Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück

Quelle: shutterstock

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Personalwechsel bei Cardano: Wie man einer offiziellen Ankündigung des Blockchain-Unternehmens aus Zug entnehmen kann, ist Michael Parsons nicht länger Mitglied im Stiftungsrat. Die Entscheidung wurde mit der Ankündigung direkt in die Tat umgesetzt. Die Neuigkeiten dürfte für Cardano-Anhänger weniger überraschend sein, hat sich doch ein Personalwechsel bereits angekündigt.

Abtritt war abzusehen

Teile der Community hatten den Austritt Parsons bereits gefordert. So hatten Charles Hoskinson und Ken Kodama Mitte Oktober einen offenen Brief verfasst. Darin kritisierten die beiden zuletzt den Führungsstil von Parsons:

„Seit mehr als zwei Jahren gibt es große Frustration in der Cardano-Community und im Ökosystem. Dies ist auf mangelnde Aktivität und Fortschritte bei den zugewiesenen Aufgaben der Cardano Foundation und ihres Rates zurückzuführen. Darüber hinaus gibt es trotz vieler erfolgloser Versuche und Ansätze an den Vorsitzenden und den Rat der Stiftung, dies zu ändern, keine klaren Anzeichen für eine Verbesserung.“

Ferner forderten Charles Hoskinson und Ken Kodama eine Offenlegung der finanziellen Aktivitäten von Parsons:

„[Wir] fordern, dass sich der Stiftungsrat freiwillig den Schweizer Behörden unterwirft, dass alle Finanztransaktionen und wichtigen Entscheidungen der Stiftung umfassend geprüft werden und dass die Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Diese Prüfung sollte auch direkte und indirekte Vergütungen umfassen, die […] an Herrn Parsons, seinen Stiefsohn Bruce Milligan, der als Generaldirektor tätig war, und seine Frau Julie Milligan, die als Assistentin von Herrn Parsons tätig war [gezahlt wurden].“

„Die babylonische Gefangenschaft Cardanos ist beendet“

Im Anschluss kündigten Hoskinson und Kodama zudem an, die Cardano Foundation zu verlassen, was zu einer direkten Reaktion der Community führte. Sie startete eine Petition gegen Parsons, indem sie unter anderem seinen Rücktritt forderte. In Reaktion auf den Rücktritt postete Hoskinson anschließend ein YouTube-Video mit dem melo-dramatischen Titel „Die Babylonische Gefangenschaft von Cardano ist beendet“:

The Babylonian Captivity of Cardano has Ended

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Sichtlich erfreut sah er den Personalwechsel als positives Signal für das Cardano-Projekt. Dieses habe nun die Möglichkeit, sich neu zu orientieren.

Der „Neue“: Pascal Schmid

Die Nachfolge von Parsons wird Pascal Schmid antreten. Der Schweizer schloss sein Studium an der Universität St. Gallen im Jahr 2004 mit einem Master in den Bereichen Finanzen, Rechnungswesen und Controlling ab.

Mehr zu Cardano im Artikel „New Coins on the Block“.

BTC-ECHO

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Bitcoin SV Independence Day: Hebt das UFO bald ab?
Altcoins

Bitcoin SV, die mutmaßliche Inkarnation des White Papers von Satoshi Nakamoto, mit dem Anspruch, das „richtige“ BTC-Protokoll zu vertreten, ruft den Independence Day aus. Hebt das UFO bald ab?

Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Ethereum: ERC-721 Token auf dem Vormarsch
Altcoins

Der aktuelle Report der Krypto-Datenanalysefirma Coinmetrics widmet sich ausführlich der Ethereum Blockchain und dem damit verbundenen Ökosystem. Die Analysten stellen dabei unter anderem fest, dass Ethereum Token der Kryptowährung Ether hinsichtlich der Martkkapitalisierung zunehmend den Rang ablaufen. Vor allem der Token-Standard für digitale Unikate, ERC-721, erfreut sich laut Coinmetric wachsender Beliebtheit. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Cardano, „Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Angesagt

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.

Bitcoin-Kurs: Steht das Todeskreuz bevor? Hash Ribbon unter der Lupe
Invest

Die Bitcoin-Miner sollen kurz vor einer Kapitulation stehen. Das sagt jedenfalls eine Metrik namens Hash-Ribbon aus. Stehen wir tatsächlich kurz vor einem dramatischen Kurssturz?