Bitcoin-Scam: Sim Swapping wird zunehmend zum Problem

Bitcoin-Scam: Sim Swapping wird zunehmend zum Problem

Bitcoin und andere Kryptowährungen lassen sich, sofern sie über Mobiltelefone abgesichert sind, per Sim Swapping stehlen – zumindest die dazugehörigen Keys. In Kalifornien gibt es eine eigens eingerichtete Taskforce, um diesem Problem entgegenzutreten.

Bitcoin und andere Kryptowährungen sowie Bankkonten und persönliche Informationen können seit geraumer Zeit durch Sim Swapping ausgelesen werden. Dabei kontaktieren Betrüger die jeweiligen Mobilfunkbetreiber, umso an die persönlichen Passwörter zu kommen. Hacker bekommen dadurch Zugriff auf nahezu alle wichtigen Daten, die mit den Smartphones der Opfer verbunden sind und können sich somit an allen damit verbundenen Konten – ob Bitcoin oder Fiat – bedienen. (Mehr dazu hier).

Die REACT Task Force im Interview

Die REACT Task Force aus dem kalifornischen Santa Clara konnte Ende September nun zwei Männer festnehmen, die für den Diebstahl von Kryptowährungen im Wert von insgesamt 14 Millionen US-Dollar verantwortlich waren. Gegenüber KrebsonSecurity gaben Mitglieder der Taskforce einige Einsichten, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Bitcoin-Diebstahl hauptsächlich durch junge Personen

Demnach sagte Samy Tarazi von der REACT Task Force, dass Verbrechen in Verbindung mit Sim Swapping aktuell zu ihren höchsten Prioritäten gehörten. Überraschenderweise verteile sich beim Diebstahl von Bitcoin & Co. die Anzahl der Täter auf einige wenige Jugendliche:

„Für die gestohlenen Beträge und die Anzahl der Personen, die sie erfolgreich einnehmen konnten, sind die Zahlen wahrscheinlich historisch. Wir sprechen von Kindern im Alter zwischen 19 und 22 Jahren, die in der Lage sind, Millionen von US-Dollar in Kryptowährungen zu stehlen. Ich meine, wenn jemand um 100.000 US-Dollar beraubt wird, ist das ein riesiger Fall. Aber wir haben es jetzt mit jemandem zu tun, der eine 99-Cent-SIM-Karte von eBay kauft, sie in ein billiges Telefon steckt, einen Anruf macht und Millionen von US-Dollar stiehlt. Das ist ziemlich bemerkenswert.“

Kryptowährungen im Fokus

Auffällig sei außerdem, dass sich die Angreifer kaum für die persönlichen Daten interessieren. Vielmehr haben es die Angreifer auf Bitcoin und andere Kryptowährungen abgesehen:

„Viele Opfer von Sim Swapping haben verständlicherweise große Angst davor, wie viel von ihren persönlichen Daten bei diesen Angriffen preisgegeben wurde. Aber [die Angreifer] haben vor allem Kryptowährungen im Visier. Allein deshalb, weil sie leicht über Online-Börsen gewaschen werden und die Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können“,

erklärte REACT Lieutenant John Rose.

Um sich vor solchen Angriffen zu schützen, empfehle sich letztlich, bei Anmeldeverfahren grundsätzlich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung durchzuführen. Um die Private Keys für Bitcoin & Co. sicher aufzubewahren, empfehlen sich grundsätzlich Hardware Wallets.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Angesagt

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: