Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO

Der Bitcoin-Skeptiker und Goldjunge Peter Schiff ist brüskiert über den Umstand, dass er nicht mehr bei CNBC eingeladen wird. Seine Frustration entlädt sich im Bitcoin Bashing. Unterdessen verweist ein selbstkritischer Vitalik Buterin auf die drängende Skalierungsfrage bei Ethereum. Das Meinungs-ECHO.

Buterin: Ethereum ist „beinahe voll“

Nicht nur bei Bitcoin und seinen Forks tobt die Skalierungsdebatte, auch bei Ethereum stellt sich immer dringlicher die Frage, wie das Netzwerk künftig mehr Transaktionen in kürzerer Zeit verarbeiten kann. Das hat Vitalik Buterin, der Erschaffer und das Gesicht der zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung vergangene Woche erneut betont. Gegenüber der kanadischen Zeitung Toronto Star sagte Buterin, dass Ethereum nahe an seiner Belastungsgrenze sei.

Skalierbarkeit stellt einen großen Engpass dar, da die Ethereum Blockchain fast voll ist. Wenn Sie eine größere Organisation sind, lautet das Kalkül: Wenn wir beitreten, wird es nicht nur voller, sondern wir werden mit jedem um den Transaktionsraum konkurrieren. Es ist schon jetzt teuer und wird wegen uns noch fünfmal so teuer sein.

Dies halte letztlich viele potenzielle Netzwerkteilnehmer davon ab, sich Ethereum anzuschließen. Eine verbesserte Skalierbarkeit von Ethereum könne hier Abhilfe schaffen. Diese sei mit dem derzeitigen Konsensfindungsverfahren schlechterdings nicht zu erzielen:

Das Hauptproblem der aktuellen Blockchain ist diese Idee, dass jeder Computer jede Transaktion überprüfen muss. Wenn wir in Netzwerke wechseln können, in denen jeder Computer im Durchschnitt nur einen kleinen Teil der Transaktionen überprüft, dann kann es besser gemacht werden.

Buterin spielt auf die Sharding-Technologie an, eine Technologie, die in Ethereum-Kreisen schon seit Längerem als potenzieller Ausweg aus dem Skalierungsdilemma gehandelt wird. Eine verbesserte Skalierbarkeit sei laut Buterin jedoch nur ein Etappenziel auf dem Weg zur Massenadaption.

Die Skalierbarkeit ist nicht das einzige Problem. Es gibt immer noch Herausforderungen bei der Benutzerfreundlichkeit, bei der Kontosicherheit und beim Datenschutz, die sich verbessern. Es verbessert sich auch aus technischer Sicht, aber selbst wenn die Technologie vorhanden ist – wie macht man sie zu etwas, das die Menschen nutzen werden?

so Buterin gegenüber dem Star.

Bitcoin-Börsenchef „CZ“ mischt sich ein


Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Skalierbarkeit sei ein Problem, dass die meisten jüngeren Blockchains bereits gelöst hätten, meint hingegen Changpeng „CZ“ Zhao, seines Zeichens Chef der Bitcoin-Börse Binance:

Ich mag Vitalik & ETH, aber Geschwindigkeit & Kapazität waren vor einem Jahr ein Problem, sind für neuere Blockchains jedoch ein weitgehend gelöstes Problem (fürs Erste). Wir müssen die realen Anwendungen, die die Menschen tatsächlich nutzen, erhöhen, damit wir die neuen Kapazitätsprobleme/Grenzen wieder erreichen […],

so CZ auf seinem Lieblingsmedium Twitter.

Das wollte Wunderknabe Vitalik nicht unkommentiert lassen.

Es ist überhaupt nicht gelöst. Sogar die neueren semi-zentralisierten Blockchains haben TPS [Transaktionen pro Sekunde] in den Hunderten; AFAIK [soweit ich weiß] hatte EOS bereits Probleme mit Skalierbarkeitsengpässen.

Peter Schiff: Bitcoin wird niemals 50k erreichen

Der US-amerikanische Ökonom und Radiomoderator Peter Schiff hält es für unmöglich, dass Bitcoin sich jemals der Marke von 50.000 US-Dollar annähern wird. Auf Twitter giftete der Libertäre in Richtung des Fundstrat-Chefs und Bitcoin-Bullen Thomas Lee:

Und das von dem Kerl, der ein Kursziel von 50.000 US-Dollar auf Bitcoin für Ende 2018 hatte. Meine Goldprognose kam viel näher als deine Bitcoin-Prognose. Außerdem wird Gold wenigstens 5k erreichen. Bitcoin wird nie 50k erreichen.

Zuvor hatte Lee spöttisch auf einen Tweet von Schiff reagiert, indem dieser sich kritisch zum plötzlichen Bitcoin-Bullentum des CNBC-Moderators Joe Kernen geäußert:

Ich habe gerade gesehen, wie Joe Kernen sich an Anthony Pompliano anbiedert, indem er Bitcoin bewirbt. Vor der Finanzkrise 2008, als ich noch zu CNBC eingeladen wurde, kritisierte Joe meinen Rat, Gold zu kaufen. Joe lag falsch, wenn er damals bei Gold bearish war, und er hat Unrecht, wenn er jetzt bei Bitcoin bullish ist.

Der Gold-affine Schiff legt sich häufig mit Vertretern der Bitcoin-Szene an. Ein besonderer „Spezi“ Schiffs ist der oben genannte Morgan-Creek-Digital-Gründer Anthony Pompliano. Dieser hatte Schiff zuletzt auf CNBC Africa prophezeit, sich eines Tages die Haare über seine Bitcoin-Ignoranz zu raufen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin-Kurs rutscht unter 8.000 US-Dollar: Miner-Kapitulation schuld?
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rutschte am 21. November wieder unter die 8.000-US-Dollar-Marke. Mit einem Wochen-Minus von knapp acht Prozent ist die kurzfristige Marktlage damit bearish. Was sind die Gründe für den Abwärtstrend?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Bitcoin, Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Angesagt

Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen
Szene

Das Team von Biota will mithilfe der IOTA-Technologie das Müllproblem in den Griff bekommen. Das Tangle soll dabei helfen, ein Pfandsystem zu entwickeln, das Menschen für das Sammeln von Plastikmüll belohnt.

Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Bitcoin-Kurs rutscht unter 8.000 US-Dollar: Miner-Kapitulation schuld?
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rutschte am 21. November wieder unter die 8.000-US-Dollar-Marke. Mit einem Wochen-Minus von knapp acht Prozent ist die kurzfristige Marktlage damit bearish. Was sind die Gründe für den Abwärtstrend?

[Update] GateHub: Daten von 1,4 Millionen Nutzern der XRP Wallet geleakt
Ripple

Aus 14.000 mach 1,4 Millionen: Der Hack des XRP-Wallet-Anbieters GateHub könnte deutlich mehr Hodler betroffen haben, als bislang angenommen. Der Angreiffer konnte sich wertvolle Zugangsdaten sichern – auch Seed Phrases für XRP Wallets.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: