Ethereum 2.0: Proof of Stake wird im Testnet erprobt

Quelle: Shutterstock

Ethereum 2.0: Proof of Stake wird im Testnet erprobt

Ethereum hat auf dem Weg zu Etherum 2.0 einen neuen Meilenstein erreicht. Im Testnet „Prysm“ von Prysm Labs werden seit Kurzem die Skalierungstechnologie Sharding sowie die Konsensfindung per Proof of Stake erprobt. 

Ethereum verabschiedet sich langsam, aber sicher von der Konsensfindung per Proof-of-Work-Verfahren. Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Codebasis für den Übergang von Ethereum zum Proof-of-Stake-basierten Ethereum 2.0 (eth2) nahezu fertiggestellt ist. Nun lancierten die Ethereum-Entwickler von Prysmatic Labs eine erste Implementierung von eth2 im eigenen Testnet. Das gab Prysm-Labs-Mitgründer Preston Van Loon am 7. Mai auf Medium bekannt:

Es ist hier, es ist hier, es ist hier! In den letzten Monaten haben wir uns intensiv vorbereitet und jeden Tag daran gearbeitet, der Community ein öffentliches Testnet für die Proof of Stake Beacon Chain von Ethereum 2.0 zur Verfügung zu stellen. Wir haben es, es ist live, und ihr könnt staken! Dies ist ein nicht trivialer, kritischer Schritt, um diese Technologie auf die nächste Stufe zu bringen, und wir brauchen euch, um daran teilzunehmen.

Läuft: Staking und Sharing

Das Testnet vermittelt einen Eindruck, wohin die Reise für Ethereum geht – jedoch ohne bereits alle für Ethereum 2.0 vorgesehenen Features implementiert zu haben. Was bereits funktioniert, ist beispielsweise das Staking. Wer sich selbst als Validator ausprobieren möchte, muss dazu 3,2 Ether aus dem Görli-Testnet (GÖETH) staken. Proof of Stake soll Ethereum eine bessere Skalierbarkeit bescheren. Diese wollen die Entwickler vor allem im Zusammenspiel von PoS und der Sharding-Technologie erreichen. Letztere kommt bei Prysm in einer reduzierten, aber funktionstüchtigen Form zum Einsatz.

Ethereum 2.0. erstellt von Hsiao-Wei Wang

Wer sich ein Bild von dem Ethereum 2.0 Client Prysm samt Sharding und Casper Proof of Stake machen möchte, muss dazu jeweils einen Client für die Beacon Chain sowie einen Validator Client installieren.

Läuft nicht: EVM und Smart Contracts

Van Loon betont in dem Medium Post, dass es sich bei dem Testnet um keine rein virtuelle Simulation handelt.

Das Testnetz ist öffentlich zugänglich und KEINE Simulation. Wir stellen einen Cloud-Cluster von Knoten zur Verfügung, die am Konsens teilnehmen, aber jeder kann daran teilnehmen, das Netzwerk am Leben zu erhalten.

Ferner unterstützt das Testnet bislang weder Smart Contracts, noch ist es in der Lage, eine sehr große Anzahl von Validatoren aufzunehmen. Das aktuelle Testnetz habe lediglich „die Aufgabe, ein Register von Validatoren zu verwalten, Casper Proof of Stake zu ermöglichen und eine Blockchain voranzutreiben“ – immerhin.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain
Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain
Ethereum

Der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, bezieht erneut Stellung in der Skalierungsdebatte. Er macht den Vorschlag, auf die Bitcoin Cash Blockchain auszuweichen. Vorteile dieser Lösung lägen besonders in der sofortigen Implementierbarkeit. Es wäre aber dennoch nur eine Übergangslösung bis zum Release von Ethereum 2.0.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: