CHFt vs Crypto Franc vs dCHF: Streit um ersten Schweizer Stable Coin

CHFt vs Crypto Franc vs dCHF: Streit um ersten Schweizer Stable Coin

Gleich zwei neue Kryptowährungen, die den Schweizer Franken auf der Blockchain abbilden: CHFt und der Crypto Franc. Zwar beanspruchen beide Unternehmen für sich, den ersten Stable Coin für den Schweizer Franken abzubilden. Ganz korrekt ist dies allerdings nicht.

Alle shillen ihre Stable Coins

hat’s erfunden? In den letzten beiden Tagen beanspruchten gleich zwei Unternehmen aus der Schweiz, den Schweizer Franken als erste digitalisiert zu haben. Mit dem CHFt und dem Crypto Franc gibt es nun zwei neue Stable Coins aus der Schweiz. So heißt es in der Pressemitteilung von Swiss Crypto Tokens:

„Swiss Crypto Tokens AG bringt Schweizer Franken auf die Blockchain […]. Die Schweizer Crypto Tokens AG gab heute bekannt, dass sie am 1. November 2018 zehn Millionen Einheiten ihres Crypto Franc Bond ausgeben wird, dem ersten Geldmarktinstrument auf Schweizer-Franken-Basis für die Ethereum Blockchain.“

Die Gesamtemission des Stable Coins XCHF beträgt damit zehn Millionen Einheiten bei einer Mindestabnahme von 50.000 CHF.

Auch SMART VALOR will den ersten digitalen Schweizer Franken veröffentlichen

Einen Tag zuvor kündigte SMART VALOR in einer eigenen Pressemitteilung an:

„SMART VALOR, der weltweit erste vollständig konforme Marktplatz für tokenisierte alternative Vermögenswerte und Sicherheitsmarken, gab heute bekannt, dass er das Projekt gestartet hat, um die erste Plattform für digitale Vermögenswerte zu werden, die einen Stable Coin für Schweizer Franken durch Partnerschaften mit Banken und E-Geld-Instituten ermöglicht.“

Doch auch diese Nachricht entspricht nicht der Wahrheit. Auch der CHFt von SMART VALOR ist nicht der erste Stable Coin für CHF.

Scenic Swisscoast GmbH war vorher dran

Denn wie sich nun herausstellt, stimmt keine der beiden Aussagen. Denn laut einer Mitteilung, die BTC-ECHO übermittelt worden ist, gibt es bereits seit März 2018 einen Stable Coin, der den Schweizer Franken abbildet. Hier war es die KMU Scenic Swisscoast GmbH aus Bern, die bereits zu Beginn des Jahres für einen Schweizer-Franken-Coin (dCHF) sorgte. Hier konnte man den Stable Coin unter anderem dafür verwenden, Kinotickets zu bezahlen:

„Für die privaten digitalen Schweizer Franken gibt es zurzeit zwei Einsatzmöglichkeiten. Sie werden für Kinotickets am International Innovation Film Festival IIFF akzeptiert, das vom 14. bis zum 18. Februar 2019 in Bern stattfindet. Die privaten digitalen Schweizer Franken werden andererseits auch von der Scenic Swisscoast GmbH selber als Zahlungsmittel für die eigenen Dienstleistungen akzeptiert“,

heißt es in der dritten Pressemitteilung im Bunde.

Lies auch:  WBTC – der Bitcoin-gedeckte Stable Coin auf Ethereum

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
Invest

Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
Szene

Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.