Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

Bitcoin Suisse hat eine Schweizer Banklizenz und eine Effektenhändlerlizenz bei der Schweizer Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragt. Damit will das Unternehmen ihr Produktporfolio weiter ausbauen.

Wie Bitcoin Suisse in einer Pressemitteilung verlauten lässt, will es eine von der Schweizer Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigte Banklizenz erhalten. Das Unternehmen teilt ferner mit, dass es sich damit dem veränderten regulatorischen Umfeld im Alpenstaat anpassen will.

Bitcoin Suisse kann laut eigenen Angaben indes auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Demnach habe der Anbieter, der unter anderem mit Ethereum-Mitgründer Joseph Lubin zusammenarbeitet, im Jahr 2018 einen Reingewinn von 25 Millionen Schweizer Franken (22,5 Millionen Euro) erwirtschaftet. Im laufenden Jahr erweiterte man außerdem das Angebot auf insgesamt 125 Krypto-Anlagen sowie 6.000 Handelspaare.

Über Bitcoin Suisse

Das Unternehmen ist ein regulierter Schweizer Finanzintermediär, der unter anderem die Bereiche Brokerage, Storage und Kredite im Zusammenhang mit Kryptowährungen anbietet. Laut eigenen Angaben ist die Bitcoin Suisse mit einer Gründung im Jahr 2013 das älteste regulierte Krypto-Unternehmen der Schweiz.

Unternehmen trifft auf regulatorisch freundliches Umfeld


Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Mit ihren Plänen trifft die Krypto-Firma in der Schweiz mutmaßlich auf ein wohlwollendes Umfeld. Schließlich akzeptieren die beiden größten Online-Händler des Landes bereits seit März 2019 eine ganze Reihe an Zahlungsmöglichkeiten mittels Kryptowährungen. Darüber hinaus kann man bereits seit vergangenem Jahr Kryptowährungen an entsprechenden Geldautomaten erwerben. So haben etwa die Schweizer Bundesbahnen (SBB) eingeführt, dass man die größte aller Kryptowährungen an ausgewählten Ticket-Automaten kaufen kann.

Schließlich ist die Krypto- und Steuer-Oase Zug dafür bekannt, dass sie Unternehmen aus dem Blockchain-Sektor mit offenen Armen empfängt. Im sogenannten Crypto Valley sind zahlreiche Unternehmen aus dem Bitcoin-Ökosystem angesiedelt. Dazu gehören etwa der Blockchain-Inkubator ConsenSys, die Rechtsfirma MME sowie das Start-up Cryptovalley Labs.

Die Regierung der Schweiz hat außerdem bereits im Dezember 2017 eine Blockchain Taskforce gegründet, die sich mit den Entwicklungen rund um die aufstrebende Technologie auseinandersetzt.

Mehr zum Thema:

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin Suisse, Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz