Anzeige

E-Coin präsentiert: Kreditkarte mit Bitcoin UND Fiatgeld

E-Coin stellt seine neue Multi-Sig Bitcoin Wallet und die neue Kreditkarte vor, mit der das Unternehmen die Lücke zwischen traditionellen Finanzsystem und Kryptowährungen schließen will. Damit haben Nutzer die Möglichkeit, ihre Kreditkarte mit Bitcoins aufzuladen und an allen Stellen, die Visa akzeptieren, zu bezahlen.

Aufgeladen kann die Kreditkarte über die mobile Wallet App oder die Online Plattform. Anschließend kann man in allen Ländern mit der smarten Karte in USD, Euro und britischen Pfund (GBP) bezahlen. Dazu gehören 30 Millionen Geldautomaten und weitere 25 Millionen Merchants, die VISA akzeptieren.

Features der Bitcoin Wallet

Wie bei den meisten Bitcoin Wallet Anbietern gehört auch hier die Sicherheit zum Kernmerkmal. Das ist der Grund, warum E-Coin eine sogenannte “Multi-Signatur” Wallet anbietet. Dazu gibt es die Kreditkarte optional. Sie ist keine Pflicht, soll aber den Nutzen und die Durchführen von Transaktionen mit Bitcoins vereinfachen, indem man quasi 25 Millionen Akzeptanzstellen weltweit zu Bitcoin-Terminals umrüstet.

Das Prinzip der Kreditkarte funktioniert wie folgt:

  1. Der Nutzer füllt seine Wallet mit Bitcoins
  2. Der Nutzer bezahlt an einem Kreditkarten Terminal, das VISA Zahlungen akzeptiert. Er bezahlt beispielsweise 50$ und E-Coin bucht diesen Wert nun umgerechnet in Bitcoins von seiner Wallet ab. (Bei 50$ und einem BTC-Kurs von 250$ bezahlt der Nutzer also 0.2 Bitcoins an E-Coin)
  3. Der Händler merkt praktisch nichts von der Bitcoin Transaktion. Für ihn wird der Einkauf wie eine normale Bezahlung mit einer Kreditkarte abgewickelt.

Das Prinzip scheint genial zu sein und dem Bitcoin weltweite Türen zu öffnen. Schließlich kann man praktisch überall mit Bitcoins zahlen, wo man vorher seine VISA Karte in das Lesegerät geschoben hat. Für den Nutzen von Bitcoins an sich ist das ein entscheidender Vorteil. Doch die Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs könnten negativ ausfallen. Warum die Bitcoin Akzeptanz dem Wert schadet haben wir bereits in diesem Artikel erklärt.

So viel kostet der Service für deutsche Kunden

Die Wallet von E-Coin ist selbstverständlich kostenlos, also aufgrund der versprochenen Sicherheit durchaus interessant. Für die Kreditkarte zahlt der Nutzer 17 US-Dollar. Bei der Bestellung muss man sich für eine Variante entscheiden: Euro, Dollar oder Pfund. Mehrere Währungen gleichzeitig können also offenbar nicht genutzt werden, auch wenn das für den Ottonormalverbraucher kein Problem sein sollte.

Zu Beginn lockt E-Coin mit einer Startaktion: 25% auf die Bestellung einer Kreditkarte erhalten Nutzer, die von jemand anderem geworben wurden. Der Werber erhält im ersten Jahr eine Provision von 10% an den Gebühren und nach dem 1. Jahr nur noch fünf Prozent der Gebühren, die der geworbene Nutzer zahlt.

Alle Infos und Details sind auf der E-Coin Homepage zu finden.

Originalbeitrag E-Coin Launches Multi-Sig Bitcoin Wallet and Debit Card von Sarah Jenn via newsBTC

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Anzeige

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Bitcoin

Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

Ein Blick unter die Haube: Bitcoin-Fundamentaldaten weisen nordwärts
Ein Blick unter die Haube: Bitcoin-Fundamentaldaten weisen nordwärts
Bitcoin

Unter der Haube flötet Bitcoin bullishe Töne. Trotz des Krebsgangs deuten die Fundamentalwerte wie Hash Rate, Handelsvolumen und Skalierung gen Norden.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Angesagt

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    Anzeige
    ×