China: Regierung gibt Rating für Bitcoin, Ripple und Co.

China: Regierung gibt Rating für Bitcoin, Ripple und Co.

Im Stile einer Rating-Agentur bewertet und sortiert die chinesische Regierung jetzt einzelne Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Ripple. Damit will man Investoren eine Guideline an die Hand geben, in welche Assets sich ein Investment lohnen könne. Ein neutrales Ranking kann jedoch von der chinesischen Regierung nicht erwartet werden.

In China werden Kryptowährungen nun von offizieller Stelle seitens der Regierung bewertet und eingeordnet. Begründet wird dies mit dem Fehlen einer unabhängigen und neutralen Ratingagentur für Kryptowährungen. Um dennoch Hinweise auf die Qualität eines möglichen Investments zu geben, hat die chinesische Regierung dies nun selbst in die Hand genommen.

Die Electronic Information Industry Development (CCID) Abteilung des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie wird 28 Kryptowährungen analysieren und einen Krypto-Rating-Index veröffentlichen. Wie die offizielle Website der Abteilung angibt, handelt es sich bei den zu analysierenden Kryptowährungen um Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, Bitcoin Cash, Cardano, Verge, NEO, Monero, Dash, Ethereum Classic, Quantum, Nano, Decred, Lisk, Komodo, NEM, Steem, Stellar, Stratis, Waves, Siacoin, Zcash, Hcash, IOTA, BitShares, ByteCoin und ARK. Die Ergebnisse der Abteilung sollen im Laufe der nächsten Tage bekannt gegeben werden.

Erst vor ein paar Tagen berichteten wir, dass die chinesische Regierung sich zukünftig noch genauer mit der Blockchain-Technologie auseinandersetzen wird. Dazu wurde im chinesischen IT-Ministerium ein Blockchain Research Office eingerichtet, dessen Mitglieder Anwendungsmöglichkeiten prüfen sollen. Am Schluss dieses Prozesses sollen noch 2019 nationale Blockchain-Standards stehen.

Gibt es wirklich keine unabhängigen Ratings?

Die chinesische Regierung ist jedoch nicht die erste Institution, die sich daran versucht, ein Rating für Kryptowährungen zu erstellen. Die Agentur Weiss Ratings veröffentlichte im Januar erste Ergebnisse einer genauen Analyse der Wertigkeit ausgewählter Kryptowährungen. Dabei wurde Ethereum mit der Bestnote Gut (B) ausgezeichnet, während der Bitcoin nur als Befriedigend (C+) eingestuft wurde.

Angesichts der vorhandenen Ergebnisse von Weiss Ratings liegt der Schluss nahe, dass die chinesische Regierung nicht die Abwesenheit eines unabhängigen Ratings bemängelt. Vielmehr hat die Regierung ein Interesse daran, ein von ihr abhängiges Rating zu forcieren, mit dem sie gegebenenfalls Krypto-Transaktionen ihrer Bürger beeinflussen kann. Daher dürfen wir gespannt sein, welche Coins bei dem Rating besonders gut wegkommen werden.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Blockchain sei Dank: Flüchtlinge können per Iris-Scan bezahlen

Die Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen (kurz UN Women) will in Zusammenarbeit mit dem World Food Programme (WFP) die Blockchain-Technologie nutzen, um syrischen Flüchtlingsfrauen in Krisensituationen zu helfen. Seit 2012 unterstützt UN Women Frauen in Flüchtlingslagern mit dem größten auf Frauen ausgerichteten Cash-for-Work-Programm. Wie der Name es schon andeutet, erhielten die Frauen […]

Wie sicher sind eigentlich Stablecoins?

Stablecoins erfreuen sich auf Kryptobörsen großer Beliebtheit. Sie bieten Tradern die Möglichkeit, ihre Profite nach einer Rallye abzusichern – ohne das Geld in Fiat zu tauschen. Das funktioniert jedoch auch nur, wenn der Stablecoin stabil bleibt. Sowohl in der Krypto- als auch der Fiatwelt gibt es hier Negativbeispiele.  Stablecoins sind einer der das Jahr 2018 […]

Bitcoin Ade, hallo Ripple? Das Meinungs-ECHO KW38

Ein vergeblicher Appell der „Krypto-Mom“, bullishe Töne von Ripple Labs und ein Abgesang auf Bitcoin. Ein bunter Korb an Meinungen machte diese Woche im Kryptospace die Runde. Das Meinungs-ECHO. Altcoin-Apokalypse 2019 wird das Jahr des Bitcoin-Rebounds. Davon zeigt sich Sunny Singh, COO des Kryptozahlungsdienstleisters BitPay, überzeugt. Im Gegensatz zu den Altcoins, die zum Untergang verdammt […]

Die SEC vertagt ihre Entscheidung zu Bitcoin-ETF und bittet um Feedback

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) hat erneut eine Entscheidung über die Zulassung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Exchange-traded Fund, ETF) vertagt. Der von der CBOE-Börse eingereichte Vorschlag betraf die Einführung eines physisch gedeckten Bitcoin-ETF namens VanEck SolidX Bitcoin Trust. Die Kommission verbindet ihren Entschluss mit einem Appell an die interessierte Öffentlichkeit, einzelne Aspekte des […]