Der Wahnsinn geht weiter: Bitcoin über 15.000 US-Dollar

Der Wahnsinn geht weiter: Bitcoin über 15.000 US-Dollar

Ein Rekord jagt den Nächsten – der Bitcoin-Kurs legt am Donnerstag kräftig zu und findet sich inzwischen bei mehr als 15.000 US-Dollar wieder. Der erneute Run auf den Bitcoin hängt nicht zuletzt auch mit dem bald startenden Futures-Handel mit Bitcoin zusammen.

Mit einem Anstieg im zweistelligen Prozentbereich ist der Bitcoin innerhalb der letzten 24 Stunden noch einmal kräftig angestiegen. So liegt der Bitcoin am frühen Nachmittag deutlich über 15.000 US-Dollar und reißt somit die nächste magische Marke. Die Abstände, in denen der Bitcoin neue Allzeithochs erreicht und Meilensteine setzt, werden zum Ende des Jahres 2017 dabei immer kürzer.

Ein wichtiger Grund für den erneuten massiven Anstieg könnte die Aussicht auf den baldigen Handel mit Bitcoin-Futures sein. Wie bereits in der letzten Woche berichtet, hat die US-amerikanische Commodity Futures Trading Commission CFTC am 1. Dezember die Marktzulassung für diese Art von Handel mit Bitcoin erlaubt. Der zunächst für den 18. Dezember angesetzte Start des Futures-Handels mit Bitcoin wurde jüngst auf den 10. Dezember vorgezogen. Das Näherrücken des Termins hat offensichtlich den Bitcoin-Hunger vieler Investoren noch einmal vergrößert.

Der Kursanstieg Bitcoins geht auch mit einem teils starken Falls der Altcoins einher, die zugunsten von Bitcoin Federn lassen müssen. Insbesondere IOTA hat es heute schwer getroffen (aktuell -33 %) – was angesichts des immensen Höhenflugs des auf Tangle basierenden Token in der letzten Woche jedoch verschmerzbar scheint. Insgesamt liegt die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen bei über 400 Milliarden US-Dollar – alleine 255 Milliarden US-Dollar davon entfallen auf den Bitcoin. Die BTC-Dominanz steigt also massiv an und beträgt nun wieder über 60 %.

Es bleibt abzuwarten, ob die Aufwärtsentwicklung des Bitcoin bis Sonntag und darüber hinaus in diesem Maße anhalten wird. Erst dann wird vermutlich genauer festgestellt werden können, wie sehr der geplante Futures-Handel die Entwicklung des Bitcoin beeinflussen wird. Spannend zu beobachten ist der Kursverlauf bis dahin jedoch allemal.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]