Namen Atlantis. Die Idee dabei ist, die Netzwerkprotokoll-Upgrades von Ethereum Foundation Spurious Dragon (2016) und Byzantium (2017) im Ethereum Classic-Netzwerk in zu ermöglichen, um maximale Kompatibilität zwischen diesen Netzwerken zu erreichen. Die Migration von dezentralen Anwendungen (dapps) von einer Blockchain zur soll somit einfacher werden.

Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
Ethereum

Die polnische Bank Alior will Kunden eine Echtheitsgarantie ihrer Dokumente bieten. Dabei setzt sie auf die öffentliche Ethereum Blockchain. Auf dieser will die Bank künftig Hashes, digitale Signaturen von Kundendokumenten, speichern. Mit dem Vorstoß antwortet Alior auf entsprechende Vorschriften des polnischen Gesetzes. Dieses verpflichtet Banken, Geschäftsunterlagen dauerhaft nachweislich zu sichern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Angesagt

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    Bitcoin-Mining-Verbot in Iran: Stromverbrauch stark angestiegen
    Bitcoin

    Da der jährliche Stromverbrauch um sieben Prozent gestiegen ist, erklärt die iranische Elektrizitätsagentur das Bitcoin Mining für illegal. Damit steht eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Bitcoin-Beschaffung unter Strafe.

    BIZ warnt: Big-Techs könnten Stabilität gefährden
    Regulierung

    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt in ihrem jüngsten Bericht davor, dass sich weltweite Tech-Konzerne zu systemrelevanten Finanzakteuren entwickeln. Gleichzeitig jedoch besäßen Facebooks Libra & Co. mit Blick auf finanzielle Inklusion und Effizienz wegweisendes Potential für die Branche. Vonseiten der Gesetzgeber gelte es deshalb nun, entsprechende Bedenken gegenüber den ‚Big-Techs‘ – etwa in den Bereichen Datenschutz und Wettbewerbsrecht – auszuräumen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.