Bitcoin-Kurs fällt nach Börsen-Hack um 20%

Quelle: © oneinchpunch - Fotolia.com

Bitcoin-Kurs fällt nach Börsen-Hack um 20%

Der Bitcoin-Kurs hat am gestrigen Tag noch einmal einen herben Schlag erlitten. Bei einem ohnehin schon fallenden Preis pro Bitcoin wurde der Hack einer der weltweit größten Handelsplattformen für digitale Währungen bekannt.

Am frühen Dienstag Morgen stellte die in Hong Kong ansässige Bitcoin-Börse Bitfinex jeglichen Handel ein. Nachdem die Börse eine Sicherheitslücke bemerkte, ging die Plattform offline und alle Ein- bzw. Auszahlungen wurden sofort pausiert. In einem Interview gaben Vertreter der Börse das erste Ausmaß bekannt. Bisher stehe fest, dass 120.000 Bitcoins im Wert von rund 60 Mio US-Dollar durch den Hackerangriff entwendet wurden.

Kurz nach der Bekanntgabe fiel der Bitcoin-Kurs um 19:30 UTC auf 560 USD. Nur wenige Stunden später gegen 23:30 UTC lag der Kurs bereits bei nur noch 530 US-Dollar. Das sind 20% weniger als der Eröffnungskurs von 607,37 US-Dollar und 27% weniger als der Peak am 30. Juli (658,28 US-Dolar), nach dem der Bitcoin Preis allmählich anfing zu fallen.

Arthur Hayes, CEO der Bitcoin-Plattform BitMEX sagt das Ereignis habe einen deutlichen Einfluss auf den Preis pro Bitcoin genommen:

„Der Hack einer namenhaften Börse hat immer einen negativen Einfluss auf die Marktstimmung und schränkt die Markt-Macher in ihren Fähigkeiten, für einen geordneten markt zu sorgen, ein.“

Auch Jacob Elioshoff schätzt die Situation gleichermaßen ein. Er sagte in einem Interview mit CoinDesk, das ein solcher Hack für große Ungewissheit sorgt:

„Die Frage ist wie viele Bitcoins letztendlich gestohlen wurden und ob Bitfinex in der Lage ist den Schaden zu kompensieren.“

In den vergangenen 30 Tagen wurden mehr als 600.000 Bitcoins auf Bitfinex gehandelt. Das sind 1,6% der insgesamt 39 Mio weltweit gehandelten BTC.

Der Einfluss des Halvings

Jedoch scheint der Bitfinex Hack nicht der einzige Trigger für den Bitcoin Kursverfall zu sein. Der Preis befindet sich bereits seit mehreren Tagen in einem Abwärtstrend. Einige Experten sagen das Bitcoin-Halving spiele hier auch eine entscheidende Rolle. Das Ereignis bei dem die Ausschüttung der pro Block generierten Bitcoin am 9. Juli von 25 auf 12,5 BTC halbiert wurde, hatte bereits zuvor für großes Aufsehen gesorgt.

Zu Zeiten des Halving war wider erwarten kaum ein Effekt auf den Bitcoin-Kurs zu beobachten.

„Es scheint als wären die Trader ihrere Zeit etwas voraus gewesen. Viele haben gedacht der Preis würde nach dem Ereignis linear nach oben gehen,“ so Tuur Demeester. „Das Halving ist real und wird einen realen Effekt auf Bitcoin haben.“

Ein Ausblick

Der Kursverfall unter die 600 US-Dollar Marke kann auch ein Zeichen für einen Stimmungswechsel sein. 2016 war bisher sehr stark von einer bullischen und optimistischen Stimmung geprägt.

Einige Marktbeobachter gehen davon aus, dass der Kurs nach dem Fall unter die 600er Marke die 550 US-Dollar testen werde. Das ist in etwa das Level vor dem Brexit Votum.

Tim Enneking, Investmentmanager bei EAM sagt der derzeitige Kursverfall sei ein Post-Halving Effekt. Er glaubt nicht an einen Kursverfall unter die 500 US-Dollar Marke.

Demeester sieht die ganze Sache langfristig nur halb so wild. Er sagt er sehe keinen Grund für das Ende eines bullischen Marktes. Er erwartet über den Verlauf den kommenden 12 Monate einen “weitaus höheren Kurs”.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Charles Bovaird via CoinDesk

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Angesagt

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.