Bitcoin-Kurs unter 12k: Goldman-Sachs-Analystin rät zum Kauf

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs unter 12k: Goldman-Sachs-Analystin rät zum Kauf

Die derzeitige Lage am Bitcoin-Markt könnte den Beginn einer Kursentwicklung darstellen, die dem Trend zwischen Dezember 2018 und Juni 2019 ähnelt. Ein Bitcoin-Kurs unterhalb der 12.000-US-Dollar-Marke könnte vor diesem Hintergrund eine Möglichkeit sein, günstig BTC zu kaufen, meint eine Analystin von Goldman Sachs.

Eine Expertin von Goldman Sachs hält den aktuellen Bitcoin-Kurs für eine gute Kaufgelegenheit. Das geht aus einer Investorenpräsentation hervor, die dem Krypto-Magazin Coindesk zugespielt wurde. Darin wendet eine Analystin die Elliott-Wellen-Theorie für die Einschätzung der Kursentwicklung diverser Indizes an.

Basierend auf der Einschätzung der Goldman-Sachs-Analystin Sheba Jafari bildet in dieser Woche der Bereich um 11.094 US-Dollar ein wichtiges Unterstützungslevel für den Bitcoin-Kurs. Solange der Bitcoin-Kurs sich nicht in Richtung der Marke von 10.791 US-Dollar bewege, sei noch Raum für einen Bitcoin-Kurs zwischen 12.916 und 13.971 US-Dollar. Letzteres markiert für die Goldman-Sachs-Analystin das kurzfristige Kursziel.

Auf längere Sicht betrachtet könnte dieser Kursbereich laut Jafari den Beginn eines Trends markieren, der Ähnlichkeiten mit den Mustern zwischen Dezember 2018 und Juni 2019 hat.

Allerdings könnte dies im größeren Schema der Dinge immer noch der erste Abschnitt einer weiteren 5-Wellen-Zählung sein, ähnlich dem Trend, der von Dezember 2018 bis Juni 2019 dauerte. Anders ausgedrückt, sollte ein Rückzug von 12.916 bis 13.971 US-Dollar als eine Gelegenheit angesehen werden, bei Kursschwäche zu kaufen, solange er das Tief von 9.084 US-Dollar unterschreitet.

Der Elliott-Wellen-Theorie basiert auf der Ansicht, dass auf einen zweistufigen Kursanstieg stets eine dreistufige Korrektur folgt.

Goldman Sachs und Bitcoin


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Investmentgigant hat bereits mehr als einen Fuß in der Tür zum Krypto-Sektor. Gerüchte, dass Goldman Sachs einen Bitcoin Trading Desk aus der Taufe heben möchte, wurden zwar dementiert; trotzdem kann man der Investmentfirma keine Bitcoin-Apathie unterstellen. So war Goldman Sachs etwa die erste Großbank, die eine bedeutende Investition in ein Bitcoin-Unternehmen steckte.

Bereits im Jahr 2015 führte Goldman Sachs eine 50 Millionen US-Dollar schwere Investitionsrunde für den P2P-Zahlungsabwickler Circle an. In einem Bericht aus demselben Jahr bezeichnete Goldman Sachs Bitcoin und Kryptowährungen als Teil eines technologischen „Megatrends“. Dieser habe das Potenzial, den globalen Payment-Sektor grundlegend zu verändern.

2018 hat mit David Salomon ein Kryptowährungen gegenüber aufgeschlossener Investmentbanker die Führung des Unternehmens übernommen. Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigte Solomon, dass das Kundeninteresse an Bitcoin Futures durchaus gegeben sei.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Angesagt

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

×
Anzeige