Bitcoin-Kurs bei 90.000 US-Dollar: Bullishe Studie der BayernLB

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs bei 90.000 US-Dollar: Bullishe Studie der BayernLB

Bitcoin wird im kommenden Jahr Gold als knappstes Gut der Menschheit einholen. Die BayernLB hat in einer Studie das Stock-to-Flow-Verhältnis von Bitcoin beleuchtet – und stellt eine bullishe Prognose für den Bitcoin-Kurs im kommenden Jahr auf.

Die Bayerische Landesbank (BayernLB) erkennt Bitcoin als ein Asset an, das als „ultrahartes Geld“ konzipiert wurde – und diesen Anspruch bislang auch weitestgehend erfüllt. Dabei stellt die BayernLB einen auffälligen Zusammenhang zwischen dem Bitcoin-Kurs und der „Härte“ von Bitcoin fest. Sollte sich dieser Zusammenhang nach dem nächsten Bitcoin Halving im Mai 2020 bestätigten, könnte dies den Bitcoin-Kurs in die Region von 90.000 US-Dollar befördern. Das geht aus einer Studie hervor, die die BayernLB am 30. September veröffentlicht hat.

In dieser wendet die Bank die Stock-to-Flow-Methode – eine bewährte Heuristik zur Bewertung von Commodities – auf Bitcoin an. Dabei wird die aktuelle Umlaufmenge eines Assets (Stock) durch die jährlich hinzukommende Menge geteilt, um seine „Seltenheit“ zu bestimmen. Nach dieser Metrik ist bislang noch Gold mit einem Stock-to-Flow-Wert (SF) von 50 das seltenste Asset. Bitcoin liegt mit einem SF von derzeit 25 (17, 5 Millionen BTC / 0,7 Millionen BTC) derzeit etwa gleichauf mit Silber. Mit der nächsten Halbierung der Mining Rewards im Mai 2020 wird Bitcoin einen SF von etwa 50 erreichen – und könnte damit Gold als seltenstes Gut vom Sockel stoßen.

Bitcoin läuft Gold den Rang ab – mit Siebenmeilenstiefeln

Dass Bitcoin im Begriff ist, Gold mit Siebenmeilenstiefeln den Rang abzulaufen, sieht die BayernLB in dessen digitaler Natur begründet. So ermögliche diese ein im Vergleich zu Gold „unfaires Angebotsengineering“. Gemeint sind damit der im Bitcoin-Protokoll festgelegte Wert von einer maximalen Umlaufmenge von 21 Millionen BTC sowie die regelmäßige Halbierung der „Fördermenge“ in Form des Mining Reward Halving. Die große Zahl der Netzwerkteilnehmer mache eine Veränderung dieses deflationären Ansatzes äußerst unwahrscheinlich:

Aufgrund des „Angebots-Engineerings“ dürfte es Bitcoin gelingen, einen ähnlich hohen Stock-to-Flow-Wert, wie Gold ihn heute hat, bereits nächstes Jahr zu erreichen – also innerhalb von nur 11 Jahren. Garantiert wird das von Satoshi festgelegte Angebotsprofil durch ein weltumspannendes Peer-to-Peer-Netzwerk und den Zentripetalkräften eines solchen großen Netzwerkes: Das ganze Netzwerk zu einem neuen Angebotsprofil (sprich: Software-Protokoll) zu bewegen, ist so gut wie unmöglich, zumal im Falle eines inflationäreren Profils die Anreize der einzelnen Node-Betreiber dem entgegenstünden (dies würde den Wert ihrer Bitcoin verwässern).

Die BayernLB stellt dabei einen auffälligen Zusammenhang zwischen Bitcoin-Kurs und dem Stock-to-Flow-Wert fest.

Bitcoin-Kurs nach Halving bei 90.000 US-Dollar


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bislang hat sich der Bitcoin-Kurs linear zu seinem Stock-to-Flow-Wert entwickelt. Sollte sich dies auch nach dem nächsten Reward Halving bestätigen, könnte Bitcoins Reise zum Mond beginnen:

Das Spannendste ist natürlich der Blick in die Zukunft. So wird sich Bitcoins Stock-to-Flow-Wert im Mai 2020 – also nach dem nächsten Halving – drastisch erhöhen: von derzeit ca. 25,8 auf fast 53. Der Stock-to-Flow-Wert von Gold bei aktuell rund 58 wird hingegen im Mai 2020 wenn überhaupt nur unwesentlich höher liegen. Wenn man diesen Mai-Wert für Bitcoins Stock to Flow in das Modell einpflegt, kommt ein schwindelerregender Preis von ca. 90.000 US-Dollar pro Bitcoin heraus. Demnach wäre im aktuellen Preis von rund 8.000 US-Dollar der anstehende Halving-Effekt kaum eingepreist (der aktuelle Modellwert liegt bei ca. 7.500 US-Dollar),

so die Prognose der BayernLB.

Die BayernLB hat sich in ihrer SF-Analyse Bitcoins unter anderem von Saifedean Ammous und seinem Werk „The Bitcoin Standard“ inspirieren lassen. Ammous gilt als einer der ersten Analysten, der die Stock-to-Flow-Methode für die Wertbestimmung von Bitcoin angewendet hat. Offenbar hat Ammous mit seinem Auftritt bei der BayernLB im Juni einen bleibenden Eindruck bei den Bankern hinterlassen können.

Mehr zum Thema Stock-to-Flow-Ratio und warum Bitcoin das knappste Gut der Menschheit ist, erfahrt ihr hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alles IOTA? Das sind die 5 Anwendungen, die unser Leben verändern könnten
Alles IOTA? Das sind die 5 Anwendungen, die unser Leben verändern könnten
Altcoins

Wenn über IOTA gesprochen wird, denken viele zuerst an intelligente Küchengeräte, die miteinander kommunizieren. Doch welche Potentiale tatsächlich in der vielversprechenden Technologie stecken, ist oftmals unklar. Handelt es sich bei IOTA um eine revolutionäre Technologie oder geht es dabei wirklich nur um sprechende Toaster? Wir geben einen Überblick über fünf mögliche Anwendungen von IOTA, die unseren Alltag maßgeblich verändern könnten.

Bitcoin Futures von Bakkt auf Allzeithoch
Bitcoin Futures von Bakkt auf Allzeithoch
Bitcoin

Die Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt erreichen am 9. Oktober ihr bisheriges Allzeithoch. Zeitlich fällt das mit einem Anstieg des Bitcoin-Kurses zusammen. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Blockchain

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai DCCI konnte die Bankengruppe Emirates NBD als Partner für die Initiative „Digital Silk Road“ gewinnen. Wie das saudi-arabische Nachrichtenportal Saudi Gazette (SG) berichtet, haben DCCI und NBD vor Kurzem eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht das Projekt „Digital Silk Road“, eine für 2020 angekündigte Handelsplattform auf Blockchainbasis.

Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Unternehmen

Bei der Umsetzung seines Krypto-Projekts Libra tritt Facebook offenbar den Kampf nach vorn an. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Libra Association mit 21 Mitgliedern ein Treffen in Genf abhielt. Dabei unterzeichneten die Akteure am Montag, dem 14. Oktober, die Gründungsurkunde der Digitalwährung. In den letzten Wochen gab es aus Politik und Wirtschaft viel Gegenwind für das ambitionierte Projekt.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs kann den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage nicht überschreiten. Trotz dieser anscheinend starken Resistance dominieren Long-Positionen. Jenseits vom Kursgeschehen soll über Bitcoins langfristigen Wert mithilfe von Amaras Gesetz nachgedacht werden.

Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple

Ripple hat am 14. Oktober in einer offiziellen Mitteilung bekanntgegeben, dass das Unternehmen in Lateinamerikas größte Bitcoin-Börse Bitso investiert. Die Handelsplattform stellt für viele wirtschaftsschwache Länder der Region eine Alternative zu traditionellen Bankinstituten dar.

Angesagt

Sicher ist Sicher: Schweizer Gold im Bitcoin-Netzwerk
Unternehmen

Blockchain, CoinShares und die MKS aus der Schweiz nutzen die Bitcoin Blockchain, um Gold digital abzubilden. Der daraus entstandene DGLD Token ist durch 20 Millionen US-Dollar in Form des Edelmetalls gedeckt.

Europol: Monero (XMR) wird unter Kriminellen immer beliebter
Sicherheit

Kryptowährungen erfreuen sich in Kreisen der organisierten Kriminalität nach wie vor großem Zuspruch. Dies unterstreicht der jüngste Bericht der europäischen Polizeibehörde Europol. Laut den Experten würden dabei Privacy Coins wie Monero (XMR) immer beliebter. Nun gelte es, das zuständige Personal auf den anhaltenden Trend vorzubereiten und Ermittler zu schulen.

Autobauer testen Blockchain-Identität für PKWs
Blockchain

Die Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) schreitet bei ihrer Zusammenarbeit mit großen Autobauern voran. Die Kooperation, der Unternehmen wie BMW, Ford und General Motors angehören, entwickelt blockchainbasierte Identitätssysteme für PKW. Zu diesem Zweck arbeiten die Beteiligten an einem Proof of Concept (PoC) für die „blockchain-based Vehicle Identity“ (VID), die in den USA erprobt werden sollen. Die Entwickler streben dabei nichts Geringeres als „eine neue Mobilitätsökonomie mit Blockchain“ an.

China Construction Bank setzt auf Blockchain
Regierungen

Das Volumen des chinesischen Bankenriesen China Construction Bank (CCB) übersteigt nun die 53-Milliarden-US-Dollar-Marke. Infolgedessen erweitert die Bank ihre Blockchain-Plattform, die erst im April dieses Jahres startete. Die Geschäftsbank hat die Plattform zudem um neue Funktionen im Bereich der Handelsfinanzierung erweitert.