In eigener Sache BTC-ECHO tritt Blockchain Bundesverband bei

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC13,080.94 $ -0.35%

BTC-ECHO ist Mitglied im Blockchain Bundesverband. Gemeinsam mit Vertretern der Branche gilt es, die Bundesrepublik in Blockchain-Fragen nach vorne zu bringen.

BTC-ECHO ist dem Blockchain Bundesverband beigetreten. Mit Vertretern der Branche wollen wir daran mitwirken, dass Deutschland zum Blockchain-Standort wird.

Der Blockchain Bundesverband freut sich, mit BTC-ECHO eine der Grundsäulen des deutschen Blockchain-Ökosystems als neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Als tägliche Newsquelle versorgt BTC-ECHO die deutschsprachige Community mit den wichtigsten Infos zu aktuellen Entwicklungen im Space. Wir sind uns sicher, dass viele Synergien zu Gunsten des Verbands und der gesamten Community durch den Beitritt BTC-ECHOs in den Bundesblock entstehen werden,

begrüßt Florian Glatz, Präsident des Blockchain Bundesverband, den Beitritt von BTC-ECHO.

Blockchain Bundesverband: Zentrale Anlaufstelle für ein dezentrales Ökosystem

Der Blockchain Bundesverband ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit dem 29. Juni 2017 für das Blockchain-Ökosystem in Deutschland einsetzt. Mit über 100 Mitgliedern will er die gesellschaftliche und rechtliche Akzeptanz der Technologie voranbringen und damit das Blockchain-Ökosystem in Deutschland stärken.

Damit sich ein solches Ökosystem jedoch effizient entfalten kann, benötigt es einen rechtlich sicheren Rahmen. Der Bundesregierung dabei zu helfen, diesen zu schaffen, ist einer der zentralen Punkte, den sich der Blockchain Bundesverband zum Ziel gesetzt hat.

Dazu Mark Preuss, Geschäftsführer bei BTC-ECHO:

Machen wir uns nichts vor: Für die Umsetzung der Blockchain-Strategie der Bundesregierung bedarf es noch einer Menge Arbeit. Vor allem der rechtliche Rahmen muss hier noch klarer werden. Zwar gibt es seit Beginn des Jahres in Deutschland eine neue Regelung zur Kryptoverwahrung. Doch auch diese ist nur eine Übergangslösung. Als Mitglied beim Blockchain Bundesverband will BTC-ECHO seine Reichweitenstärke einbringen, um eine informierte Öffentlichkeit als Grundlage für notwendige Anpassungen zu schaffen.

Mögliche Lösungsansätze wurden zuletzt im November vergangenen Jahres erarbeitet. Bei einem Paperthon des Blockchain Bundesverbands wurden konkrete Handlungsempfehlungen formuliert, um der Bundesregierung bei der Umsetzung der Blockchain-Strategie unter die Arme zu greifen.

Kaum eine Branche entwickelt sich so dynamisch wie der Blockchain-Sektor. Deutschland muss aufpassen, hier nicht den Anschluss zu verlieren. Allen voran positioniert sich China international als Blockchain-Vorreiter. Hier ist es wichtig, gleichzeitig schnell als auch wohlüberlegt zu handeln, um im internationalen Technologie-Wettbewerb aufzuschließen. Der Bundesblock leistet hier einen wichtigen Beitrag,

ergänzt BTC-ECHO Chefredakteur Sven Wagenknecht.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter